25. November 2018, 20:48 Uhr

Sieg wäre »zu viel des Guten gewesen«

25. November 2018, 20:48 Uhr

Die Petterweiler Handballer bleiben in der Landesliga auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. In einem erwartet schweren Spiel trotzte der TVP der TG Kastel ein 27:27 (13:13)-Unentschieden ab. »Es ist schwer zu beschreiben weshalb, aber für uns ist es eine unangenehme Aufgabe hier, bei einem extrem kampfstarken Gegner, zu spielen. Insofern geht das Ergebnis in Ordnung«, befand Petterweils Trainer Martin Peschke und gestand, dass es auch »des Guten zu viel gewesen wäre« am Ende als Sieger vom Feld zu gehen.

Mit Blick auf den Spielverlauf wird schnell deutlich, dass es ein Spiel auf Augenhöhe war. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, jedes Team durfte sich über zwischenzeitliche Führungen freuen, wobei diese nie mehr als zwei Tore betrugen. Nach dem Wechsel erzielten die Gäste zwar das erste Tor zur 14:13, mussten danach aber nicht nur den sofortigen Ausgleich der TG akzeptieren, sondern lagen in der Folge sogar in Rückstand – teilweise drei Tore. »Wir sind in dieser Phase hinterhergelaufen, konnten im Angriff keine entscheidenden Akzente setzen und hatten in der Abwehr keinen Zugriff«, bemängelte Trainer Peschke.

Als seine Mannschaft zehn Minuten vor dem Abpfiff erneut mit drei Toren hinten lag, reagierte der Coach mit einer veränderten Deckungsformation. »Wir haben hinten alles geöffnet, um Ballgewinne zu erzielen«, erklärte er. Die Rechnung ging auf: Pierre Lange gelang es in der 54.Minute mit einem Siebenmeter zum 24:24 der Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt überschlugen sich die Ereignisse: Dänner erziele das 25:24. Kastel antwortet mit zwei Toren zur eigenen Führung, dem wiederum Dänner den 26:26-Ausgleich folgen ließ. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff behielt Lange bei seinem sechsten verwandelten Siebenmeter die Nerven, erzielte das 26:27 und der Petterweiler Sieg schien besiegelt. Doch Kastel setzte in den verbleibenden Sekunden den siebten Feldspieler ein – und wurde mit dem Ausgleich belohnt. »Das war eine dieser Sachen, die einfach nicht zu verteidigen sind. Insofern, kein Vorwurf an die Mannschaft«, sagte Peschke abschließend.

TG Kastel: Finger, Schiebeler; Sebastian Fischer, Hohmann (4), Holtkötter (5), Krechel (1), Panzer (2), Krause (2), Grzeschik (2/1), Tobias Fischer (1), Büscher (5), Hartmann, Klein (5/3), Reese.

TV Petterweil: Bouali, Schneiker; Trouvain (3), Koch (2), Witzel, Pfeiffer (1), Felix Koffler (1), Dänner (4), Alt, Jonas Koffler (3), Neuhalfen, Lange (7/6), Hitzel (4), Wassberg (2).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Czmok/Radewald (Hochheim/Wicker/Rüsselsheim). Zuschauer: 140. – Siebenmeter: 4/4 – 6/6. – Strafzeiten: 8 Minuten/6 Minuten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Martin Peschke
  • Sebastian Fischer
  • TV Petterweil
  • Peter Hett
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.