1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Niederlagen in der Fremde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Nach den beiden Niederlagen am 19. Spieltag der B-Junioren-Hessenliga wir die Luft im Abstiegskampf für die TSG Wieseck und den VfB 1900 Gießen dünner. Während die TSG beim KSV Hessen Kassel mit 1:4 unterlag, musste der VfB 1900 eine 0:4-Niederlage bei Eintracht Frankfurt II quittieren.

Nach den beiden Niederlagen am 19. Spieltag der B-Junioren-Hessenliga wir die Luft im Abstiegskampf für die TSG Wieseck und den VfB 1900 Gießen dünner. Während die TSG beim KSV Hessen Kassel mit 1:4 unterlag, musste der VfB 1900 eine 0:4-Niederlage bei Eintracht Frankfurt II quittieren.

KSV Hessen Kassel – TSG Wieseck 4:1 (2:0): Der Gast spielte effektiv und nutzte die erste Chance durch Maurice Göbel zur 1:0-Führung (11.). Doch Wieseck setzte nach, verpasste aber in der Folgezeit durch Basmaci und Hendrich den möglichen Ausgleich. Die Mittelhessen hatten insgesamt mehr vom Spiel, doch wiederum Göbel nutzte eine Chance zum 2:0 (33.). Nach der Pause hatte sich die Deniz-Solmaz-Elf viel vorgenommen, kassierte jedoch in der 48. Minute durch Julian Berninger-Bosshammer das vorentscheidende 0:3. In der 67. Minute belohnten sich die Gäste mit dem 1:3 durch Felix Hörr nach Vorlage von Jura. Doch die Nordhessen ließen sich davon nicht beeindrucken und erzielten durch den Ex-Wiesecker Johannes Müller nach einem Eckstoß das 4:1. gleichbedeutend mit dem Endstand in dieser Partie.

TSG Wieseck: Ellenfeld; Olizzo, Hendrich, Bebe (ab 61. Usta), Bogicevic (ab 59. Hörr), Mc Cain, Jura (ab 76. Szukalski), Joshua Enobore (ab 60. Ruben Enobore), Busik, Basmaci, Saeed.

Eintracht Frankfurt II – VfB 1900 Gießen 4:0 (1:0): Die Gastgeber waren die klar dominierende Mannschaft, doch der erste Treffer ging auf das Konto der Mittelhessen. Yasin Karas Tor wurde aber wegen Handspiels nicht gegeben. Fast im Gegenzug erzielte Younes Hida »aus abseitsverdächtiger Position«, so VfB-1900-Co-Trainerin Jacky Klippert, die 1:0-Führung. Nach der Pause hatten sich die Gäste viel vorgenommen, doch der Doppelschlag von Kahan Kuscu (65.) und Max Bell Bell (69.) bedeuteten die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Denis Huseinbasic erzielte in der 77. Minute noch das 4:0 für seine Frankfurter Eintracht. »Ein Spiel, in dem die Qualität des Nachwuchsleistungszentrums sichtbar wurde«, so Klippert.

VfB 1900 Gießen: Kretz; Schwer, Fiedler, Küster, Schwabe (ab 14. Schweitzer), Grönke, Kara (ab 71. Wagenbach), Zenger (ab 73. Hartwich), Weber, Ögretmen (ab 73. Wagner), Kutscher.

Auch interessant

Kommentare