1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Fussball

„Absolute Amateuraktion“: Ex-Münchner Wagner zerlegt Bayern-Youngster live am Mikrofon

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

DAZN-Bundesliga-Experte: Sandro Wagner (li.).
DAZN-Bundesliga-Experte: Sandro Wagner (li.). © IMAGO / Passion2Press

Erneut zeigt Tanguy Nianzou in der Abwehr des FC Bayern eine schwache Leistung. DAZN-Experte Sandro Wagner wird deutlich.

München - Bei der Meisterfeier des FC Bayern in der Münchner Arena war Tanguy Nianzou auf dem Platz ähnlich zurückhaltend wie zuvor im Spiel. Die Bayern patzten beim 2:2 (2:1) gegen Abstiegskandidat VfB Stuttgart, vor allem der 19-jährige Nianzou fiel durch Fehler in der Abwehr immer wieder auf. Über einen schwachen Gesamteindruck half auch eine Passquote von 98 Prozent nicht hinweg.

FC Bayern: Rekordmeister patzt gegen VfB Stuttgart - Tanguy Nianzou spielt schwach

Beim 1:0 durch Tago Tomas (35.) ließ sich der Innenverteidiger von Vorlagengeber Omar Marmoush überlaufen und einfach abschütteln. „Absolute Amateuraktion. Gerade als Innenverteidiger musst du da direkt draufgehen“, meinte der DAZN-Experte und Ex-Bayer Sandro Wagner im Live-Kommentar zu der Szene.

Das Stellungsspiel habe überhaupt nicht gestimmt, kritisierte der einstige Bundesliga-Stürmer. Nianzou habe in seiner Saison Licht und Schatten gehabt. „Heute passt nur Schatten“, sagte Wagner über Nianzou: „Die linke Seite bei Bayern München ist nach vorne hui, nach hinten ist es sportlich pfui.“

Im Video: Müller als Zugpferd? Die Zukunft von Tolisso, Gnabry und Lewandowski

Auch beim 2:2 durch Sasa Kalajdzic (52.) sah Nianzou als direkter Gegenspieler des Österreichers nicht gut aus. Der Zwei-Meter-Stürmer konnte sich ungestört vor dem Tor in Abschlussposition bringen und setzte sich dann deutlich im Kopfballduell durch. Insgesamt gewann Nianzou laut Kicker nur jeden zweiten Zweikampf.

FC Bayern: Sandro Wagner kritisiert Tanguy Nianzou deutlich

Wagner blieb in seinem Live-Kommentar deutlich. „Das hat nichts mit Qualität zu tun, sondern mit Einstellung. Da musst du den letzten Weg mitgehen wollen“, erklärte der Münchner, der in der Regionalliga Bayern die SpVgg Unterhaching trainiert, in der Halbzeitpause: „Es könnte auch 5:4 stehen.“

Ob er begeistert von dem spannenden Spiel sei, wurde er gefragt. „Wenn du Defensivtrainer bist und bei Bayern auf der Bank sitzt, hast du heute das eine oder andere graue Haar bekommen, weil es defensiv hapert“, sagte Wagner weiter: „Der VfB hat zwei Tore, wenn nicht sogar drei Tore fahrlässig liegen gelassen. Das war super schlecht verteidigt.“

Abwehrspieler des FC Bayern: Tanguy Nianzou (re.).
Abwehrspieler des FC Bayern: Tanguy Nianzou (re.). © IMAGO / Eibner

Nicht nur Tanguy Nianzou: Bayern-Trainer Nagelsmann ist mit Defensivarbeit nicht zufrieden

Auch FCB-Trainer Julian Nagelsmann kritisierte die Defensivarbeit seiner Mannschaft. Sein Team habe „zu viele Chancen für einen Gegner (zugelassen, d. Red.), der auf dem Relegationsplatz steht“, erklärte der 34-jährige Oberbayer bei DAZN.

Wagner stand neben ihm und meinte: „Die Kollegen Upamecano, Nianzou und Davies müssen einfach auch mal durchziehen.“ Nagelsmann wollte jedoch nicht zu harsch mit dem jungen Nianzou in die Kritik gehen. „Tanguy hat jetzt nicht wenig Chancen bekommen, aber zu wenig, um sich für die neue Saison empfehlen zu können“, meinte Nagelsmann und ging nicht weiter auf das Spiel ein. Eine Empfehlung war der Auftritt des französischen Verteidigers in jedem Fall nicht. (pm)

Auch interessant

Kommentare