14. Mai 2018, 12:15 Uhr

Entscheidung

TSF Heuchelheim feiern Landesliga-Aufstieg

Die TSF Heuchelheim sind nach den 30:24- und 28:22-Erfolgen in den Entscheidungsspielen gegen die TG Friedberg Meister der Handball-Bezirksoberliga Männer.
14. Mai 2018, 12:15 Uhr
Dank der Handballer der TSF Heuchelheim an ihre Anhänger nach der Bezirksoberliga-Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga Mitte. (Foto: ras)

Die TSF Heuchelheim sind Meister der Handball-Bezirksoberliga und steigen damit in die Landesliga Mitte auf. Im zweiten Entscheidungsspiel um den Titel setzten sich die TSF am Sonntagabend gegen die TG Friedberg mit 28:22 (12:11) durch und machten damit den Titelgewinn perfekt, nachdem sie bereits am Freitag das Hinspiel in Friedberg mit 30:24 für sich entschieden hatten.

»Heuchelheim ist verdient aufgestiegen«, zeigte sich TG-Trainer Sven Daxer nach der Partie als fairer Sportsmann. Seine Mannschaft hat in Heuchelheim alles gegeben. Dario Pozgai und Andre Avemann spielten unter Schmerzen, um ihrer Mannschaft in diesem wichtigen Spiel zu helfen. Dennoch wollte die TG noch einmal alles geben, trafen in Heuchelheim aber auf eine zeitweise wie entfesselt aufspielende Mannschaft der TSF, die vor allem in der Schlussphase der Partie auf dem Weg in die Landesliga nicht aufzuhalten war.

»Das Wichtigste bei meinen Spielern war das Wollen«, berichtete TSF-Trainer Claus Well. »Egal wer, alle waren bis in die Haarspitzen motiviert«, ergänzte der Heuchelheimer Coach: »Wir wollten das Ding.« Während die TSF in der kommenden Saison auf jeden Fall um Landesliga-Punkte spielen, kann die TG Friedberg als Tabellenzweiter nachziehen. In zwei Spielen gegen den Rangzweiten der Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt, die TG Schierstein, können die Friedberger den TSF nachfolgen. Das Hinspiel soll am 25. Mai bei der TG Schierstein stattfinden, das Rückspiel zwei Tage später in Friedberg.

Trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses, die Friedberger haben es den TSF nicht leicht gemacht, kamen allerdings denkbar schlecht aus den Startlöchern. Nach fünf Minuten hieß es 4:1 für die TSF, wobei immerhin zwei Treffer nach Tempogegenstößen fielen. Diese hatten die Friedberger im Punktspiel vor 15 Tagen immer wieder zu unterbinden gewusst. Diesmal aber klappte es nicht ganz so gut. Nach einem weiteren Treffer von Marlon Los Santos hieß es 5:2 (7.) für die Heuchelheimer, die in der Folgezeit aber Probleme mit der 6:0-Deckung der Gäste bekamen. Mit dem reaktionsschnellen Radu Balasz zwischen den Pfosten sorgten die Friedberger für eine Torflaute der TSF, die über acht Minuten anhielt und in der die TG durch Tore von Marco Zinnel (2) und Constantin Vellenzer den Gleichstand zum 5:5 herstellte.

Dass die Zahl der Friedberger Treffer in dieser Phase überschaubar blieb, lag auch an Sascha Winter im Heuchelheimer Tor, der die gegnerischen Schützen zeitweise regelrecht zur Verzweiflung brachte. Eine bärenstarke Leistung des TSF-Keepers, der von Erik Schlesinger prächtig ergänzt wurde. Der zweite Torhüter der TSF meisterte in der 17. Minute einen Strafwurf von Avemann und knüpfte bei weiteren Einsätzen an die Leistung seines Kollegen an.

Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hatten die TSF nach wie vor Probleme mit dem Deckungsverband der Friedberger. »Wir haben aber zu viele technische Fehler gemacht und zu viele ›Freie‹ verworfen«, musste der TG-Coach feststellen. Seine Mannschaft konnte die starke Leistung in der eigenen Deckung also nicht nutzen. Die erste Hälfte verlief weitgehend ausgeglichen, ehe Abbas Kaplan einen Wimperschlag vor Ertönen des Pausensignals die TSF mit 12:11 in Führung brachte und damit zeigte, dass die TSF doch immer wieder Wege fanden, die starke Friedberger Abwehr zu überwinden.

Nach Wiederbeginn hielten die Gäste zehn Minuten lang mit (16:16), ehe die Heuchelheimer immer befreiter aufspielten. Mit dem Sechs-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel konnten nun nichts mehr passieren. Entsprechend verlief die Partie in der letzten Viertelstunde. Der starke Avemann und auch Pozgai wurden immer seltener eingesetzt; sie hatten sich in den Dienst ihrer Mannschaft gestellt.

Gegen Heuchelheim hat es aber nicht gereicht. Zehn Minuten vor dem Ende lagen die TSF mit 22:18 vorn, fünf Minuten vor Schluss erhoben sich die Heuchelheimer unter den Zuschauern von ihren Plätzen. Die Schlussphase geriet noch einmal zum Schaulaufen für die TSF, die ihren Vorsprung bis zum Ende auf sechs Treffer ausbauten und sich damit für ihre glänzende Mannschaftsleistung belohnten.

Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Weidner (3), Bley (1), Daniel Schmidt, Kruse (2), Weber (3), Sascha Hofmann (1), Rinn (1), Koch (1), Los Santos (9/1), Björn Hofmann (1/1), Kröck (2), Kaplan (4).

Friedberg: Balasz, Biaesch; Durchdewald (2), Beyster (1), Zinnel (3), Ploner, Jonscher (2), Christian Schmidt (1), Mahr, Reeb, Petronasec (3/1), Vellenzer (3), Avemann (4/1), Pozgai (3).

Stenogramm / SR: Kaplan/Scheld (Wiesbaden/Hüttenberg). – Zuschauer: 570. – Zeitstrafen: Los Santos (2), Bley, Sascha Hofmann – Petronasec, Ploner, Christian Schmidt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Schmidt
  • Claus Well
  • Friedberg
  • Handball
  • Mahmud Abbas
  • Marco Zinnel
  • Meister
  • TG Friedberg
  • TSF Heuchelheim
  • Harold Sekatsch
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.