31. März 2019, 20:43 Uhr

Landesliga

Frust bei der TG Friedberg

31. März 2019, 20:43 Uhr
Jonas Späth

Keine Chance hatte Handball-Landesligist TG Friedberg bei der MSG Linden. Mit 19:32 verloren die Kreisstädter am Samstagabend beim Tabellendritten. Nach dem 26:26 aus dem Hinspiel hatten sich die Friedberger Verantwortlichen auch fürs Rückspiel deutlich mehr erhofft. TG-Coach Sven Daxer ging nach der Partie mit seinem Team hart ins Gericht: »Wir haben heute defensiv jegliche Körperlichkeit vermissen lassen. Ich weiß nicht, ob meine Mannschaft im Angriff heute nur den Seitwärtsgang drin hatte.«

Der erste Treffer des Spiels ließ über zwei Minuten auf sich warten, ehe Jannik Andermann für die Hausherren zum 1:0 traf. Friedberg verlor nach dem 2:2 durch Aljoscha Schmidt (6.) früh den Anschluss und lag zwei Minuten später bereits mit 2:5 hinten. Beide Teams lieferten ein hohes Tempo, dem die TG in Form von Fehlern im eigenen Angriff Tribut zollen musste und Linden zu einfachen Toren per Gegenstoß einlud. So enteilte die MSG nach 13 Minuten auf 8:4. Kurze Zeit später nahm Daxer dann die Auszeit, um den Versuch zu unternehmen, die Sinne seines Teams zu schärfen.

Doch die Fehlerkette der Friedberger riss nicht ab, daraus resultierte dann auch der deutliche 15:7-Halbzeitstand für die Gastgeber. Zu allem Ärger der Gäste ließen diese mittlerweile immer wieder den Ärger auf dem Feld verbal aneinander aus. »Sicher war da die ein oder andere lautstarke Äußerung dabei. Jeder Spieler verarbeitet so eine Frustsituation anders. Der eine etwas lauter, der andere eher mit sich selbst. Das wird aber kein Problem sein«, sagte Daxer nach dem Spiel.

Sieben Minuten nach Wiederbeginn stand erstmals der Zehn-Tore-Abstand auf der Anzeigetafel, als der mit elf Treffern beste Torschütze der MSG, Chris Grundmann, zum 19:9 einwarf. Friedberg tat sich schwer mit der aggressiven Deckung des Gegners, wenn sich eine Lücke auftat, zogen die Gäste oftmals wenigstens Strafwürfe, die dann Andre Avemann oder Schmidt in fünf Ausführungen hundertprozentig verwandelten. In der Schlussphase trudelte die Partie aus. Mit der Niederlage verpasste Friedberg einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf, während die MSG Linden durch die Niederlage des TV Petterweil wieder mitten im Aufstiegskampf Richtung Oberliga Hessen befindet.

MSG Linden: Rocksien, Schindowski – Nober, Jung (3), Müller (1), Mühlhans, Vogel (2), Berger (1), Loh (1), Andermann (7), Höhn (6), Grundmann (11/4).

TG Friedberg: Balazs, Merten – Zinnel (1), Christian Schmidt, Ploner, Mahr, Reeb, Petrosanec (3), Vellenzer, Vlad (4), Avemann (5/3), Gustavsson (1), Musch, Aljoscha Schmidt (5/2).

Im Stenogram / Schiedsrichter: Hartmann/Thomsen. – Zeitstrafen: 10 Min. / 6 Min. – Zuschauer: 160.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Schmidt
  • Friedberg
  • Handball
  • Landesligen
  • Linden
  • MSG Linden
  • TG Friedberg
  • TV Petterweil
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.