14. Dezember 2018, 12:00 Uhr

Dietz-Brüder im Interview

»Basti ist in der Abwehr super und hält mir den Rücken frei«

14. Dezember 2018, 12:00 Uhr

Sebastian und Bernhard Dietz harmonieren nicht nur auf dem Parkett der Bezirksoberliga. Im Interview spielen sie sich auch verbal die Bälle zu.

Was macht die HSG Mörlen in diesem Jahr so stark?

Sebastian Dietz: Eine gute sehr gute Vorbereitung, das gewachsene Verständnis miteinander, da wir uns schon lange kennen. Die Mischung aus den Erfahrenen, den Flinken und den ganz Frischen, die jetzt neu bei den Herren I spielen. Die Stimmung ist einfach wunderbar und trägt ihren Teil dazu bei.

Die Mannschaft besteht in diesem Jahr komplett aus »Mörler Jungs«. Was bedeutet das für Sie?

Bernhard Dietz: Es ist schön, wenn alle aus dem Dorf bzw. den zwei Dörfern kommen. Der Umgang miteinander ist offen, da man sich schon aus Jugendmannschaften kennt. Es ist schön für den Verein, wenn die seit Jahren gute Jugendarbeit Früchte trägt.

Es wird oft eine Qualitätsdebatte in der Bezirksoberliga geführt. Das Niveau sei arg überschaubar geworden. Wie sehen Sie das?

Sebastian Dietz: Ich finde, dass der Bezirk recht gut ist, sonst würden sich viele Vereine, die in die Landesliga aufgestiegen sind, nicht so behaupten.Die BOL musste letztlich von der A-Klasse aufgefüllt werden. Das sind keine schlechten Aufsteiger, was wir schon am eigenen Leib erfahren haben.

Bernhard Dietz: Die Übermannschaft ist dieses Jahr zwar die HSG Lumdatal, doch ich denke, dass die spielstarke Mitte der Liga mit eben den Aufsteigern und den etablierten Teams wesentlich enger zusammen gerückt ist.

Wo liegen die Stärken und Schwächen, Ihres Bruders?

Sebastian Dietz: Bernhards Stärke ist eindeutig seine Wurfqualität aus dem Rückraum und sein Auge für den Kreis. Er könnte noch ein paar Muskeln zulegen.

Bernhard Dietz: Basti ist in der Abwehr super und hält mir dort den Rücken frei. Seine Würfe von außen sind mal fest, mal elegant – immer wie es nötig ist. Einfach variantenreich, wie es sich für einen guten Außen gehört (lacht).

Und jetzt mal Hand aufs Herz: Wer ist der komplettere Handballer?

Sebastian Dietz: Ich habe mehr Erfahrung und bin unterschiedlich einsetzbar. Mit meiner Mischung aus Kraft und Dynamik kann mich mein Bruder natürlich noch einholen oder überholen. Er hat ja noch ein paar Jahre Zeit.

Bernhard Dietz: Basti ist der Komplettere. Alleine weil er besser in der Abwehr ist und das gehört zu einem kompletten Handballer. Außerdem ist er athletischer.

Bernhard Dietz, ist Sebastian als älterer Bruder ein Vorbild für Sie?

Bernhard Dietz: Na klar! Er ist ein unglaublicher Kämpfer, baut sich selbst auf wenn es mal nicht so läuft und sein Wille um jeden Ball zu kämpfen, jeden Ball reinzumachen, beeindruckt mich in jedem Spiel neu. Daran kann man sich hochziehen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG Lumdatal
  • HSG Mörlen
  • Handball
  • Handballspieler
  • Interviews
  • Peter Hett
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.