30. September 2018, 18:49 Uhr

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: Gökalp führt Ober-Rosbach zum Sieg in Staden

Der FC Ober-Rosbach hat einen 5:1-Sieg in Staden gefeiert. Unterdessen freut sich Türk Gücü Friedberg II nach dem Sieg über Mitaufsteiger SG Rodheim über die Verteidigung der Tabellenführung.
30. September 2018, 18:49 Uhr
Alper Gökalp (r.) ist der Matchwinner beim 5:1-Auswärtssieg seines FC Ober- Rosbach beim SV Teutonia Staden – hier vertreten durch Kapitän Lukas Schmidt. (Foto: Nici Merz)

Türk Gücü Friedberg II hat die Tabellenführung in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg verteidigt. Im Duell der beiden Aufsteiger behielt der Ligaprimus mit 3:2 gegen die SG Rodheim die Oberhand. Dem Tabellenführer auf den Versen bleibt der FC Karben, der seine Auswärtspartie in Dortelweil glücklich mit 2:1 gewann. Im Verfolgerduell konnte der SV Gronau beim SV Steinfurth gleich dreifach punkten: 4:1 hieß es am Ende im Rosendorf für den Gast. Im Tabellenkeller sendete der FV Bad Vilbel II derweil ein Lebenszeichen . Nach zuletzt deutlichen Niederlagen gab es einen 3:1-Heimerfolg gegen den VfB Friedberg. Und auch der SV Nieder-Weisel machte Boden gut. Gegen die KSG Groß-Karben stand am Ende ein verdienter 3:1-Erfolg. Auf der Stelle tritt unterdessen der SV Teutonia Staden. Gegen clevere Gäste aus Ober-Rosbach gab es eine 1:5-Heimpleite zu quittieren.

 
Fotostrecke: SV Staden - FC Ober- Rosbach

Kreisoberliga Friedberg: Gökalp mit einem Tor und zwei Vorlagen gegen SV Teutonia Staden

SV Teutonia Staden – FC Ober-Rosbach 1:5 (0:2): Die Gäste zeigten sich in Halbzeit eins als das klar spielbestimmende Team. So war auch die 2:0-Pausenführung, erzielt mittels verwandeltem Foulelfmeter durch Tim Hohn (21.) und Alper Gökalps Volltreffer (43.) hochverdient. Doch Staden fightete sich zurück. Und als Kevin Scheller nach Pfaff-Vorlage zum 1:2 (59.) verkürzte, witterten die Gastgeber Morgenluft. Doch die Gäste schlugen eiskalt zu: Mit der ersten Chance im zweiten Durchgang erzielte Benjamin Shakoory das 3:1. « Danach war bei uns die Luft raus und Ober-Rosbach hat das clever zu Ende gespielt. Zwar waren die Gäste insgesamt gesehen die bessere Mannschaft, doch der Sieg ist zu hoch ausgefallen«, sagte Stadens Pressewart Heiko Schmidt. Die weiteren Treffer zum 5:1 der Gäste gingen auf das Konto von Can Özkan (77.) und Emir Mujdza (87.), die jeweils einer Gökalp-Vorarbeit profitiert hatten.

Artistisch nimmt Marcel Wörner vom SV Teutonia Staden (r.) denn Ball vor dem Ober-Rosbacher Tigernachus Schäfer an. (Foto: Nici Merz)
Artistisch nimmt Marcel Wörner vom SV Teutonia Staden (r.) denn Ball vor dem Ober-Rosbache...

SV Staden: Deis, Schneeberger, Dural, Sebastian May, Hosenseidl, Pfaff, Wörner, Weber, Hebbel, Schmidt, Wagner, Roloff, Scheller, Dickmann, Richter, Werlich.

FC Ober-Rosbach: Robert Cue, Atkinson, Pantic, Schäfer, Ahmed, Böker, Shakoory, Gökalp, Sangl, Hohn, Özkan, Fiedler, Mujdza, Pätzold.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Mirko Franz. – Zuschauer: 70. – Tore: 0:1 (21.) FE Hohn, 0:2 (43.) Gökalp, 1:2 (59.) Scheller, 1:3 (66.) Shakoory, 1:4 (77.) Özkan, 1:5 (87.) Mujdza.

