1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Zwei Siege zum Abschluss

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harald Friedrich

Kommentare

Die heimischen Oberligabasketballer des MTV 1846 Gießen und des TSV Krofdorf-Gleiberg haben einen erfolgreichen Abschluss der Saison feiern können. Die Gießener setzten sich dank 33 Punkten von Halil Shala mit 79:67 (43:28) gegen den TV Wetzlar durch und die Wettenberger besiegten den Meister Eintracht Frankfurt mit 71:60 (47:31).

Die heimischen Oberligabasketballer des MTV 1846 Gießen und des TSV Krofdorf-Gleiberg haben einen erfolgreichen Abschluss der Saison feiern können. Die Gießener setzten sich dank 33 Punkten von Halil Shala mit 79:67 (43:28) gegen den TV Wetzlar durch und die Wettenberger besiegten den Meister Eintracht Frankfurt mit 71:60 (47:31).

MTV 1846 Gießen – TV Wetzlar 79:67 (43:28): Ohne einige Stammspieler wie Mario Kragulj, Till Scheld oder Rudolf Rettig-Akrasi gingen die Gießener in ihr letztes Saisonmatch, sodass Trainer Christoph Wysocki einigen Jungs aus der zweiten Reihe einige Einsatzminuten gab. Gießen machte gegen den Tabellenletzten von Beginn an klar wer Herr im eigenen Hause ist und hatte mit dem zurückgekehrten Halil Shala den überragenden Mann des Spiels in seinen Reihen. Der Dreh- und Angelpunkt des MTV-Ensembles brillierte mit 33 Punkten und hatte erheblichen Anteil daran, dass seine Mannschaft früh davonzog. Auch Routinier Goran Coric traf fix drei Dreier, ehe er jedoch noch in der ersten Halbzeit nach seinem zweiten unsportlichen Foul auf der Bank Platz nehmen musste. Zur Pause führten die Hausherren mit 43:28.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Wysocki-Auswahl immer die richtige Antwort parat, sobald Wetzlar sich anschickte, den Rückstand ein wenig verkürzen zu wollen. Zwar versprühte Gießen nicht den ganz großen Glanz, doch immer wieder war es Shala, der für seine Farben zum Erfolg kam. Letztlich beendeten die Gießener die Saison mit einem Arbeitssieg und somit auf dem fünften Tabellenplatz.

»Es war kein spielerisch schöner, aber ein guter Abschluss der Saison. Ich bin sehr zufrieden, dass wir mit unserer Mannschaft am Ende auf dem fünften Platz gelandet sind. Wir haben aus unseren Spielern viel rausgeholt und einige schöne Siege gefeiert«, bilanzierte Wysocki.

Gießen: Bambullis (12), Beck (8), Cetin (4), Coric (11), Giese (6), Horn (6), Krick, Shala (33)

TSV Krofdorf-Gleiberg – Eintracht Frankfurt 71:60 (47:31): In der ersten Halbzeit spielten die Gastgeber sehr gut und ließen die nicht in Bestbesetzung angetretene Eintracht nicht zur Entfaltung kommen. Zwar versäumte es der TSV, den Ball ans Brett zu bringen und seine dortigen Vorteile auszunutzen. Doch dafür wies die Mannschaft von Trainer Michael Müller eine herausragende Wurfquote auf. Vor allem aus der Distanz trafen die Krofdorfer hochprozentig und konnten sich so eine rasche Führung erspielen.

Zur Halbzeit führte die Müller-Mannschaft mit 47:31, wurde aber von ihrem Coach ermahnt »in der zweiten Halbzeit einen besseren Mix zu finden, falls die Wurfquote schlechter wird«.

Dies gelang jedoch nicht zur vollen Zufriedenheit, sodass der Vorsprung nicht weiter anwuchs. Die Quote sank, doch der Ball wurde dennoch nicht genug ans Brett gebracht. Allerdings geriet die Spielkontrolle des TSV, bei dem Müller allen Akteuren zum Kehraus viele Spielanteile gab, nie in Gefahr, denn auch noch fünf Minuten vor dem Ende betrug die Führung 18 Zähler. In den letzten Minuten des Spiels wurden die Krofdorfer etwas fahrlässiger, sodass Frankfurt durch einige leichte Zähler Ergebniskosmetik betreiben konnte.

»Es war ein ordentlicher Abschluss der Saison. Mit dem vierten Platz sind wir zufrieden und wieder das bestplatzierte mittelhessische Team«, bilanzierte Müller.

TSV Krofdorf-Gleiberg: Fairley (12), Fritz (6), Müller (10), Rink (6), Schalch (2), Schmidt (2), Strack (4), Süßlin (8), Thorn, Uhlemann (21).

Auch interessant

Kommentare