1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Schwere Heimaufgaben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Becker

Kommentare

Zwei Leckerbissen stehen für die heimischen Basketballfreunde in der Oberliga auf dem Spielplan. Am Samstagabend empfängt der MTV 1846 Gießen den unangefochtenen Tabellenführer Eintracht Frankfurt, ehe am Sonntagnachmittag der TSV Krofdorf-Gleiberg ein eminent wichtiges Heimspiel um den zweiten Platz gegen den TV Idstein bestreitet.

Zwei Leckerbissen stehen für die heimischen Basketballfreunde in der Oberliga auf dem Spielplan. Am Samstagabend empfängt der MTV 1846 Gießen den unangefochtenen Tabellenführer Eintracht Frankfurt, ehe am Sonntagnachmittag der TSV Krofdorf-Gleiberg ein eminent wichtiges Heimspiel um den zweiten Platz gegen den TV Idstein bestreitet.

MTV 1846 Gießen – Eintracht Frankfurt (Sa., 20.15 Uhr, Rivers): Ebenfalls noch ein Wörtchen im Kampf um Platz zwei wollen die Gießener mitreden, die zwei Punkte hinter dem punktgleichen Trio Krofdorf-Gleiberg, Gelnhausen und Idstein liegen und gegen den Tabellenführer ein Ausrufezeichen setzen wollen. Die Eintracht musste sich bisher jedoch erst einmal geschlagen geben, sodass die Mannschaft von Trainer Christoph Wysocki vor einer schweren Heimaufgabe steht. Allerdings könnten die Chancen des MTV dadurch steigen, dass am Samstagabend die ProB-Auswahl der Mainstädter um den Playoffeinzug spielt und die Eintracht somit möglicherweise nicht in bester Besetzung nach Gießen fährt.

»Mir ist es aber grundsätzlich egal, mit wem die nun zu uns kommen. Wichtig ist, dass wir unsere Leistung abrufen und unsere Heimstärke zeigen. Wir haben bisher eine gute Saison gespielt und wollen uns in den letzten drei Spielen noch drei Bonbons oben drauf holen. Wenn wir da unsere Hausaufgaben machen, schielen wir natürlich auch auf die Duelle der anderen Teams untereinander, um im Fall der Fälle die Gunst der Stunde nutzen zu können«, freut sich der Übungsleiter auf einen spannenden Saisonendspurt. Zwar fehlt am Samstag Halil Shala (studienbedingt), doch ansonsten kann Wysocki aus dem Vollen schöpfen und berichtet von »sehr guten Trainingstagen«.

TSV Krofdorf-Gleiberg – TV Idstein (So., 16 Uhr, Eduard-David-Halle): Eine »Wundertüte« erwartet Krofdorfs Trainer Michael Müller von der Partie gegen den starken Aufsteiger aus Idstein, denn Müller weiß noch nicht, in welcher Besetzung er seine Mannschaft am Sonntag in das Duell schicken kann. »Thomas Fairley ist eigentlich zeitgleich bei seiner Damenmannschaft als Trainer gefordert, Tim Uhlemann ist weiterhin angeschlagen, und Christoph Hillgärtner fällt sicher aus. Zudem waren Jonas Cramer und Tim Kordyaka zuletzt angeschlagen«, berichtet der Übungsleiter von einer, insbesondere am Brett, alles andere als rosigen Situation am Fuße des Gleibergs.

»Eine gute Vorbereitung sieht anders aus, aber wir werden unser Bestes geben. Wir haben in der Rückrunde Probleme mit den dicken Brocken und Idstein ist ein solcher«, weiß Müller, dass es ein schweres Unterfangen für seine Mannschaft wird, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Die Idsteiner haben in den letzten Partien einen tollen Lauf hingelegt, unter anderem dem Tabellenführer aus Frankfurt die einzige Niederlage zugefügt, und wissen mit Hunter Lee Hill den unangefochtenen Topscorer der Liga in ihren Reihen. »Für uns gilt, dass wir 100 Prozent abliefern müssen, um eine Chance zu haben. Das gilt vor allem für unsere Körpersprache und unsere Konzentration. Wir müssen komplett fokussiert in die Partie gehen und unsere Stärken aufs Parkett bringen«, fordert Müller von seiner Mannschaft, um die Spielzeit nach einer starken Vorrunde nun noch zu einem versöhnlichen Ende bringen zu können.

Auch interessant

Kommentare