14. April 2019, 19:59 Uhr

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: Nur der SV Gronau kann dem Tabellenführer noch folgen

Der Kampf um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg entwickelt sich mehr und mehr zu einem Duell, denn außer dem SV Gronau kann niemand dem FC Karben folgen.
Grund zum Jubel haben die Spieler des SV Nieder Weisel, um Pascal Rohe (Nummer fünf), der den dreifachen Torschützen Manuel Volp nach einem seiner Treffer beim 5:1 gegen den FC Ober-Rosbach abklatscht. (Foto: Jaux)

Der SV Gronau bleibt dem an diesem Wochenende spielfreien Tabellenführer FC Karben auf den Fersen. Das Vilbeler Derby der Fußball-Kreisoberliga Friedberg gegen die Hessenliga-Reserve des gastgebenden FV Bad Vilbel gewann die Schwing-Elf souverän mit 6:0. Endgültig aus dem Rennen um die ersten beiden Plätze hat sich Türk Gücü Friedberg II verabschiedet. Gegen die TSG Ober-Wöllstadt gab es eine 0:4-Heimpleite. Und auch der FC Ober-Rosbach dürfte mit der Vergabe der ersten beiden Plätze nach der 1:5-Niederlage in Nieder-Weisel nichts mehr zu tun haben. Im Tabellenkeller konnte die SG Rodheim den Relegationsplatz verlassen, der gastgebenden TSV Ostheim muss nach der 0:3-Heimniederlage im direkten Duell derweil die Blicke nach unten richten. Im Abstiegsgipfel in Dortelweil konnte die gastgebende Geppert-Elf einen überlebenswichtigen 3:2-Erfolg gegen die KSG 1920 Goß-Karben verbuchen.


Kreisoberliga Friedberg: FC Ober-Rosbach verabschiedet sich dank Manuel Volps Dreierpack aus dem Titelrennen

Das tut weh! Der Ober-Rosbacher Alper Gökalp (vorn) wird von Sebastian Volp (SV Nieder-Weisel) gefoult. (Foto: Jaux)
Das tut weh! Der Ober-Rosbacher Alper Gökalp (vorn) wird von Sebastian Volp (SV Nieder-Wei...

SV Nieder-Weisel – FC Ober-Rosbach 5:1 (2:0): Die Gastgeber erwischten den besseren Start und hatten bereits nach einer Viertelstunde einen Pfostentreffer durch Manuel Volp zu verzeichnen. Nach einer halben Stunde ließ der Nieder-Weiseler Top-Torschütze dem Ober-Rosbacher Schlussmann Robert Cue keine Chance und netzte aus acht Metern zur 1:0-Führung ein. Simon Lengle baute diese in der 43. Minute per 14-Meter-Schuss aus. Der Anschlusstreffer durch einen verwandelten Strafstoß von Alper Gökalp aus der 66. Minute weckte noch einmal Hoffnungen im Lager der Gäste. Zuvor hatte Moritz Hildebrand den Torschützen im Strafraum zu Fall gebracht. Nur zwei Zeigerumdrehungen später lieferte Manuel Volp aber die passende Antwort, als er mit einem gefühlvollen Heber aus zwölf Metern den alten Abstand wiederherstellte. Nachdem Gökalp in Folge einer Auseinandersetzung mit Jan Mertes die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, bauten der eingewechselte Timo Winter (86./nach Vorarbeit von Hildebrand) und Manuel Volp (90./per Heber) das Resultat zugunsten der Platzherren weiter aus.

SV Nieder-Weisel: Maas, Kette, Patrick Rühl, Philipp Rühl, Rohe, Sebastian Volp, Lengle, Hesse, Manuel Volp, Mertes, Wittig, Schäfer, Winter, Matz, Hildebrand.