Kreisoberliga Friedberg: Verdienter Sieg im Duell der starken Aufsteiger

Türk Gücü Friedberg II – SG Rodheim 3:2 (2:0): Im Duell der beiden Aufsteiger gingen die Gastgeber als verdienter Sieger vom Platz. »Der Spielverlauf war deutlicher, als es das Ergebnis vermuten lässt. Alleine Filip Mitrovic, Stefan Savic und Elias Yamini hätten frühzeitig schon alles klar machen müssen«, sagte Friedbergs Pressesprecher Ugur Altuncicek nach Spielschluss. In der Tat bestimmte der Tabellenführer von Anfang an das Geschehen. Mann des ersten Durchgangs war Marius Kenna Wa, der die verdiente 2:0-Pausenführung per Doppelschlag in Minute 30 und 40 sicherstellte. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich dann auch die Gäste und konnten nach einem von Muhammed Özisli verschuldeten Foulelfmeter durch Daniel Kliem verkürzen (62.). Nun folgte die stärkste Phase der Rodheimer. Doch spätestens nach dem 3:1 durch Enes Acar, der einen Rodheimer Torwartlapsus bestrafte, waren die Gastgeber auf der Siegerstraße. Daran änderte auch der erneute Anschlusstreffer zum 2:3 durch Dennis Becker (90+3.) nichts.

Türk Gücü Friedberg II: Kröller, Hotaman, Biber, Sayit Okumus, Vranesevic, Kenna Wa, Mitrovic, Genc, Özisli, Yamini, Savic, Acar, Osman, Kaplan.

SG Rodheim: Hofmann, Kunkel, Neubauer, Dörner, Nussbaum, Kliem, Bausch, Becker, Baur, Würtemberger, Coniglio, Bucher, Gronwald, Schiavone, Wehrheim.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Juri Schulz. – Zuschauer: 70. – Tore: 1:0 (30.), 2:0 (40.) Kenna Wa, 2:1 (62.) FE Kliem, 3:1 (74.) Acar, 3:2 (90.+3) Becker.

Kreisoberliga Friedberg: SV Steinfurth dezimiert sich selbst - und verliert das Spiel

SV Steinfurth – FC Ober-Rosbach 1:4 (1:0): Groß war die Enttäuschung im Steinfurther Lager nach der Heimniederlage gegen den Verfolger aus Gronau. Steinfurth stand in Durchgang eins hinten kompakt und war nach vorne gefährlich. So auch in der 23. Minute: Florian Knoke war nur durch ein Foul zu bremsen gewesen, den fälligen Strafstoß verwandelte Philipp Landvogt zur 1:0-Führung. Diese hatte auch bis zur Pause Bestand. Nach dem Kabinengang nutzte der Gast die kurzzeitige Steinfurther Unordnung bedingt durch verletzungsbedingte Wechsel. Per Doppelschlag drehten Elvir Pintol (48.) und Tom Hanf (52.) das Spiel. Das Unheil brach endgültig in der 65. Minute über die Rosendörfler herein. Nach einem Foul von Bastian Krug musste dieser mit Rot vom Feld – eine diskussionswürdige Entscheidung. Elvir Pintol war’s egal, er verwandelte den fälligen Strafstoß zur 3:1-Führung der Gronauer. Gegen resignierende Gastgeber machte Marco Greco mit seinem Treffer zum 4:1 den Deckel drauf (70.).

SV Steinfurth: Kopf, Krug, Knoke, Göbel, Eiser, Dechert, Landvogt, Marx, Dielmann, Cech, Flor, Steinhauer, Niederhäuser, Schröder, Bayer, Petzold.

