EC Bad Nauheim

So haben die Roten Teufel den »Endspiel«-Abend erlebt

Playoff-Euphorie in Bad Nauheim. Die Roten Teufel haben ihr »Endspiel« um die Viertelfinal-Qualifikation gewonnen. So haben die Spieler den Abend erlebt.
05. März 2018, 11:04 Uhr
Im Viertelfinale: Radek Krestan, der Doppel-Torschütze vom Sonntag, und Dusan Frosch haben sich mit dem EC Bad Nauheim durch einen 5:3-Erfolg gegen Ravensburg direkt für das Viertelfinale qualifiziert. (Foto: Chuc)

 

Max Brandl : Ich war mir vor dem Spiel relativ sicher, dass wir das Ding gewinnen werden. Und nach 13 Wochen Pause war zuschauen deshalb auch gar nicht mehr so schlimm; auch wenn ich natürlich lieber mitgespielt hätte. Mit dem Lauf, den wir momentan haben, sehe ich auch gegen Kaufbeuren eine gute Chance. Ob ich bis dahin vielleicht wieder dabei sein kann, ist fraglich.

Marius Erk: Es ist hart, zuschauen zu müssen, wenn man gerne mithelfen würde. Aber die Jungs haben das super gemacht, haben sich nicht beirren lassen. Jeder hat Schüsse geblockt und für das Team gearbeitet. Kaufbeuren haben wir zuhause zweimal geschlagen. Das wird eine heißes Duell. Wer als Erstes ein Auswärtsspiel gewinnt, der wird auch die Serie für sich entschieden.

LESEN SIE AUCH: EC Bad Nauheim nun im Viertelfinale gegen Kaufbeuren

Radek Krestan: Im letzten Spiel war der Gegner egal. Wir mussten gewinnen, um in das Viertelfinale einzuziehen. Das wussten wir. Wir hatten schon am Freitag in Weißwasser alles gegeben, dort haben wir es aber nicht geschafft. Das hat uns aber nicht beunruhigt, denn die wirklich wichtigen Spiele haben wir immer gewonnen. Das spricht für die Mannschaft und den Charakter in der Kabine. In den Playoffs ist jetzt alles möglich. Wir sind froh dabei zu sein und werden alles geben, um so weit wie möglich zu kommen.

Andreas Pauli: Das ist einfach nur geil. Ich habe immer gesagt, dass die Playoffs das Ziel sind, und das haben wir erreicht. Ich bin wahnsinnig stolz, Teil dieser Truppe zu sein. Und in den Playoffs ist gegen jeden Gegner alles möglich.
 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 


Petri Kujala (Trainer): In der Kabine und auf der Bank war diese unheimliche Konzentration zu spüren. Die Jungs wollten diesen Sieg unbedingt

Andreas Ortwein (Geschäftsführer): Eine tolle Saison. Und Platz fünf ist ein Riesen-Ding. Mit Kaufbeuren haben wir jetzt einen ebenbürtigen Gegner, gegen den alles möglich ist. Im Augenblick herrscht Freude pur. Jetzt wollen wir möglichst weit kommen. Ich denke, das haben Stadt, Mannschaft und Fans verdient.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Ortwein
  • EC Bad Nauheim
  • Play-offs
  • Michael Nickolaus
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.