14. März 2019, 23:03 Uhr

Hoffnung auf Besserung

14. März 2019, 23:03 Uhr
Felix Hirsch und der SC Dortelweil III kämpfen am Sonntag gegen den SV Teutonia Staden II in der Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, um den Klassenerhalt. (Archivfoto: Chuc)

Seit Sommer 2018 ziehen sie als Trainertandem des SC Dortelweil III gemeinsam an einem Strang. Als Spieler hatten sie es beide bis hinauf in die Gruppenliga geschafft: Philipp Hochgesand mit dem SV Nieder-Wöllstadt, Christian Sambale beim SC Dortelweil. Nun arbeiten sie Hand in Hand darauf hin, mit der Dortelweiler »Dritten« den Verbleib in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, zu packen.

Momentan würde es reichen. Auf Tabellenplatz 14 wäre der aus der Kreisliga C aufgerückte SCD III sicher und würde auch 2019/20 B-Ligist sein. Allerdings: Von Relegationsplatz 15 (KSG 1920 Groß-Karben II) sind die Jungs von Hochgesand/Sambale nur zwei Pünktchen entfernt. Es herrscht also weiter Alarmstufe eins. »Wir haben mit unserem jungen und daher noch recht unerfahrenen Kader in den meisten Spielen gut mitgehalten. Die Jungs wollten in der Tabelle allerdings schon ein wenig besser dastehen«, sagt Sambale, der wiederholt vom Trainer zum Spielertrainer mutiert ist, »mittlerweile haben wir uns aber alle damit arrangiert, dass die Qualität in unserem Kader nicht zu einem vorderen Platz ausreicht. Der Klassenerhalt steht ganz obenan.«

Mitgehalten haben die Dortelweiler zuletzt allerdings nicht. Beim Tabellenzweiten FC Rendel setzte es eine 0:10-Abreibung – für Sambale nicht ganz unerwartet: »Zwei, drei Faktoren kamen bei uns zusammen. Zum einen liegt keine gute Wintervorbereitung hinter uns. Wir haben einige Spieler im Team, die – Stichworte Abitur oder Studium – gerade jetzt in einer heißen Phase stecken. Da ist die Trainingsbeteiligung nicht die beste. Zum anderen stand uns für das Rendel-Spiel nicht der beste Kader zur Verfügung.« Obendrein seien die Rendeler mit den widrigen Wetterverhältnissen – Sturmtief Eberhard wirbelte – besser zurechtgekommen: »Auch bei solchen Verhältnissen setzt sich die höhere Qualität eines Kaders durch. Und die stand zweifelsohne aufseiten der Rendeler.«

Aber selbst wenn es personell besser ausgesehen hätte: Sambale ist sich sicher, dass »wir das Spiel trotzdem nicht knapp hätten gestalten können – vielleicht wäre es 0:6 ausgegangen«. Jetzt habe man »eben mal so richtig auf die Mütze bekommen – aber nur ein Mal 0:10 statt zehn Mal 0:1«.

Jetzt stehe mit dem Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen Schlusslicht SV Teutonia Staden II ein eminent wichtiges Heimspiel vor der Tür. »Da ist ein Sieg Pflicht für uns«, sagt Sambale ohne Wenn und Aber. Der Abstand zum Tabellenletzten müsse unbedingt ausgebaut werden. Personell stehen die Aktien für Dortelweils »Dritte« besser als zuletzt: Mit Abwehrhüne Oliver Aha, dem zuletzt noch erkrankt ausgefallenen Marlon Wolf und wohl auch Latushan Franktagson stehen zumindest drei in Rendel fehlende Spieler wieder Gewehr bei Fuß. Dagegen müssen Felix Menzel (Auslandssemester) sowie die verletzten Cihan Damar und Oliver Zinn weiter ersetzt werden. Und Claudio Vecchione – er schoss Dortelweil III vergangene Runde mit sage und schreibe 50 (!) Toren fast schon im Alleingang zum Aufstieg – leidet an einem Formtief und steht bei erst sieben Buden.

Mit dem Hinspiel in Staden verbindet Sambale allerdings nicht die schönsten Erinnerungen. Damals herrschte noch größere Personalnot. Selbst Dortelweils Sportlicher Leiter Hans Wrage musste spielen. Am Ende reichte es nur zu einem 2:2. »Das wäre am Sonntag für uns zu wenig. Wir wollen siegen und uns von Staden ein wenig absetzen«, sagt Sambale.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dortelweil
  • Felix Menzel
  • Friedberg
  • Fußball
  • KSG 1920 Groß-Karben
  • Rendel
  • SC Dortelweil
  • SV Nieder-Wöllstadt
  • SV Staden
  • Sommer
  • Staden
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.