1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Benfica Lissabon möchte Eintracht-Kandidat Weigl verleihen

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Für das zentrale Mittelfeld konnte Eintracht Frankfurt noch immer keinen Neuzugang präsentieren. Bei Julian Weigl könnte sich die Chance auf eine Leihe ergeben.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt möchte den Kader weiter verstärken. Vor allem im zentralen Mittelfeld hat man eine Schwachstelle ausgemacht, die geschlossen werden soll. Konkretes Interesse soll dabei neben Eric Junior Dina Ebimbe an Nationalspieler Julian Weigl bestehen. Sein aktueller Verein Benfica Lissabon ist wohl bereit, den Deutschen leihweise abzugeben.

Laut dem Kicker denkt Benfica Lissabon darüber nach, Weigl zu verleihen. In Portugal hat der Mittelfeldspieler seinen Stammplatz verloren. Im ersten Ligaspiel kam er nur als Joker zum Einsatz. Der neue deutsche Trainer Roger Schmidt setzt auf andere Spielertypen. Für einige Bundesligisten könnte Weigl hingegen eine gute Verstärkung sein. Neben Eintracht Frankfurt sollen auch Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC interessiert sein.

Julian Weigl soll bei Eintracht Frankfurt auf dem Zettel stehen.
Julian Weigl soll bei Eintracht Frankfurt auf dem Zettel stehen. © Filipe Amorim/imago

Julian Weigl: Eintracht Frankfurt ist nicht der einzige deutsche Interessent

Zuvor hat Record aus Portugal gemeldet, dass Benfica um die 20 Millionen Euro für Weigl einnehmen wolle, dessen Vertrag bis 2024 läuft. Nun ist die neueste Überlegung der Portugiesen, Weigl zunächst per Leihe abzugeben. Das könnte den deutschen Interessenten in die Karten spielen, für die die Ablöse ansonsten wahrscheinlich zu hoch wäre.

Dem Anschein nach ist Borussia Mönchengladbach derzeit der Top-Favorit auf eine Verpflichtung. Sportlich hätte Eintracht Frankfurt jedoch die besten Argumente. Das Team von Oliver Glasner spielt als einziges der drei genannten in der Champions League. Gladbach und Hertha sind international nicht vertreten.

Die Champions League und auch die Bundesliga kennt Weigl aus seiner Zeit bei Borussia Dortmund bestens. In der Champions League spielte der gebürtige Bayer schon 31-mal. Im aktuellen Eintracht-Kader hat nur Königstransfer Mario Götze mehr Spiele in der Königsklasse absolviert. Zudem kam Weigl in 116 Bundesligaspielen zum Einsatz. Sollte Filip Kostic Eintracht Frankfurt verlassen, müsste die Eintracht auch auf Linksaußen nochmal nachlegen. (jo)

Auch interessant

Kommentare