1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Ärger um Feldmann geht weiter: SGE-Funktionäre dürfen wegen Pyrotechnik nicht auf den Balkon

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (l.) neben SGE-Torwart Kevin Trapp.
Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (l.) neben SGE-Torwart Kevin Trapp. © Sebastian Gollnow/dpa

Das Verhalten von Frankfurts OB Peter Feldmann nach dem Europa-League Sieg der SGE bleibt umstritten. Neue Details über Eintracht-Funktionäre, die nicht auf den Balkon durften, werden bekannt.

Frankfurt – Es war ein Treffen der Gegensätze. Auf der einen Seite: Eintracht Frankfurt, Europa-League-Sieger, bis zu 200.000 Fans feierten ihre Helden nach der Rückkehr frenetisch. Erst beim Autokorso vom Flughafen Frankfurt zum Römerberg, dann bei der Siegesfeier auf dem Rathausbalkon.

Auf der anderen Seite: Peter Feldmann. Gegen den Frankfurter OB ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft wegen Korruptionsverdacht, seine Unterstützer sind zuletzt immer weniger geworden. Wie nun bekannt wurde, gab es bei der Siegesfeier der SGE auf dem Römerberg nicht nur Unmut über den Pokal, den OB Feldmann Sebastian Rode direkt aus den Händen riss, und Spielernamen, die er im Stile eines Fußball-Videospiels ohne Lizenz umdichtete.

Eintracht Frankfurt: Autokorso stand offenbar vor Absage

Noch während der Eintracht-Tross nach dem Erfolg über die Glasgow Rangers im Europa-League-Finale in Sevilla weilte, stand der Autokorso der SGE durch Frankfurt offenbar kurz vor der Absage. Und: Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche und Aufsichtsratsvorsitzenden Philip Holzer durften nicht mit auf den Balkon, wie Bild und hessenschau berichten.

Zunächst soll den Eintracht-Verantwortlichen in Sevilla mit einem Brief ein Verbot des Autokorsos ins Haus geflattert sein. Letztlich habe man sich laut eines Berichts der Bild-Zeitung mit der Stadt Frankfurt darauf geeinigt, nur 15 statt 30 Cabrios zu nutzen und die Mitarbeiter in einen Doppeldeckerbus zu verfrachten.

Eintracht Frankfurt: Krösche und Holzer dürfen wegen Pyrotechnik nicht auf den Balkon

Am Römerberg angekommen, mussten Krösche und Holzer sich dann mit dem Blick auf den Balkon begnügen, statt dort selbst zu stehen. Im Nachgang der Feier berichteten mehrere Medien über eine Ansage von OB Feldmann im Rathaus, dass nur er und die Mannschaft mit Trainer Oliver Glasner auf den Balkon dürfen. In diesem Zusammenhang wirft die Posse um Krösche und Holzer einen weiteren Schatten auf das Verhalten von Feldmann rund um die Feierlichkeiten von Eintracht Frankfurt nach dem Gewinn der Europa-League.

Offiziell begründet die Stadt Frankfurt die Entscheidung mit einem Feueralarm, der ausgelöst worden sein soll, weil die Eintracht-Fans auf dem Römerberg Pyrotechnik zündeten. Deshalb habe man die Zugänge zum Balkon zwischenzeitlich schließen müssen, sagte Tarkan Akman, Leiter des Hauptamtes bei der Stadt Frankfurt. Es sei geplant gewesen, alle Spieler, Trainer und Funktionäre auf den Balkon zu lassen, sagte Akman gegenüber der hessenschau.

Währenddessen schnappte sich Feldmann auf dem Weg zum Balkon den Pokal aus den Händen eines sichtlich verdutzten Sebastian Rode. Der Bild sagte der Eintracht-Kapitän später; „Ich habe es nicht ganz verstanden. Es ist toll, dass er uns eingeladen hat, aber es wäre vielleicht besser gewesen, wenn er sich etwas zurückgenommen hätte.“ (esa)

Auch interessant

Kommentare