1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Fussball

Tapalovic-Nachfolge beim FC Bayern? Ex-Keeper Starke schließt „nichts aus“

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Der FC Bayern hat wohl einen Kandidaten für die Nachfolge von Toni Tapalovic als Torwarttrainer gefunden. Er gilt als Vertrauter von Julian Nagelsmann.

Update vom 26. Januar, 15 Uhr: Die T-Frage beim FC Bayern ist mit der Verpflichtung von Yann Sommer bis Saisonende geklärt. Aber die TT-Frage, also die, wer Torwarttrainer an der Säbener Straße wird, ist noch nicht final entschieden. Anfang der Woche hatte sich der Rekordmeister von Toni Tapalovic getrennt.

Trainer Julian Nagelsmann favorisiert offenbar eine externe Lösung. Bis dahin übernimmt das Amt interimsweise Tom Starke. Oder doch länger? „Ich werde die nächsten Spiele erstmal als Torwarttrainer bei den Profis auf der Bank sitzen, was danach passiert, werden wir sehen“, sagt der 41-Jährige bei Sport1: „Meine Konzentration galt bisher dem Campus, aber wenn die erste Mannschaft mich braucht, dann ist das natürlich eine andere Geschichte. Ich schließe jedenfalls nicht aus, dass ich als Torwarttrainer bei der ersten Mannschaft bleibe.“

Tom Starke (r.) ist aktuell interimsweise der Torwarttrainer beim FC Bayern.
Tom Starke (r.) ist aktuell interimsweise der Torwarttrainer beim FC Bayern. © IMAGO/ULMER

Tapalovic-Nachfolge beim FC Bayern: Nagelsmann hat einen Top-Kandidaten

Erstmeldung vom 25. Januar

München - Kommt beim FC Bayern ein Vertrauter für einen anderen Vertrauten? Nachdem der mittlerweile Ex-Torwarttrainer Toni Tapalovic, enger Vertrauter des verletzten Manuel Neuer, seinen Spind an der Säbener Straße in München unerwartet räumen musste, steht ein Vertrauter von FCB-Coach Julian Nagelsmann offenbar schon als Nachfolger auf der Wunschliste.

Torwarttrainer des FC Bayern: Folgt Nagelsmann-Vertrauter auf Toni Tapalovic?

Sein Name: Michael Rechner, Torwarttrainer von 1899 Hoffenheim. Das berichten am Mittwoch (25. Januar) der Kicker und Sky übereinstimmend. Nagelsmann und Rechner arbeiteten zwischen 2016 und 2019 eng zusammen, als der heute 35-jährige Oberbayer noch Chefcoach der TSG war. Damit nicht genug.

Rechner betreut die Profi-Keeper der Kraichgauer bereits seit 2015. Zuvor arbeitete der heute 42-Jährige im Jugendbereich der Badener, wie Nagelsmann, der zuerst Trainer der U17 (2011 bis 2012) und dann der U19 war (2013 bis 2016). Laut Kicker genießt der Torwarttrainer „in der Branche einen exzellenten Ruf“, allerdings stehe er in Hoffenheim „noch unter Vertrag, auch über diese Saison hinaus“. Die Münchner müssten bei einem Abwerbeversuch demnach eine Ablöse zahlen.

Torwarttrainer von 1899 Hoffenheim: Michael Rechner.
Torwarttrainer von 1899 Hoffenheim: Michael Rechner. © IMAGO / Avanti

FC Bayern: Toni Tapalovic musste wohl nach Unstimmigkeiten mit Julian Nagelsmann gehen

Und das mitten in der Saison. Gerade erst hat nach der WM-Pause die Rückserie begonnen, für Hoffenheim mit einem 2:2 gegen Abstiegskandidat VfB Stuttgart und einem 1:3 bei Union Berlin eher durchwachsen. Bei bislang nur 18 Punkten sind auch für die Hoffenheimer die Abstiegsränge nicht weit. Fraglich also, ob die TSG in dieser Gemengelage einen solch wichtigen Mitarbeiter ziehen lassen würde. Beim 1:1 der Bayern gegen den 1. FC Köln am Dienstagabend hatte Ex-Ersatzkeeper Tom Starke Torhüter-Neuzugang und Neuer-Vertreter Yann Sommer in der Allianz Arena betreut. Starke arbeitet ansonsten auf dem Nachwuchs-Campus der Münchner.

Die Bayern hatten Tapalovic Anfang der Woche gefeuert, Nagelsmann und der 42-jährige Kroate sollen sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge nie richtig verstanden haben. Pikant: Neuer hatte Tapalovic einst vom FC Schalke mit zum deutschen Bundesliga-Rekordmeister gebracht. Mehr noch: „Tapa“ war der Trauzeuge des 36-jährigen Nationaltorhüters, beide verbrachten schon gemeinsam Urlaub.

Natürlich ist es für Manu traurig, dass sein Weggefährte und langjähriger Trainer nicht mehr da ist.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann

Manuel Neuer: Bayern-Star verliert seinen engsten Vertrauten in München

„Dass es jetzt für alle Verantwortlichen keine schöne Entscheidung war, ist, glaube ich, normal. Solche Gespräche führt man nicht gerne. Man geht dann auch abends nicht ins Bett und sagt, wie toll der Tag war. Natürlich ist es für Manu traurig, dass sein Weggefährte und langjähriger Trainer nicht mehr da ist“, erklärte Nagelsmann am Dienstagabend auf der Pressekonferenz nach dem Bundesliga-Spiel gegen Köln.

Arbeiteten in München eng zusammen: Toni Tapalovic (li.) und Bayern-Star Manuel Neuer.
Arbeiteten in München eng zusammen: Toni Tapalovic (li.) und Bayern-Star Manuel Neuer. © IMAGO / Passion2Press

Über seine Zusammenarbeit mit Neuer meinte er: „Ich glaube nicht, dass es das Verhältnis belastet, weil es ja keine Entscheidung gegen Manuel Neuer ist. Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Das war eine Entscheidung im Trainerteam und eine Entscheidung mit den Verantwortlichen des FC Bayern. Wir versuchen, im Sinne des Klubs die richtigen Entscheidungen zu treffen, und nichts gegen Manu. Manu ist unser Kapitän. Manu wird gesund zurückkommen. Er wird herausragende Leistungen für Bayern München bringen können und er wird weiterhin ein wichtiger Ansprechpartner für mich bleiben.“

FC Bayern: Wer wird Torwarttrainer von Yann Sommer und Manuel Neuer?

Der Weltmeister hatte sich nach dem Tapa-Aus bei Instagram indes emotional geäußert. Offen bleibt, wer ihn künftig an der Säbener trainiert. Dann, wenn Neuer von seiner komplizierten Beinverletzung bei Bayern zurückkehrt. Und das dürfte noch Monate dauern. (pm)

Auch interessant

Kommentare