1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Pointers trotz Niederlage qualifiziert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Sommerlad

Kommentare

Für die BBLZ Gießen Pointers Juniors ist die Saison noch nicht vorbei. Am letzten Spieltag der U18-Basketball-Oberliga haben sie zwar das Topspiel verloren, sind aber für die »Hessischen« qualifiziert.

Die Punktrunde in der Basketball-Oberliga der männlichen U18 ist beendet. Der TV Lich konnte nach sieben Niederlagen in Folge zum Abschluss noch einmal gewinnen. Für die Wetterstädter ist die Saison damit aber beendet, die die Oberliga auf dem siebten Tabellenplatz abschlossen. Für die BBLZ Gießen Pointers Juniors hingegen geht das Geschehen noch weiter. Am letzten Spieltag kam es zunächst zum Schlager des Tabellenzweiten gegen Tabellenführer Eintracht Frankfurt, das die Mainhessen klar für sich entschieden. Als Zweiter qualifizierte sich Gießen aber deutlich für die Hessenmeisterschaft, die am 25. und 26. März in Frankfurt steigt. Das Feld der besten vier hessischen Teams, die sich im Modus jeder-gegen-jeden messen werden, komplettieren neben den Pointers und den Gastgebern die Teams aus Kronberg und Gelnhausen.

TV Langen – TV Lich 58:74 (28:35): Obwohl die zuletzt durch sieben Niederlagen gebeutelten Licher nur sechs Spieler aufbieten konnten, genügte dies zum Auswärtssieg beim Tabellenletzten aus Langen, der ebenfalls nur sechs Akteure zur Verfügung hatte. Das Team des erkrankten Trainers David Lauer, der von Viktor Klassen vertreten wurde, startete mit einer starken Offensivleistung, aus der vor allem Topscorer Fabian Mäder hervorstach.

Wie schon beim 67:40 in der Hinrunde legten sich die Wetterstädter bereits im ersten Viertel ein kleines Polster, das nur aufgrund von Nachlässigkeiten in der Defensive »nur« mit 21:14 ausfiel. Im zweiten Viertel fehlte nun das Glück im Abschluss, sodass dieser Abschnitt ausgeglichen verlief und es mit einem 35:28 für Lich in die Pause ging. Klassen hielt nun eine Ansprache in der Kabine, die Wirkung zeigte: Lich spielte konzentrierter und führte im dritten Viertel mit einem 23:15 die Vorentscheidung herbei.

»Immer wenn die Jungs das Verlangte umgesetzt haben, haben wir das Spiel dominiert. Das war viel zu selten der Fall. Ich freue mich trotzdem für die Mannschaft, dass sie ihr letztes Spiel gewinnen konnte – schließlich war es für einige das letzte Spiel in der Jugend«, so Klassen.

Lich: Tobias Endres (7), Fabian Mäder (26), Marcel Mayer (7), Noah Nawara (13), Paul Vogt (18), Jakob Werkle (3).

BBLZ Giessen Pointers Juniors – Eintracht Frankfurt 58:72 (30:40): Die Juniors können mit ihrer Saison zufrieden sein: Immerhin weist der amtierende deutsche Pokal-Vizemeister nach den 16 Spielen 12:4 Siege auf sowie die zweitbeste Offense und die zweitbeste Defense der Liga. Zwei der Niederlagen setzte es allerdings gegen den haushohen Hessenmeisterschaftsfavoriten aus Frankfurt, gegen den das Heimspiel nun mit fast dem identischen Ergebnis endete wie einst das 59:72 in der Hinrunde. Gegen die noch ungeschlagenen Eintrachtler startete Gießen zunächst noch gut, sodass das erste Viertel mit 18:17 für das BBLZ endete. Dann allerdings stabilisierte Frankfurt seine Verteidigung, sodass die Pointers ihr System nicht mehr durchsetzen konnten und zu leichtsinnig wurden. Zur Halbzeitpause zogen die Gäste somit auf 40:30 davon. Anfangs des dritten Viertels konnten die Hausherren den Rückstand zwar noch einmal leicht auf acht Zähler verkürzen, doch bereits kurze Zeit später zog Frankfurt auf 20 Punkte davon – und die Generalprobe für die HM war entschieden. »Das Spiel war insgesamt okay, aber ausbaufähig. Wir müssen sehen, dass wir die Fehler zur Hessenmeisterschaft abstellen, um dort drei gute Spiele abzuliefern«, so der Trainer des Titelverteidigers, Tobias Bender.

Gießen: Thomas Brenkmann (17), Fabian Dort (5), Jannis Hahn (11), Liam Hübener (8), Philipp Kistler (4), Niklas Kümmel (7), Robin Njie (4), Tizian Ortwein (2), Tim Schwabe, Bastian Singer.

Auch interessant

Kommentare