SV Gronau: Freiwald, Marbouh, Okuducu, Morgese, Nickel, Pereira, Dechant, Hanf, Müller, Pintol, Notarangelo, Skora, Greco, Zola, Eich, Golla, Kroh.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Sascha Wagenbach. – Zuschauer: 80. – Tore: 1:0 (23.) FE Landvogt, 1:1 (48.), 1:3 (65., FE) Pintol, 1:2 (52.) Hanf, 1:4 (70.) Greco. – Rote Karte: Krug (65.).

Kreisoberliga Friedberg: Harez Habib macht für FC Karben den Unterschied

SC Dortelweil II – FC Karben 1:2 (1:1): Nur zu Beginn der Partie wurde der FC Karben seiner Favoritenstellung gerecht. Er führte bereits nach fünf Minuten durch Moritz Feilers 1:0. Dortelweil zeigte sich unbeeindruckt und hätte in der 14. Minute den Ausgleich erzielen müssen: Maximilian Bamberger scheiterte jedoch mit einem Strafstoß am Karbener Keeper Lukas Klein. Besser machte es Levent Özbakir in der 35. Minute. Ein feines Klima-Zuspiel konnte er zum verdienten 1:1-Pausenstand veredeln. Durchgang zwei sah fast nur noch die Gastgeber im Vorwärtsgang. »Leider konnten wir unsere zahlreichen Möglichkeiten nicht nutzen. Ein nicht gegebenes Abseitstor, nummerische Überzahl – das zweite Tor wollte einfach nicht fallen. So ist es umso ärgerlicher, das wir am Ende mit leeren Händen dastehen. Meiner Mannschaft muss ich trotzdem ein großes Kompliment machen«, gab Dortelweils Trainer Stefan Geppert nach der Partie zu Protokoll. Matchwinner auf Karbener Seite war einmal mehr Spielertrainer Harez Habib. Nachdem Mithat Bakanhan in der 79. Minute wegen Meckern mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde, sicherte er Karben in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 2:1 glückliche drei Punkte.

SC Dortelweil II: Kötter, Lupei, Schlatter, Bamberg, Günther, Rück, Arnold, Bashir, Özbakir, Klima, Stobbe, Schleibinger, Jallow, Maric.

FC Karben: Klein, Euler, Balaj, Schaar, Schnierle, Feiler, Weinert, Habib, Bakanhan, Gök, Kuzpinari, Graf, Pato-Otero.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Rafet Yalman. – Zuschauer: 60. – Tore: 0:1 (5.) Feiler, 1:1 (35.) Özbakir, 1:2 (90+2.) Habib. – Gelb-Rot: Bakanhan (79./Meckern).

Kreisoberliga Friedberg: Wieder nichts Zählbares für den VfB Friedberg

FV Bad Vilbel II – VfB Friedberg 3:1 (1:0): Gegen den Tabellenvorletzten bestimmten die Brunnenstädter vor 50 Zuschauern von Beginn an das Spielgeschehen und gingen nach einer Viertelstunde folgerichtig durch Davor Stanic nach feiner Vorarbeit von Niklas Arheidt in Führung. Fatih Uslu baute diese in der 65. Minute nach einem ansehnlichen Sololauf aus, ehe Malte Strothmann die Partie zehn Minuten vor dem Ende im Anschluss an eine Ecke von Sebastian Becker mit einem platzierten Kopfball noch einmal spannend machte. In der Schlussminute vollendete Nuh Uslu einen Konter über Talha Tayyibi Aricioglu zum 3:1-Endstand.

FV Bad Vilbel II: Dolovac, Hare, Arheidt, Mustafic, Nuh Uslu, Köroglu, Brauburger, Fatih Uslu, Juric, Krajina, Stanic, Kosmic, Salihagic, Isaak.

VfB Friedberg: Rusev, Strothmann, Krank, Al Towaity, Haase, Nesgen, Aricioglu, Bengui, Tezkow, Becker, Edaev, Duric, Tsianakas, Schäfer.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Florian Schneider (Frankfurt). – Zuschauer: 50. – Tore: 1:0 (15.) Stanic, 2:0 (65.) Fatih Uslu, 2:1 (80.) Strothmann, 3:1 (90.) Nuh Uslu.

