+
Bayern-Trainer Niko Kovac verärgerte die Münchner Anhänger.

Affront vor Eintracht-Spiel

Kovac verärgert die Bayern-Fans - hat er es jetzt mit neuer Aussage noch schlimmer gemacht?

Bayern-Trainer Niko Kovac bezeichnete die Frankfurt-Anhänger als die „besten Fans der Liga“. Hat er bei der PK jetzt nochmal einen draufgesetzt?

Update vom 4. November, 13.29 Uhr: Hasan Salihamidzic hat sich zur Trennung von Niko Kovac geäußert. Eines fiel dabei auf: Brazzo benutzte genau die gleichen Worte wie schon Karl-Heinz Rummenigge vor zwei Jahren bei Ancelotti.

Update vom 2. November, 17.50 Uhr: Lesen Sie hier die Stimmen zur Pleite der Bayern in Frankfurt.

Update vom 31. Oktober, 13.36 Uhr: Niko Kovac und die Fans - mit seiner jüngsten Aussage über die Anhänger von Eintracht Frankfurt sorgte der Bayern-Trainer für Wirbel. Er hatte sie als „die besten Fans der Liga bezeichnet“ - bei der Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag äußerte er sich erneut zum Thema.

Kovac erklärte: „Ich habe mir am Anfang der Saison drei Quali-Spiele von Frankfurt angeschaut. Wenn ich dann eine tolle Choreo sehe - ich fand, das war toll. Darauf habe ich es bezogen. Das ist nichts Verwerfliches.“ 

Die Anhänger des Rekordmeisters waren zuletzt natürlich nicht unbedingt erfreut darüber, dass ihr Trainer den besten Support bei der Konkurrenz sieht. Kovac blieb aber auch bei der PK, die es bei tz.de* zum Nachlesen gibt, bei seiner Meinung: „Wir haben auch klasse Fans. Ich habe das gespürt. Gerade letztes Jahr zum Ende hin gegen Frankfurt, auch im Pokal, als mein Name skandiert wurde - das weiß ich. Im Gesamtbild ist es aber so, dass Frankfurt eine tolle Atmosphäre gezeigt hat. Ich glaube, dass es in der Bundesliga keine Mannschaft gibt, die das so in der Form gemacht hat.“

Zitat-Patzer von Kovac empört Bayern-Fanclubs - „Kam nicht gut an“

Update vom 30. Oktober, 15.27 Uhr: Nach dem Zittersieg gegen den VfL Bochum am Dienstagabend im DFB-Pokal steht Niko Kovac wieder gewaltig in der Kritik. Während einige Fans mit dem Hashtag #KovacOut bereits deutlich Stellung bezogen haben, hat der Trainer des FC Bayern ungefragt mit einer Aussage für große Verwunderung bei den Fans gesorgt. 

Niko Kovac verärgert Bayern-Fans mit Aussage

Schwärmereien eines Trainers über den kommenden Gegner kommen bekanntlich nie gut an. Betrifft die Schwärmerei dann aber auch noch die Anhänger des Konkurrenten, könnten die Gemüter etwas hochkochen. 

Als „die besten Fans der Liga“ bezeichnete Niko Kovac am Pokal-Abend die Fans seines Ex-Klubs Eintracht Frankfurt. Das wird die Anhänger des FC Bayern so gar nicht gefreut haben. Äußert sich der Trainer vielleicht am Donnerstag auf der PK zu seinem Fauxpas? tz.de* ist im Live-Ticker dabei. In der vergangenen Saison noch von den Fans gefeiert, muss Kovac nun vielleicht mit Reaktionen aus der Kurve rechnen. Sport1 hat einige Fanclubs zu Kovacs Aussage befragt.

Fan des FC Bayern: „Die Aussage war ungefähr so wie das Spiel“

Gerhard Stadler, 1. Vorsitzender des FCB Fanclub Floss e.V., äußerte sich gegenüber Sport1 folgendermaßen: „Wir sind schon der Meinung, dass die besten Fans der Liga in München sind. Es ist seine eigene Meinung, aber besonders klug ist das nicht.“ 

Er glaube, dass sich Kovac dies genauso wenig überlegt habe, wie die Aussage, die er über Thomas Müller getroffen hatte. „Man sollte schon wissen, bei wem man Trainer ist und welche Fans hinter einem stehen“, so Stadler in Bezug auf Kovacs Aussage über die Eintracht und weiter: „Die Aussage war ungefähr so wie das Spiel. Wir diskutieren das. Ganz so ohne ist das nicht.“

Mit Stefan Effenberg hat sich eine Bayern-Legende mit großem Namen für Thomas Müller ausgesprochen.

