Bielefeld empfängt Werder

Platz 15 im Visier: Arminia geht mit „Mut und Freude“ ins Nachholspiel gegen Bremen

  • Sohrab Dabir
    vonSohrab Dabir
    schließen

Englische Woche für Arminia Bielefeld: Am Mittwoch steht das Nachholspiel gegen Werder Bremen an. Gegen den SVW will Frank Kramer seiner Linie treu bleiben.

Bielefeld – In den vergangenen Wochen hatte der DSC gegenüber den Konkurrenten im Abstiegskampf ein besonderes Ass im Ärmel: Das Spiel gegen Werder Bremen, das die Arminia aufgrund des Schneefalls in Bielefeld im Februar* absagen musste, wie owl24.de* berichtet.

Am Mittwoch (10. März) wird die Partie in der SchücoArena in Bielefeld* nun nachgeholt. Der Aufsteiger könnte gegen die Hanseaten einen bedeutenden Schritt gehen – vor allem tabellarisch. Bei einem Erfolg gegen Werder Bremen winkt Platz 15, sollte der Sieg höher ausfallen, ist sogar der 14. Rang drin. Für Sportdirektor Samir Arabi kein unwichtiger Punkt mit Blick auf das Nachholspiel.

VereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerFrank Kramer

Arminia Bielefeld will gegen Bremen raus aus der Abstiegszone

„Wir können uns in der Tabelle verbessern. Das sollte uns Mut und Freude geben“, sagte der Sportchef der Ostwestfalen* vor dem Duell am Mittwochabend (Anstoß: 18.30 Uhr). Mut machte dem Bundesligisten auch der erste Auftritt des neuen Trainers von Arminia Bielefeld*. Das erste Mal seit fünf Bundesligaspielen blieb der DSC ohne Gegentor – auch ein Verdienst der neuen Spielweise unter Frank Kramer.

Der Neu-Coach lässt Arminia Bielefeld hoch verteidigen* und versucht den Gegner durch aggressives Pressing zu Fehlern zu zwingen. Dies wird auch gegen den Tabellenzwölften aus Bremen die Marschroute sein. „Das ist unser Grundprinzip“, betonte Frank Kramer am Tag vor dem Nachholspiel. Dazu zähle auch der läuferische Aufwand.

Bedeutendes Spiel im Abstiegskampf für Arminia Bielefeld und Werder Bremen

Gegen Union Berlin lief der Tabellen-16. über 134 Kilometer und stellte im ersten Spiel unter Kramer in dieser Kategorie eine neue Bestmarke auf. „Wir müssen in jedem Spiel großen Aufwand aufbringen. Aber die Spieler gehen da voll mit“, lobte der Trainer das Engagement seiner Truppe. Gegen Werder Bremen soll bei Arminia Bielefeld* jedoch idealerweise nur noch hinten die Null stehen.

Im Offensivspiel müsse sein Team noch besser werden, betonte Frank Kramer. In der Kürze der Zeit, in der er das Traineramt von Arminia Bielefeld nun leitet, konnte jedoch noch nicht allzu viel einstudiert werden. Dennoch: Ein Sieg gegen den SVW ist fast schon Pflicht. Doch auch der Gegner betont vor dem Duell die Bedeutung der Partie.

Gegen Werder Bremen will Arminia Bielefeld wieder jubeln.

„Wir alle wissen, dass es ein sehr wichtiges Spiel für den Verlauf der Saison ist“, sagte Florian Kohfeldt, Trainer von Werder Bremen*. Ähnlich wie Arminia Bielefeld schielen die Hanseaten durch einen möglichen Sieg auf die Tabellenplätze über ihnen. Mit 30 Punkten würde sich der vierfache Deutsche Meister fast schon aus dem Abstiegsrennen verabschieden. Das will Frank Kramer mit aller Macht verhindern. (*owl24.de, msl24.de und deichstube.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare