15. April 2019, 19:06 Uhr

Mit Schützenhilfe in Relegation

15. April 2019, 19:06 Uhr
Christian Schmirler und der TTC Bad Nauheim/Steinfurth haben trotz einer abschließenden Niederlage in der Tischtennis-Bezirksoberliga die Relegationsspiele um den Klassenerhalt erreicht. (Foto: Jaux)

Aufsteiger TTC Bad Nauheim/Steinfurth spielt nach 3:9-Niederlage am letzten Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 in der Relegation um den Klassenerhalt, da auch der Tabellenvorletzte Nidderauer TTC mit 6:9 beim Rangdritten TTC Dorheim unterlag.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - TTG Horbach 3:9: Die Horbacher traten ausgerechnet zu dieser so wichtigen Partie für die Bad Nauheim-Steinfurther erstmals in dieser Saison komplett an, sodass die Gastgeber nicht mithalten konnten. So erzielten sie nur durch Christian Schmirler (gegen Timm Alt), János Hettyey (11:9, 11:7, 11:13, 6:11, 11:8 gegen Benedikt Probst) und Joscha Müller (gegen Daniel Hofmann) drei Zähler. Dagegen verließen Müller/Stellmann (13:15, 11:4, 11:5, 11:13, 7:11 gegen Probst/Stetner), Schmirler/Daxer (gegen Alt/Benzing), Hettyey/Hellner (gegen Hofmann/Krebs), Schmirler (gegen Probst), Hettyey (gegen Alt), Müller (gegen Alexander Benzing), Frank Stellmann (gegen Benzing), Peter Daxer (gegen Sven Krebs) und Markus Hellner (gegen Jens Stettner) die Tische als Verlierer. Durch die Schützenhilfe aus Dorheim kann der TTC jetzt noch in drei Wochen in Flieden gegen den TTC Hain-Gründau und den TSV Ostheim den Klassenerhalt im »Nachsitzen« sichern.

TTC Dorheim - Nidderauer TTC 9:6: Ohne Rohr reichte es nicht für Nidderau, da die Dorheimer nur durch Hoffmann/Bastian (gegen Sandig/Javed), Malaika/Glaub (gegen Weiser/Weitzel), Patrick Klein (gegen Fabian Sandig), Jürgen Wenzel (gegen Sandig), Fabian Hoffmann (11:8, 7:11, 9:11, 11:6, 8:11 gegen Armin Weiser) und der für Rose spielende Paul Bastian (gegen Phil Studebaker) sechs Zähler abgaben. Dagegen spielte tatsächlich Adam Malaika wieder mit, was zum Sieg der Gastgeber mit Zählern von Klein/Wenzel (gegen Tahir/Studebaker), Klein (gegen Danial Javed), Wenzel (gegen Javed), Hoffmann (11:3, 11:8, 9:11, 7:11, 11:7 gegen Aziz Tahir), Adam Malaika (gegen Tahir und Weiser), Matthias Glaub (gegen Studebaker und Klaus Weitzel) und Bastian (gegen Weitzel) führte.

TTC Assenheim - TTG Büdingen-Lorbach 9:5: Auch ohne Schmitter (privat verhindert) und Müller (verletzt) wollten die Assenheimer den vierten Platz verteidigen, sodass Albrecht Papp aus der zweiten Garnitur aufgeboten wurde. Zwar war es lange Zeit eng für die Niddataler, doch letztlich unterlagen nur Stumpf/Freienstein (gegen Arnold/Kleinschmidt), Maaß/Interthal (gegen Schwalm/Knoll), Christian Maaß (gegen Maximilian Knoll, der mit seinen kurzen Noppen gut blockte), Tobias Weitzel (8:11, 11:13, 11:4, 11:7, 6:11 gegen Günther Arnold) und Celine Inderthal (gegen Rolf Kleinschmidt). Für den Sieg der Gastgeber zeichneten Weitzel/Papp (gegen Eucker/Beck), Maaß (gegen Peter Schwalm), Lukas Stumpf (gegen Schwalm und in einem sehr schnellen Spiel gegen Knoll), Siggi Freienstein (10:12, 11:8, 11:8, 11:9 gegen Arnold und 11:3, 11:8, 11:13, 9:11, mit mehr Schupfbällen und anschließendem Angriff 11:7 gegen Peter Eucker), Weitzel (11:8, 12:10, 11:8 gegen Eucker) und Albrecht Papp (mit viel Mühe gegen Rolf Kleinschmidt, der gut blockte und gegen demn für Wittrock spielenden Kurt Beck) verantwortlich.

TTC Höchst/Nidder III – TSV Butzbach 9:5: Bei den Butzbachern fehlten mit Löffler, Kinner, Groß und Möller gleich vier der sechs Stammkräfte, sodass die fünf Punkte von Krendl/Schmidt (13:11, 16:14, 12:10 gegen Frinta/Seifert), Nicolaizik/Wolf (11:8, 9:11, 11:8, 11:8 gegen Liedtke/Hühn), Kevin-Falco Krendl (5:11, 11:8, 11:8, 13:11 gegen Dr. Mario Vidovic), Felix Schinnerling (11:5, 6:11, 11:9, 7:11, 11:7 gegen Dr. Vidovic) und Jonas Nicolaizik (11:8, 10:12, 8:11, 11:8, 11:8 gegen Jeremy Seifert) sogar noch als Erfolg zu werten sind. Höchst spielte für seine Verhältnisse relativ komplett, sodass die TSV-Spielverluste von Schinnerling/Mohr (gegen Schneider/Dr. Vidovic), Krendl (10:12, 9:11, 9:11 gegen Marian schneider), Schinnerling (gegen Schneider), Felix Mohr (11:7, 8:11, 8:11, 10:12 gegen Steven Frinta und gegen Seifert), Nicolaizik (9:11, 11:7, 8:11, 11:9, 8:11 gegen Frinta), Thorsten Schmidt (11:13 im fünften Satz gegen Bernd Liedtke und 8:11 im fünften Satz gegen Sebastian Hühn) und Lukas Wolf (gegen Liedtke) in dieser Besetzung eher zu erwarten gewesen waren.

TV Okarben II – TTV Nieder-Gründau 9:0: Von den Nieder-Gründauern fiel die Last der letzten Wochen nach dem Klassenerhalt von den Schultern, sodass der Fokus heraus war. Davon profitierten die Okarbener, die zu einem überraschend klaren Sieg kamen. Kessler/Langlitz (gegen Kempel/Achtzehnter), Heydt/Martin (gegen Kwatera/Leschik), Rau/Frenkel (5:11, 9:11, 11:7, 11:9, 11:9 gegen Feustel/Olbrich), Christian Kessler (gegen Marco Kempel), Martin Langlitz (gegen Marcel Kwatera), Marcus Heydt (gegen Marc Feustel), Nils Rau (gegen Manuel Leschik), Sven Frenkel (gegen den für Gatzemeier spielenden Klaus Olbrich) und Stephan Martin (gegen Felix Hohenwarter) trugen die TV-Zähler zusammen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kurt Beck
  • Relegation
  • TSV Ostheim
  • Thorsten Schmidt
  • Tischtennis
  • Michael Stahnke
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.