04. Februar 2018, 21:47 Uhr

»Das ist für den Kopf nicht gut«

04. Februar 2018, 21:47 Uhr
Sebastian Alt (am Ball) und der TV Petterweil zeigen sich im Angriff ohne Ideen und bekommen Breckenheims Yannick Mrowietz (in orange) zu keiner Zeit in den Griff. So muss der TVP eine klare Niederlage einstecken. (Foto: kss)

Die Hoffnung, trotz einer nicht zufriedenstellenden Vorbereitung unter der Woche, gegen den T’V Breckenheim ein Spiel auf Augenhöhe abzuliefern, hat sich für Handball Landesligist TV Petterweil nicht erfüllt. Im Gegenteil, mit 23:33 (10:18) gab es eine herbe Niederlage. Die Gäste landeten einen klassischen Start-Ziel-Sieg und führten durchgängig. Bereits nach acht Minuten sah sich Petterweils-Coach Martin Peschke gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Seine Mannschaft lag da schon mit 2:6 in Rückstand. Die Ansprache zeigte Wirkung, für den Rest der ersten Halbzeit präsentierte sich der TVP nahezu gleichwertig.

Den Acht-Tore-Rückstand zur Pause konnte Petterweil zumindest bis zum 22:14 (40.) konstant halten. Wieder reagierte der TVP-Coach mit einer Auszeit um seine Mannschaft für die verbleibenden zwanzig Minuten neu zu ordnen. Sonderlich erfolgreich war die Auszeit nicht. Zehn Minuten vor dem Ende lag Breckenheim mit 29:20 in Führung und schaffte es bis zum Abpfiff auch noch die Zehn-Tore-Marke zu knacken.

Vorgaben nicht umgesetzt

Der Plan, den gefährlichsten Gästetorjäger Yannick Mrowietz zu neutralisieren, gelang nicht wirklich. Bis zu seiner Disqualifikation in der 44. Minute hatte er fünf Tore auf seinem Konto. Wesentlich erfolgreicher war Tim Heuss der auf Rechtsaußen agierte und zehn Tore beisteuerte. »Man hat heute eindeutig gesehen, gegen wen wir gespielt haben. Ein Spitzenteam mit Format«, erkannte Peschke die gegnerische Leistung an.

Er bedauerte, dass es seiner Mannschaft nicht gelungen war die Vorgaben umzusetzen. »Im Angriff haben uns die Ideen gefehlt. Wir haben es zu oft über den Mittelblock versucht und Breckenheim damit in die Karten gespielt«, analysierte er. »Dass wir uns am Ende etwas aufgegeben haben und so hoch verloren haben, ist für den Kopf nicht gut«, befand er weiter, räumte aber ein, dass man gegen solch einen Gegner durchaus verlieren kann. »Die Punkte für den Klassenerhalt müssen wir gegen andere Mannschaften einspielen«, blickte er voraus.

TV Petterweil: Brücher, Schneiker; Trouvain (3), Kehrein (2), Koch, Felix Koffler (1), Dänner (1) , Alt (3), Wassberg, Jonas Koffler (4), Lange (4/4), Thomer (1), Hitzel (4).

TV Breckenheim: Robinson, Weißbeck; Crecelius (2), Barisch (5), Treber (2), Seitz (2), Manns (1), Heuss (10/2), Luft (3), Mrowietz (5), Arne Walter (1), Jan Walter (1), Lorenz (1).

Steno: Schiedsrichter: Eichner/Henkel ( Wiesbaden/Rüsselsheim). Siebenmeter: 4/4 – 3/2. – Strafzeiten: 4 Minuten – keine / 1 Disqual. Mrowietz/44. Min. – Zuschauer: 120.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Martin Peschke
  • TV Petterweil
  • Peter Hett
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.