Kreisoberliga Friedberg: Zweiter Nieder-Weiseler Saisonsieg nach hektischer Schlussphase

SV Nieder-Weisel – KSG 1920 Groß-Karben 3:1 (0:1): Im Kellerduell gingen die Gäste aus Groß-Karben nach einer Viertelstunde durch Besir Obrazhda in Führung. KSG-Keeper Amir Nimer vereitelte den Nieder-Weiseler Ausgleichstreffer durch Manuel Volp in der Folge glänzend (27./29.). Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff war der Schlussmann der 1920er aber machtlos, als Lukas Mertes auf Zuspiel von Simon Lengle per Abstauber der 1:1-Ausgleich gelang. Nur fünf Minuten später brachte Manuel Volp die Hausherren aus kurzer Distanz nach erneuter Lengle-Vorarbeit in Führung. In einer hektischen Schlussphase sah Timo Winter im Anschluss an eine Rudelbildung die Gelb-Rote Karte. In der Schlussminute brachte Jannik Hesse den zweiten Nieder-Weiseler Saisonsieg per Konter unter Dach und Fach.

SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Hildebrand, Rohe, Philipp Rühl, Mertes, Wittig, Hesse, Manuel Volp, Sebastian Volp, Lengle, Winter, Patrick Rühl.

KSG 1920 Groß-Karben: Nimer, Tekdemir, El Maimouni, Olcay Bayram, Burkert, Yigin, Gök, Kromm, Obrazhda, Yigin, Mahl, Ahmet Bayram, Gülenc, Ziani.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bishar Celik (Leihgestern). – Zuschauer: 100. – Tore: 0:1 (15.) Obrazhda, 1:1 (47.) Mertes, 2:1 (52.) Manuel Volp, 3:1 (90.) Hesse. – Gelb-Rot: Winter (89./unsportl. Verhalten)

ul>
  • EC Bad Nauheim: Immerhin zwei Punkte nach Penaltyschießen
  • EC Bad Nauheim: Ein glücklicher Punktgewinn gegen die Lausitzer Füchse
  • Hessenliga: Eine ganz bittere Niederlage für Türk Gücü Friedberg
  • Gruppenliga Frankfurt-West: Beienheim hadert bei Remis im Top-Spiel mit dem Referee
  • Kreisliga A Friedberg: Marcel Bilkenroth Beienheims Matchwinner
  • Kreisliga B, Gruppe 2: SV Teutonia Staden II schlägt Massenheimer Reserve mit 4:0
  • Handball-Landesliga: TG Friedberg noch ungeschlagen
  • Handball-Landesliga: TV Petterweil glückt im Derby die Wiedergutmachung
  • Frankfurt Universe erstmals im German Bowl
  • Schlagworte in diesem Artikel

    • Dortelweil
    • Elfmeter
    • FC Ober Rosbach
    • FV Bad Vilbel
    • Friedberg
    • Fußball
    • Hanf
    • KSG 1920 Groß-Karben
    • Nieder-Weisel
    • Ober-Rosbach
    • SC Dortelweil
    • SG Rodheim
    • SV Staden
    • SV Steinfurth
    • Saisonsiege
    • Schiedsrichter
    • Sebastian Becker
    • Staden
    • Steinfurth
    • Tabellenführung
    • Türk Gücü Friedberg
    • VfB Friedberg
    • Thomas Brannekämper
    • Sascha Kungl
    • Lädt

      Schlagwort zu
      Meine Themen

      Sie haben bereits 15 Themen gewählt

      Sie folgen diesem
      Thema bereits

    Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


    0
    Kommentare | Kommentieren

    Bilder und Videos

    Kommentare

    Kommentar hinzufügen

    Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


    Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


    Überschrift
    Meine Meinung





    Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

    Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

    Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


    Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
    Wieviel ist 1 + 1: 




    Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.