FCB-Fans über Kovac-Aussage: „Kam nicht gut an“

Präsident der „Loisach-Bazis“, Thomas Burkhard, erklärte: „Dass Kovac sich als Trainer und Ex-Spieler unseres Vereins so äußert, kam nicht gut an bei uns.“ Auch der „Club Nr. 12“ meinte: „[...] wir sind natürlich überrascht, dass er nach solchen Leistungen und der dauernden Unterstützung seitens der Fans ohne Not beim Interview dieses Thema aufgemacht hat.“

Andere teilen diese Meinung nicht. So meint beispielsweise Bernd Hofmann, Präsident des Fanclub Nabburg/Oberpfalz: „Wenn der Trainer, der mal in Frankfurt war, so etwas sagt, meint er das sicherlich als Anerkennung für seine frühere Arbeit. Ich glaube, das ist eine Erinnerung an seine frühere Trainertätigkeit.“

Niko Kovac: Muss er mit Reaktionen der Fans des FC Bayern rechnen?

Ob es wohl zu Reaktionen aus der Kurve kommen wird, wenn der FC Bayern sein nächstes Heimspiel gegen Olympiakos Piräus in der Champions-League-Gruppenphase bestreitet? Gerhard Stadler meinte gegenüber Sport1, dass Kovacs Aussage wohl noch schlechter aufgefasst werden wird, wenn sich die Spielweise nicht schlagartig ändere. „Wir haben aber nicht vor“, so Stadler, „beim nächsten Heimspiel schon etwas kundzutun.“

Thomas Burkhard hingegen äußerte sich folgendermaßen: „Es wäre für mich verständlich, wenn zukünftig Pfiffe aufkommen würden.“ Gleichzeitig stell der Präsident der „Loisach-Bazis“ die Frage, ob Hoeneß Kovac wohl noch lange schützen wird. Sportlich gesehen, so Burkhard, müsse sich der Trainer nämlich Fragen gefallen lassen. 

Die Bayern-Stars haben dagegen gute Laune. Sie waren zu einer Halloween-Party eingeladen und hatten tolle Kostüme. Robert Lewandowski überraschte dabei aber einer zweideutigen Aussage.

Bei Peinlich-Auftritt in Bochum fordern Fans das Kovac-Aus: „Lass diesen Albtraum enden“

Erstmeldung vom 30. Oktober: Bochum - Schon zur Halbzeit des DFB-Pokal-Spiels in Bochum war in der Twitter-Gemeinde der Konsens gefunden: Extrem viele User sehen in Trainer Niko Kovac den Verantwortlichen für die schwache Leistung der Bayern beim Underdog und einigen wackeligen Auftritten in den letzten Wochen.

„Ich glaube das letzte Mal, als ich so einen schlechten Fußball von uns gesehen habe, standen an der Säbener Straße noch Buddhas rum“, fasst es beispielsweise ein Nutzer zusammen und spielt auf die recht erfolglose Zeit unter dem damaligen Trainers Jürgen Klinsmann an.

Wenn schon nicht der FC Bayern überzeugen konnte, so kann man immerhin mehr als zufrieden mit der Übertragung auf Sport1 gewesen sein. Dort bekam man nämlich tollen Fußball, ganz ohne „Blingbling“.  

#KovacOut - Twitter-Gemeinde vereint sich hinter Hashtag gegen Niko Kovac

Ein anderer User nimmt den Vergleich auf (“Klinsmann > Kovac“) und versieht ihn mit dem von vielen benutzten Hashtag #KovacOut.

„Kovac hat sich erstmal gemütlich auf die Bank gesetzt. Am Samstag muss da jemand anderes sitzen. Egal wie das heute ausgeht“, fordert ein User.

Ein Bayern-Fan twittert: „Wir spielen gegen den 16. der 2. Liga. Diese Leistung ist einfach nur indiskutabel. Seit Beginn der Saison spielen wir uns, bis auf Tottenham einen Mist zusammen, der seines gleichen sucht. Kovac gibt immer nur den Spielern die Schuld, von System keine Spur!“

„Bitte lass diesen Kovac Albtraum einfach enden“, schreibt ein anderer Twitter-Nutzer.