FC Ober-Rosbach: Robert Cue, Atkinson, Jeremy Cue, Sangl, Paetzold, Gökalp, Böker, Shakoory, Sentürk, Njikam Mouliom, Hohn, Mühlenbruch, Pantic.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Danny Erb (Idstein). – Zuschauer: 70. – Tore: 1:0 (30.) Manuel Volp, 2:0 (43.) Lengle, 2:1 (66./FE) Gökalp, 3:1 (68.) Manuel Volp, 4:1 (86.) Winter, 5:1 (90.) Manuel Volp.


Kreisoberliga Friedberg: SG Rodheim mit drei Punkten gegen weiter torlosen TSV Ostheim

TSV Ostheim – SG Rodheim 0:3 (0:2): Seit nunmehr fünf Spielen und damit das komplette Spieljahr 2019 ist der TSV Ostheim ohne Torerfolg. »Lediglich zwei Chancen sind zu wenig, um Spiele zu gewinnen. Uns fehlt im Moment der Zug zum Tor«, sagte Ostheims Pressewart Samuel Stüdemann. Konnte Ostheims bester Mann, Torwart Dennis Müller, in der Anfangsphase gegen Frederic Bausch und Dennis Becker noch klären, so war auch er in der 39. Minute gegen den Abschluss von Bausch machtlos. Mit einem Sonntagsschuss aus über 30 Metern in den Winkel baute Louis Nussbaum mit dem Halbzeitpfiff die Führung auf 2:0 aus. Als Bausch mit einem Alleingang auf 3:0 stellte (78.), war die Entscheidung gefallen.

TSV Ostheim: Müller, Kuhn, Belke, Halberg, Dein, Lukas Wanzke, Ruppel, Marius Bodea, Blume, Christopher Wanzke, Zarifoglu, Idan Bodea, Jung.

SG Rodheim: Krämer, Kunkel, Louis Nussbaum, Neubauer, Dörner, Kliem, Bausch, Becker, Baur, Müller, Otto, Marvin Nussbaum, Gröger, Würtemberger, Hofmann.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Carlo Faulhaber. – Zuschauer: 70. – Tore: 0:1 (38.), Bausch, 0:2 (45.) Nussbaum, 0:3 (78) Bausch.


Kreisoberliga Friedberg: Kevin Herdt trifft vom Elfmeterpunkt zum vierten Sieg in Folge

SV Steinfurth – SV Nieder-Wöllstadt 0:1 (0:0): »Alles in allem war dies eine sehr unglückliche Heimniederlage für uns. Die größeren Spielanteile haben nicht gereicht, um etwas Zählbares zu behalten«, sagte Steinfurths Pressesprecher nach Spielschluss ernüchtert. Nach einer recht ereignisarmen ersten Halbzeit hatten die Gäste in Durchgang zwei die erste richtige Möglichkeit: Nach einem Foul von Bastian Krug an Michael Herrmann gab es Elfmeter (59.), Kevin Herdt traf zur Führung der »Roten«. Steinfurth hatte die beste Ausgleichschance in der 70. Minute, doch Timo Decherts Schuss wurde von der Linie gekratzt, sodass die Gäste ihren vierten Sieg in Folge bejubeln durften.

SV Steinfurth: Kopf, Göbel, Eiser, Milek, Dechert, Walter, Ehrlicher, Landvogt, Marx, Laucht, Cech, Esposito, Krug, Dielmann, Kostorz, Wagner.

SV Nieder-Wöllstadt: Klüß, Cakovic, Herdt, Philipp Wagner, De Oliveira Neto, Mendjiadeu, Pfeil, Bischoff, Herrmann, Schubert, Schulbach, Czepa, Reitzammer, Balenzano.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Tom Krämer. – Zuschauer: 80. – Tore: 0:1 (59./FE) Herdt.


