09. Dezember 2018, 21:31 Uhr

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim feiert perfekten Sonntag mit höchsten Saisonsieg

Gut gekämpft in der Abwehr, geduldig und effektiv gespielt im Angriff. Der EC Bad Nauheim hat einen perfekten Sonntag gefeiert. Gegen die Eispiraten Crimmitschau gab es den höchsten Sieg der Saison.
09. Dezember 2018, 21:31 Uhr
Der Jubel ist groß bei Cody Sylvester (r.) und dem EC Bad Nauheim nach dem souveränen 5:0-Erfolg über die Eispiraten Crimmitschau. (Foto: Chuc)

EC Bad Nauheim


Es war eine Szene mit Symbolcharakter: Vier Minuten vor dem Ende warf sich Max Hadraschek vom EC Bad Nauheim in einen Schuss der Gäste aus Crimmitschau, rappelte sich auf, gewann einen Zweikampf, legte fast ein Tor auf, nur um Sekunden später doch der Vorbereiter des 5:0 durch Dennis Reimer zu sein. Die Roten Teufel feierten am Ende vor 2021 Zuschauern im Colonel-Knight-Stadion beim 5:0 ihren ersten Zu-null-Sieg der DEL 2-Saison – und den höchsten Saisonerfolg. Dementsprechend zufrieden war auch Bad Nauheims Trainer Christof Kreutzer nach der Partie, in der außerdem die Sylvester-Brüder Dustin und Cody je einmal und Radek Krestan zwei Mal getroffen hatten.
 


EC Bad Nauheim: Trainer Christof Kreutzer zollt seiner Mannschaft Respekt für die Leistung

»Respekt an meine Mannschaft. Wir haben von der ersten bis zur letzten Sekunde eine top Abwehrleistung abgeliefert. Und wenn mal eine Chance da war, hat Felix [Bick, Amn. d. Red.] das Ding entschärft. Vorne haben wir geduldig auf unsere Möglichkeiten gewartet und sie dann auch genutzt. Die Mannschaft hat einfach ein Gefühl verbreitet, dass heute nichts anbrennt. Diesen Weg müssen wir weitergehen«, sagte Kreutzer. Diese Taktik habe beim 2:3 gegen Heilbronn am Freitag eben nicht bis ganz zum Schluss funktioniert.

Der EC hatte in Person von Dustin Sylvester gleich in der zweiten Minute die erste gute Chance, in der Folge verpasste das Kreutzer-Team aber, seine optische Überlegenheit in den ersten 20 Minuten auch in Zählbares umzumünzen. Crimmitschau, angereist mit dem freitäglichen 1:6 gegen Bayreuth im Gepäck, war zwar über weite Strecken der Partie bemüht und gerade im läuferischen Bereich auch sehr engagiert, biss sich jedoch an der aufopferungsvoll spielenden EC-Abwehr um die noch verbliebenen fünf Verteidiger die Zähne aus. Mike Dalhuisen, Denis Shevyrin, der ein starkes Spiel machte, sowie Daniel Stiefenhofer, Daniel Ketter und der unverwüstliche Steve Slaton blockten fast alles weg, was nicht niet- und nagelfest war. Was doch durchkam, landete in den Händen von Keeper Felix Bick, der einmal mehr den Kurstädtern ein sicherer Rückhalt war und sich nach der Wahl zum Spieler des Spiels zu Recht von den Fans feiern lassen durfte.


EC Bad Nauheim: Sylvester-Brüder, ein doppelter Krestan und Reimer treffen zum 5:0-Heimsieg

Einziges Manko aus Sicht des EC: Das bislang so starke Powerplay funktionierte erst in der Schlussphase, als Krestan völlig frei zum 4:0 einschoss, nachdem Reimer den Puck clever auf der Gegenseite an der Bande festgemacht hatte, um ihn dann im richtigen Moment abzuspielen (43.). Zuvor hatten Dustin Sylvester mit einem Schuss über die Schulter von Gästekeeper Brett Kilar (24.), sein Bruder Cody auf Dustins Vorlage bei einem stark ausgespielten Konter in Unterzahl (31.) und Krestan nach starkem Spielzug über Dalhuisen und den hinter dem Tor postierten Andrej Bires (37.) bereits für eine beruhigende Führung gesorgt. Reimer durfte dann aus zentraler Position den 5:0-Endstand herstellen, der in der Schlussphase sogar noch höher hätte ausfallen können.

»Der Knackpunkt war das 0:2 in Überzahl. Das haben die Bad Nauheimer souverän gemacht – ein Querpass und das Ding ist drin. Wir haben zwar bis zum Schluss gekämpft, aber wir schießen zurzeit einfach kein Tor«, kommentierte der Crimmitschauer Coach Kim Collins die Partie nach dem Abpfiff dementsprechend enttäuscht.


EC Bad Nauheim: Das DEL2-Spiel gegen die Eispiraten Crimmitschau auf einen Blick

Bad Nauheim: Bick – Dalhuisen, Ketter, Shevyrin, Sitefenhofer, Slaton – Hadarschek, Brandl, Reimer, Kahle, Cody Sylvester, Hamill, Dustin Sylvester, Bires, Krestan, Ratmann.

Crimmitschau: Kilar – Hudson, McNally, Alber, Olleff, Thomas, Halbauer – Flick, Talbot, Klöpper, Schietzold, Pohl, Kircher, Walsh, Hilbrich, Kabitzky, Demmler, Kosianski.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Engelmann/Oswald. – Zuschauer: 2021. – Tore: 1:0 (24.) Dustin Sylvester (Ratmann, Dalhuisen), 2:0 (31.) Cody Sylvester (Dustin Sylvester – 4:5), 3:0 (37.) Krestan (Bires, Dalhuisen), 4:0 (43.) Krestan (Reimer, Hadraschek – 5:4), 5:0 (46.) Reimer (Hadraschek). – Strafzeiten: 6 Minuten/8 Minuten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • EC Bad Nauheim
  • Eishockey
  • Kim Collins
  • Saisonsiege
  • Sportstadien
  • Philipp Keßler
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.