25. März 2018, 20:36 Uhr

»Endlich ohne Gegentor«

25. März 2018, 20:36 Uhr
Salih Yasaroglu (links) wird von Ivan Bodrozic attackiert. Der VfB Friedberg und der FV Stierstadt trennen sich am Sonntag in der Fußball-Gruppenliga mit einem torlosen Remis. (Foto: Nici Merz)

Der VfB Friedberg musste sich am Sonntagachmittag in der Fußball-Gruppenliga mit einem torlosen Remis gegen den Tabellennachbarn aus Stierstadt begnügen. »Wir hätten heute gerne drei Punkte mitgenommen, was angesichts unserer Überlegenheit in der zweiten Spielhälfte durchaus verdient gewesen wäre«, lautete das Fazit von VfB-Sprecher Carsten Lesiak nach der Partie auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz des Friedberger Burgfeldes. »Unsere Gäste aus Stierstadt waren mit dem Punktgewinn sehr zufrieden. Wir hingegen trauern unseren vergebenen Torchancen schon etwas hinterher. Letztlich ziehen aber auch wir aus dieser Begegnung etwas Positives: Wir sind endlich einmal wieder ohne Gegentor aus den 90 Minuten gegangen«, fuhr Lesiak mit seinen Ausführungen fort.

Im ersten Spielabschnitt neutralisierten sich die beiden verunsicherten Mannschaften auf relativ bescheidenem Niveau, so dass es während der gesamten 45 Minuten nicht eine nennenswerte Torchance zu verzeichnen gab. Dies sollte sich nach dem Wiederanpfiff ändern. Zunächst klärte Gäste-Keeper Marc Henrich Yasaroglus Flanke gekonnt vor dem einschussbereiten Ware (47.), ehe auf der Gegenseite der eingewechselte Altan Sak (53.) und Andre Becher (57.) am jeweils gut reagierenden Gökhan Cirak im Friedberger Kasten scheiterten. In der letzten halben Stunde verpasste vor allem Salih Yasoroglu den möglichen Friedberger Siegtreffer. Zunächst setzte er sich nach Fedlers Zuspiel gekonnt durch und zielte von der Strafraumkante nur knapp am Stierstädter Gehäuse vorbei (61.), ehe er mit einem 40-Meter-Freistoß den Stierstädter Pfosten traf (74.). »In beiden Szenen hatten wir den Torschrei auf den Lippen«, gab Lesiak einen Einblick in das Friedberger Seelenleben. Tanyel Fedler vergab kurz vor Schluss die letzte Torchance des VfB, indem er erneut an Henrich scheiterte (83.). So blieb es letztlich beim torlosen Remis, das beiden Teams im Abstiegskampf nicht wirklich weiter hilft.

VfB Friedberg: Cirak – Krank, Kögler, Strothmann, Haase – Schäfer, Emrovic, Yasaroglu – Berikasvili (73. Becker), Ware, Fedler

FV Stierstadt: Henrich, Petrasevic, Leonetti, Weidehoff, Liebig (24. Sak), Özdemir (81. Faquir), Becher, Bodrozic, Castellino, Pavic, Barzegari (70. Holland-Nell)

Steno: Tore: Fehlanzeige. - Schiedsrichter: Muqeet Ghaffar (Schlüchtern). - Zuschauer: 60.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Friedberg
  • Fußball
  • VfB Friedberg
  • Marcus Dippel
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.