Kreisoberliga Friedberg: VfB Friedberg entführt einen Punkt aus Staden

SV Teutonia Staden – VfB Friedberg 1:1 (0:1): Einen glücklichen Punktgewinn durfte der Gast mit in die Kreisstadt nehmen. »Heute haben wir es trotz zahlreicher Möglichkeiten versäumt, mehr Kapital aus unserer Überlegenheit zu schlagen. Der Friedberger Torwart Radoslav Rusev hat mehr als eine hundertprozentige Chance vereitelt«, sagte Stadens Pressesprecher Dieter Richter enttäuscht. Bereits in der fünften Minute gingen die Gäste nach einem Kopfball von Lyes Maouche in Führung. Danach verzeichneten die Stadener durch Otto Weber, Pierre May und Johannes Gies mehrere gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch es dauerte bis tief in die zweite Halbzeit, ehe Johannes Gies zum verdienten 1:1 einschoss (67.). Danach hatten Weber und Gies aufseiten der Gastgeber weitere Chancen zum Siegtreffer.

SV Teutonia Staden: Deis, Ghouse, Pierre May, Dickmann, Sebastian May, Richter, Weber, Gies, Gniot, Schmidt, Hebbel, Walther, Hosenseidl, Geier.

VfB Friedberg: Rusev, Strothmann, Krank, Özogul, Maouche, Haase, Ware, Al Towaity, Gökcen, Gök, Edaev, Schäfer, Lotto, Mayer, Khalilia, Jakobs.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Holger Lenz. – Zuschauer: 80. – Tore: 0:1 (4.) Maouche, 1:1 (67.) Gies.


Kreisoberliga Friedberg: Starke zweite Hälfte verhilft SC Dortelweil II zu wichtigem Sieg im Abstiegskampf

SC Dortelweil II – KSG 1920 Groß-Karben 3:2 (0:2): Ein »Big-Point« im Abstiegskampf. Gegen die ebenfalls in höchster Gefahr schwebende Groß-Karbener setzten sich die Dortelweiler nach starker zweiter Halbzeit durch. »Nach Durchgang eins hätte wohl keiner mehr mit uns gerechnet. Wir haben eine wirklich schlechte Halbzeit abgeliefert und lagen zurecht 0:2 hinten. Doch nach der Kabinenabsprache hat die Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt«, sagte SC-Trainer Stefan Geppert zufrieden. Für die Gäste, die sich zu Anfang deutlich stärker präsentierten, erzielten Christopher Pross (7.) mittels Eigentor und Seyit Okumus (22.) die scheinbar sichere 2:0-Führung. Doch binnen zehn Minuten hatten die Dortelweiler im zweiten Abschnitt das Spiel gedreht. Zunächst verkürzte Michel Stobbe (63.), dann glich Marcus Vancura in der 68. Minute aus. Und als Vancura in Abstaubermanier in der 72. Minute die 3:2-Führung erzielt hattee, war der Jubel groß. »Leider haben wir es danach versäumt, unsere Konter besser auszuspielen, doch auch so geriet unser Sieg zu keiner Zeit mehr in Gefahr«, lautete Gepperts Fazit.

SC Dortelweil II: Langlitz, Stobbe, Rebouillon, Lupei, Pross, Köreoglu, GüntherOzbakir, Vancura, Jallow, Klima, Bashir, Gabro, Agi, Bamberg, Schleibinger.

KSG 1920 Groß-Karben: Karacali, Elmaimouni, Tekdemir, Bayram, Burkert, Okumus, Gök, Mohammad, Kromm, Bochlogham, Momovic, Gülenc, Yigin, Salia, Balka, Nimer.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Meiko Becker. – Zuschauer: 70. – Tore: 0:1 (7./ET) Pross, 0:2 (22.) Seyit Okumus, 1:2 (63.) Stobbe, 2:2 und 3:2 (68., 72.) Vancura.