„Der Weg mit Niko Kovac endet in der Sackgasse“

Ein anderer User gibt ihm Recht: “Wenn das Kapitel Kovac heute noch beendet wird, dann nehm‘ ich ein Ausscheiden in Kauf.“

Ein weiterer Nutzer analysiert: „Was der FC Bayern hier spielt, ist unterirdisch. Immer klarer wird für mich: Der Weg mit Kovac endet in der Sackgasse. Mannschaft viel, viel schlechter als die Summe ihrer Einzelteile. Keine Struktur, kein Tempo, keine Leidenschaft, kein Plan.“

“Kovac ist einer der größten Fehlgriffe der letzten Jahrzehnte“, gibt gar ein andere User zu Protokoll.

Ein anderer User sagt eine mögliche Unterhaltung zwischen Präsident Uli Hoeneß und Kovac voraus: „Ich höre den Uli schon: ‚Sagen Sie Herr Kovac, wie lange arbeiten Sie eigentlich schon bei uns? Morgen nicht mehr mitgerechnet‘“.

Niko Kovac in der Kritik: „Ein Trauerspiel in viel zu vielen Akten…“

„Ein Trauerspiel in viel zu vielen Akten…“, twitter ein anderer Nutzer.

„Mir ist momentan auch Rangnick lieber als das“, spielt ein weiterer User schon auf einen möglichen Nachfolger an. Auch Erik ten Haag wird genannt.

„Können wir Kovac trotzdem entlassen, selbst wenn Lewa ihm den Job retten sollte?“, spekuliert ein Nutzer, nachdem in der Pause Lewandowski eingewechselt wird. 

„Wie Kovac einfach ignoriert, dass Lewy ihn die ganze Saison über Wasser hält“, sinniert ein anderer Nutzer.

Ein weiterer User wird drastisch: „Kovac in der Halbzeit entlassen!“

Und eine Nutzerin vermutet, dass auch das Team den Trainer los werden will: „Die Mannschaft tut alles, damit Kovac bald weg ist“, twittert sie.

„Kovac raus!“, schreibt ein weiterer Bayern-Supporter. „Katastrophal seit Monaten. Heute der absolute Tiefpunkt.“

Bayern-Fans wundern sich schon vor dem Spiel über Kovac-Aufstellung

Schon vor dem Spiel wunderten sich einige Fans über die Aufstellung ohne Superstar Lewandowski.

„Ich finde nicht, dass man dieses Spiel auf die leichte Schulter nehmen sollte ohne Lewandowski. Wenn unsere Bayern die Leistung nicht steigern, fliegt Kovac schneller als er denkt.“

Ein anderer User kommentierte die Aufstellung so: „Gibt mir irgendwie das Gefühl, dass Kovac gefeuert werden will indem er seine Arbeitsversicherung nicht aufstellt.“

Von der Tribüne flog nach dem Spiel sogar ein Bierbecher in Richtung Niko Kovac. Dank Bochum-Trainer Thomas Reis konnte der Bayern-Coach ausweichen. Co-Trainer Hansi Flick war in der Folge extrem wütend auf die FCB-Fans. 

FC Bayern: Niko Kovac ist zwar noch im Amt, doch mehr als ein Drittel der Fans wünschen sich Erik ten Hag als neuen FCB-Coach. Dahinter folgt ein alter bekannter und The Special One.

Unterdessen will Bayern-Boss Uli Hoeneß wohl vor seinem Amtsrücktritt eine wichtige Entscheidung durchboxen. Eine große Rolle in seinen Plänen spielt Hasan Salihamidzic. Nach dem Zitter-Sieg des FC Bayern gegen den VfL Bochum im DFB-Pokal wurden die Stimmen nach einem Abschied von Kovac beim FC Bayern wieder lauter. Ein Trainer spielt als Kovac-Nachfolger für Uli Hoeneß wohl keine Rolle. 

Auch Kovacs Trainer-Konkurrent Lucien Favre sitzt bei Borussia Dortmund nicht mehr fest im Sattel. Im DFB-Pokal-Kracher gegen Borussia Dortmund, hier im Live-Ticker, ist ein Sieg für den Schweizer wohl dringend notwendig. 

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare