1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Zweitbestes hessisches Team

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Sommerlad

Kommentare

»Wir haben unsere Erwartungen übertroffen und unser Ziel mehr als erreicht«, strahlte Trainer Tobias Bender zufrieden. Denn seine BBLZ Gießen Pointers Juniors haben die Basketball-Hessenmeisterschaften der männlichen U18 in Frankfurt als Vizemeister beendet. Nach zwei Erfolgen gegen Kronberg und Gelnhausen trafen die Mittelhessen in einer Art Finale um Platz eins auf Gastgeber Eintracht Frankfurt, wobei sich die Mainhessen aber als zu stark erwiesen. Als hessischer Vizemeister qualifizierten sich die Pointers zudem für die Regionalmeisterschaften in Dillingen, die bereits am bevorstehenden Wochenende steigen. Dort treffen sie erneut auf Frankfurt sowie in ihrer ersten Partie auf Gastgeber SG Saarlouis/Dillingen und im Abschlussspiel auf DJK/MJC Trier.

»Wir haben unsere Erwartungen übertroffen und unser Ziel mehr als erreicht«, strahlte Trainer Tobias Bender zufrieden. Denn seine BBLZ Gießen Pointers Juniors haben die Basketball-Hessenmeisterschaften der männlichen U18 in Frankfurt als Vizemeister beendet. Nach zwei Erfolgen gegen Kronberg und Gelnhausen trafen die Mittelhessen in einer Art Finale um Platz eins auf Gastgeber Eintracht Frankfurt, wobei sich die Mainhessen aber als zu stark erwiesen. Als hessischer Vizemeister qualifizierten sich die Pointers zudem für die Regionalmeisterschaften in Dillingen, die bereits am bevorstehenden Wochenende steigen. Dort treffen sie erneut auf Frankfurt sowie in ihrer ersten Partie auf Gastgeber SG Saarlouis/Dillingen und im Abschlussspiel auf DJK/MJC Trier.

BBLZ Gießen Pointers Juniors – MTV Kronberg 59:58: Aufgrund von Abiturprüfungen mussten Coach Bender und Co-Trainer Daniel Dörr mit Thomas Brenkmann, Niklas Kümmel und Liam Hübener gleich drei Leistungsträger ersetzen. Dies sowie die Langzeitausfälle von Lukas Wöll und Finn Bilski bedeuteten eine erhebliche Schwächung: »Wir hatten extreme körperliche Nachteile unter dem Korb. Aber das haben wir gut gelöst«, sagte Bender, der den Gegner in der ersten Partie des Turniers doppeln ließ.

So gelang schon der Start mit 10:2 erfreulich gut, und durch gutes Bewegen des Balls verteidigte das BBLZ die Führung auch lange. In der zweiten Hälfte schloss Kronberg allerdings auf, und es blieb bis zum Schluss spannend.

Mit einem Freiwurf brachte Philipp Kistler seine Farben acht Sekunden vor dem Ende mit 59:58 in Führung. Der MTV hatte zwar noch einen Angriff, aber Gießen verteidigte die Uhr gekonnt herunter.

BBLZ Gießen Pointers Juniors – BC Gelnhausen 70:60: Die Juniors, die diesmal Dejan Kostic als Co-Trainer mit an Bord hatten, hatten Probleme im Inside-Bereich, und der Auftakt in die zweite Begegnung misslang mit 3:8. Die Umstellung auf Zonenverteidigung brachte aber die Wende. Vor allem im zweiten Viertel sprachen die Mittelhessen dank ihrer starken Fastbreaks mit 25:5 ein Machtwort, und nach drei Vierteln war der Sieg bereits in trockenen Tüchern. Mit Blick auf das entscheidende Spiel gegen Frankfurt kam im Schlussviertel vermehrt die zweite Reihe zum Zug, um die Leistungsträger etwas zu entlasten. Der Sieg geriet aber zu keiner Zeit mehr in Gefahr.

BBLZ Gießen Pointers Juniors – Eintracht Frankfurt 47:95: »Die Jungs waren einfach platt. Als wir nach sechs Minuten 4:17 hinten lagen, war klar, dass wir das nicht hinkriegen werden«, sagte Bender, denn für die meisten seiner Jungs war es bereits die dritte Partie in zwei Tagen, und für die in der Männer-Regionalliga bei den Pointers eingesetzten Lucas Mayer und Jannis Hahn sogar die vierte. »Mit Blick auf die Regionalmeisterschaft wollten wir das Verletzungsrisiko gering halten und haben früh den Bankspielern viel Zeit gegeben«, erläuterte Bender die Höhe der Niederlage. »Das war trotz unserer körperlichen Unterlegenheit ein sehr gutes Turnier, und wir wissen, dass wir gegen Frankfurt besser spielen können. Nächste Woche haben wir auch Brenkmann, Kümmel und Hübener wieder dabei – da schauen wir mal, wie das dann läuft«, so der Coach mit Blick auf die Regionalmeisterschaft in Dillingen, wo sein Team noch einmal schönen Basketball zeigen und sich im Optimalfall erneut für die südwestdeutsche Meisterschaft qualifizieren möchte.

Gießen (Punkte Kronberg/Gelnhausen/Frankfurt): Markus Bilgic (0/0/3), Fabian Bruder (0/0/3), Fabian Dort (2/2/6), Jannis Hahn (15/15/6), Philipp Kistler (6/15/12), Jan Lohwasser (2/5/0), Lucas Mayer (31/23/6), Robin Njie (6/7/8), Tizian Ortwein (6/0/0), Tim Schwabe (0/0/0), Bastian Singer (0/0/1).

Auch interessant

Kommentare