Kreisoberliga Friedberg: Türk Gücü Friedberg II nach 0:4 gegen Ober-Wöllstadt raus aus der Spitzengruppe

Türk Gücü Friedberg II – TSG Ober-Wöllstadt 0:4 (0:1): »Trotz vieler guter Chancen und deutlich mehr Ballbesitz, hätten wir vermutlich bis morgen spielen können und hätten trotzdem kein Tor gemacht. Die Gäste haben auf Fehler von uns gelauert und sehr effektiv gekontert«, fasste Türk-Gücü-Sprecher Ugur Altuncicek die Partie zusammen. Nach einem Fehlpass der Hausherren im Mittelfeld brachte Lars Menzel die TSG in Front (27.). Türk Gücü blieb das spielbestimmende Team, scheiterte aber in Person von Steffen Savic, Luka Coric und Enes Acar immer wieder aus aussichtsreicher Position. In der 67. Minute ließ Torwart Mustafa Özer einen Freistoß aus 30 Metern unbedrängt ins eigene Tor rutschen. In der Schlussphase ergaben sich für die Gäste dann weitere Räume: Steffen Münk tauchte nach einem langen Ball freistehend vor dem Tor auf und vollendete zum 3:0 (86.). Zwei Zeigerumdrehungen später erzielte Nico Loppe per Elfmeter den 4:0-Endstand, nachdem er zuvor von Silvio Penava zu Fall gebracht worden war.

Türk Gücü Friedberg II: Özer, Penava, Sabic, Vranesevic, Petrone, Mitrovic, Genc, Smisek, Özisli, Coric, Savic, Acar, Karaduman, Üstündag.

TSG Ober-Wöllstadt: Dönges, Burruezo, Fett, Düring, Colombaroli, Gondolf, Grillmaier, Münk, Menzel, Bechtloff, Menges, Loppe, Schütz, Roskoni.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Abdul Waheed Ghaffar. – Zuschauer: 50. – Tore: 0:1 (27.) Menzel, 0:2 (67./ET) Özer, 0:3 (86.) Münk, 0:4 (88.) Loppe.


Kreisoberliga Friedberg: SV Gronau lässt der Bad Vilbeler Hessenliga-Reserve letztlich keine Chance

FV Bad Vilbel II – SV Gronau 0:6 (0:2): »Wir haben eigentlich kein schlechtes Spiel gemacht, die Gäste waren aber in der Schlussphase eine Klasse besser. Dennoch fiel das Ergebnis ein bis zwei Tore zu hoch aus.«, erklärte Bad Vilbels Sprecher Harald Wilke. In der zwölften Minute waren die Gastgeber im Aluminiumpech als Fatih Uslu nur den Pfosten traf. Danach drehten die Gäste auf und gingen durch Felix Eich in Führung (19.). Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Moritz Dechant auf 2:0 (44.). Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ließ Elvir Pintol den Vorsprung auf drei Tore anwachsen, ehe Philip Skora aus abseitsverdächtiger Position (74.) sowie kurz vor Schluss Advan Cakiqi (84.) und Marco Greco (87.) das 6:0-Schlussresultat herstellten.

FV Bad Vilbel II: Dolovac, Hare, Isaak, Arheidt, Lukes, Mustafic, Büthe, Uslu, Bosancic, Maksumic, Abdi, Köroglu, Salihagic.

SV Gronau: Freiwald, Marbouh, Skora, Zola, Pereira, Greco, Dechant, Trepohl, Eich, Pintol, Ochere, Gruchot, Pierau, Cakiqi, Hanf, Palcewski, Flachsel.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Savas Satilmis. – Zuschauer: 35. – Tore: 0:1 (19.) Eich, 0:2 (44.) Dechant, 0:3 (55.) Pintol, 0:4 (74.) Skora, 0:5 (84.) Cakiqi, 0:6 (87.) Greco.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dortelweil
  • FC Ober Rosbach
  • FV Bad Vilbel
  • Friedberg
  • Fußball
  • KSG 1920 Groß-Karben
  • Nieder-Weisel
  • Ober-Rosbach
  • Otto Weber
  • SC Dortelweil
  • SG Rodheim
  • SV Nieder-Wöllstadt
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Schiedsrichter
  • Staden
  • Steinfurth
  • TSG Ober-Wöllstadt
  • TSV Ostheim
  • Tabellenführung
  • Türk Gücü Friedberg
  • VfB Friedberg
  • Thomas Brannekämper
  • Felix Nimrichter
  • Sascha Kungl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.