Nach einer starken Vorstellung verlor der VfB Friedberg am Donnerstagabend unglücklich mit 3:4 (1:2) beim Aufstiegsfavoriten aus Kalbach. »Das war mit Abstand die beste Leistung unserer Mannschaft seit langer Zeit. Wir haben es dem Spitzenreiter mit unserer couragierten Spielweise extrem schwer gemacht. Ein Unentschieden wäre für unser Team hochverdient gewesen«, sagte VfB-Spielausschuss-Boss Carsten Lesiak nach dem späten Kalbacher Siegtreffer durch Markus Hofmeier (89.).

Die Begegnung begann fast mit einem Kalbacher Eigentor durch Fujiwara (4./hauchdünn drüber), auf der Gegenseite verpasste der agile Florian Kister eine Hereingabe von Spielertrainer Elton da Costa Junior nur knapp (10.). Kurze Zeit später konnte Lukas Kögler Kister nur per Foulspiel im eigenen Strafraum stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte zum 1:0 (14.).

Mitte der ersten Spielhälfte segelten Tanyel Fedler und Jasmin Emrovic an einer Yasaroglu-Flanke haarscharf vorbei. Eben jener Yasaroglu glich ebenfalls per Foulelfmeter (Chiriloae hatte Emrovic zu Fall gebracht) zum 1:1 aus (29.). Das Team von Trainer Andreas Pelka hatte das Spiel in der Folgezeit im Griff und hätte durch Yasaroglu erstmals in Führung gehen können, als dieser Kalbachs Keeper Pellowski bereits umkurvt hatte, doch Fujiwara konnte seinen Schuss noch auf der Linie klären (31.). Kurz vor dem Pausenpfiff ging der Tabellenführer wieder in Führung, erneut musste hierfür ein Strafstoß herhalten. Kapitän Kadir Fil schob eiskalt zum 2:1-Halbzeitstand ein (39.).

Kalbach stellte natürlich die technisch versiertere Mannschaft, die Kreisstädter hielten aber kämpferisch dagegen und besaßen nach dem Wiederanpfiff zunächst die besseren Torchancen, doch Yasaroglu (49.), Ware (62.) und Emrovic (62.) scheiterten am überragenden Ex-Profi des FSV Frankfurt im Kalbacher Kasten, Jannis Pellowski, der in der 73. Spielminute allerdings machtlos war, nachdem Yasaroglu eine tolle Kombination von Schäfer und Emrovic mit einem präzisen 15-Meter-Knaller zum 2:2 abschloss. Dies war der Auftakt einer turbulenten Schlussphase, in deren Verlauf zunächst wieder die Kalbacher mit 3:2 in Front gingen, zum dritten Mal per Elfmeter, erneuter Torschütze der Kalbacher Top-Torjäger Florian Kister mit seinem 30. Saisontreffer (78.). »Ein mehr als fragwürdiger Strafstoß«, ließ Lesiak keinen Zweifel an seinem Unmut über diese strittige Entscheidung. Die Friedberger ließen sich allerdings nicht entmutigen, verpassten aber zunächst durch Schäfer (80.) und Strothmann (82.) den Ausgleichstreffer, der schlussendlich von Strothmann aus dem Gewühl heraus erzielt wurde (87.). Die Pelka-Truppe schnupperte schon am sensationellen Punktgewinn beim Spitzenreiter, der durchaus in Ordnung gegangen wäre. Doch die Friedberger hatten die Rechnung ohne Markus Hofmeier gemacht, der sich für den Kalbacher Sieg verantwortlich zeichnete und die Wetterauer Gäste punktlos den Heimweg antreten liess (89.).

FC Kalbach: Pellowski, Fujiwara, Chiriloae (76. Mohabat), Fil, da Costa Junior (82. Weinberg), Bouzarzar, Kister, Samardzic (46. Koyun), Hofmeier, Pekgüzelyigit, Pulino

VfB Friedberg: Cirak – Edaev, Krank,Kögler (80. Krämer), Strothmann, Haase – Schäfer, Emrovic – Fedler, Yasaroglu, Ware

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (14./FE) Kister, 1:1 (29./FE) Yasaroglu, 2:1 (39./FE) Fil, 2:2 (73.) Yasaroglu, 3:2 (78./FE) Kister, 3:3 (87.) Strothmann, 4:3 (89.) Hofmeier. – Schiedsrichter: Magnus Eyrich (Maintal). – Zuschauer: 60.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Elfmeter
  • FSV Frankfurt
  • Friedberg
  • Siegtreffer
  • VfB Friedberg
  • Marcus Dippel
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.