BVB: Transfer fix! Dortmund schnappt sich PSG-Star
+
Jubelt bald in Schwarz-Gelb: Thomas Meunier (M.).

Dortmund bestätigt Deal

Thomas Meunier: BVB landet Mega-Schnäppchen - Transfer fix, neuer Angriff auf die Bayern?

  • Florian Schimak
    vonFlorian Schimak
    schließen

Borussia Dortmund ist bei der Suche nach einem Ersatz für Achraf Hakimi fündig geworden. Es handelt sich um ein Mega-Schnäppchen.

  • Der Transfer von Thomas Meunier zu Borussia Dortmund soll nach langen Verhandlungen fix gemacht werden
  • Der Rechtsverteidiger ist nach seinem Vertragsende bei PSG ablösefrei
  • Lässt der Wechsel Raum für weitere spektakuläre Neuzugänge?

Update vom 25. Juni: Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern - nun ist der Transfer offiziell! Thomas Meunier wechselt von Paris Saint-Germain zu Borussia Dortmund. Das bestätigten die Schwarz-Gelben am Donnerstagnachmittag.

Der Belgier unterschrieb beim BVB einen Vertrag bis 2024 und kommt ablösefrei ins Westfalenstadion. Der Kontrakt des 28-Jährigen war bei PSG ausgelaufen. 

BVB: Transfer-Deal offenbar fix! Dortmund schnappt sich PSG-Star

Update vom 22. Juni: It‘s a done Deal? Wie die Bild schreibt, ist der Wechsel von Thomas Meunier zu Borussia Dortmund fix. 

Demnach hat der Rechtsverteidiger bei den Schwarz-Gelben einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Da Meuniers Vertrag bei PSG ausläuft, muss der BVB keine Ablöse zahlen. Von offizieller BVB-Seite gab es bislang noch keine Bestätigung. 

BVB: Transfer steht wohl kurz bevor - Neuzugang wäre ein Mega-Schnäppchen

Erstmeldung vom 16. Juni: Dortmund - Borussia Dortmund scheint auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger erfolgreich zu sein. Der Wechsel von Thomas Meunier zu Borussia Dortmund soll laut Bild noch vor Abschluss der Saison über die Bühne gehen. 

Meunier im Zweikampf mit Landsmann Hazard. Werden die belgischen Nationalspieler auch im Vereinstrikot Kollegen?    

Nachdem der Vertrag des 28-Jährigen beim französischen Hauptstatdtklub im Sommer nach vier Jahren auslaufen wird, soll er sich nun mit der Dortmunder Vereinsführung geeinigt haben. Aufgrund des wohl bevorstehenden Abgangs von Leihspieler Achraf Hakimi, steckt der Bundesligist bereits seit Monaten sämtliche Transferbemühungen in den international erfahrenen Verteidiger.

Thomas Meunier: Ein willkommenes Schnäppchen in der heutigen Zeit 

Mit dem bevorstehenden Transfer von Thomas Meunier demonstriert der BVB, wie man auch zu Corona-Zeiten kostengünstig seinen Kader verstärken kann, ohne eine Gehaltsdebatte auszulösen. 

Aufgrund seines auslaufenden Vertrages wechselt Meunier, der über die Erfahrung von 40 Länderspielen und 17 Champions League-Spielen verfügt, zum absoluten Nulltarif. Das berichtet Bild. de.

Thomas Meunier: BVB-Spieler aus belgischer Nationalelf entscheidend?

Nach Thorgan Hazard und Axel Witsel wäre Thomas Meunier der dritte belgische Nationalspieler, der sich binnen zwei Jahren den Dortmundern anschließen könnte. 

Der Bild-Zeitung zufolge sollen mitunter die beiden Landsmänner den ausschlaggebenden Grund für einen Wechsel zum BVB gewesen sein. Der 28-Jährige soll Angebote zahlreicher europäischer Top-Klubs vorliegen haben. 

Thomas Meunier im BVB-Anflug: Was wird aus Hakimi und Pisczek?

Mit diesem Transfer wäre eine längerfristige Zusammenarbeit mit dem marokkanischen Nationalspieler Achraf Hakimi beinahe ausgeschlossen. Ob der 21-Jährige jedoch zu Real Madrid zurückkehrt, bleibt ungewiss. Brandneuen Gerüchten zufolge soll sich der FC Bayern München intensiv um den offensivstarken Rechtsverteidiger bemühen. Wahrscheinlich ist dagegen laut Transfermarkt.de eine Weiterbeschäftigung von Lukasz Piszczek. Der 35-Jährige könnte sich demnach mit Meunier um den Platz als rechter Verteidiger konkurrieren. 

Bald im Trikot des FC Bayern Münchens? Der Rechtsverteidiger wird den BVB wohl verlassen

BVB: Geht Meunier-Transfer mit einer Systemumstellung einher?

Der Konkurrenzkampf dürfte in erster Linie davon abhängen, für welches System sich Trainer Lucien Favre entscheidet. Wenngleich sich Thomas Meunier in den letzten Spielzeiten nicht ganz so offensivstark zeigte wie Vorgänger Hakimi, ist anzunehmen, dass er dessen Rolle als rechter Schienenspieler übernimmt. 

Eine weitere Option ist die Umstellung auf Viererkette, in der der Belgier eine etwas defensivere Rechtsverteidiger-Rolle einnehmen könnte.

BVB: Öffnet sich jetzt die Tür für weitere Neuverpflichtungen? 

Die gesparten Millionen für einen neuen Rechtsverteidiger könnten nun dafür sorgen, dass der BVB auch in anderen Mannschaftsteilen kräftig nachlegt. Neben dem Paris-Star hat der BVB unter anderem das 16-jährige englische Top-Talent Jude Bellingham (Birmingham City) ganz oben auf der Wunschliste stehen. Zudem soll laut Sport.de am erst 18-jährigen Innenverteidiger Tanguy Kouassi (Paris SG) Interesse bestehen.

Video: Transfergeflüster: Sané, Werner, Poulsen, Meunier

Kommentare