1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Entscheidung gegen Galloways erst am Schluss

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Nach der 2:4-Niederlage in Darmstadt war Eishockey-Landesligist ERC Pohlheim zu Gast beim Landesliga-Meister der Jahre 2015 und 2016, der Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt. Dabei verpassten die Galloways die Rückkehr auf die Siegerstraße, während die SGE nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn mit 5:3 (1:1/1:1/3:1) ihren ersten Sieg einfuhr.

Nach der 2:4-Niederlage in Darmstadt war Eishockey-Landesligist ERC Pohlheim zu Gast beim Landesliga-Meister der Jahre 2015 und 2016, der Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt. Dabei verpassten die Galloways die Rückkehr auf die Siegerstraße, während die SGE nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn mit 5:3 (1:1/1:1/3:1) ihren ersten Sieg einfuhr.

Aufgrund diverser teils kurzfristiger Ausfälle konnte Pohlheim lediglich elf Feldspieler aufbieten. Dennoch gelang es der Mannschaft von Spielertrainer Tobias Wagner, die Partie bis zum Ende offen zu gestalten, obwohl man mehrfach einem Rückstand hinterherlief. In der siebten Minute war es Patrick Fritsch, der die Eintracht in doppelter Überzahl in Front brachte, während Christof Czech und Dominik Felsmann auf der Strafbank saßen. Der ERC ließ im Gegenzug seine erste Powerplay-Möglichkeit noch ungenutzt, schlug aber dann in der 16. Minute nach der zweiten Hinausstellung gegen die Gastgeber schließlich zu. Stephan Wasserfuhrs erstes Saisontor sorgte für den 1:1-Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt benötigte die SGE nur 13 Sekunden, um ihre Führung wiederherzustellen, erneut traf Fritsch im Powerplay. Und auch der Ausgleich durch Pohlheims Goalgetter Dominik Felsmann in der 26. Minute fiel wieder in Überzahl. Für Felsmann war es bereits der sechste Treffer der laufenden Spielzeit. In der Folge hatten beide Teams im Mittelabschnitt gute Möglichkeiten, jeweils bei fünf gegen drei die Führung zu übernehmen, es fielen jedoch vor der zweiten Pause keine weiteren Tore.

Im letzten Drittel gingen dann wieder die Gastgeber voran und stellten durch Tim Krahforst in der 47. Minute auf 3:2. Dreieinhalb Minuten später war es Pohlheims Topscorer Benjamin Hopp, der mit seinem sechsten Saisontor die Partie zum dritten mal ausglich. Knapp vier Minuten vor der Schlusssirene ging die SGE erneut in Führung, wieder war Krahforst der Torschütze. Trotz vollem Risiko und einer weiteren Überzahl-Gelegenheit kurz vor dem Ende konnten die Galloways diesmal das Ruder nicht mehr herumreißen, Fritschs Treffer zum 5:3 in der Schlussminute sorgte für die Entscheidung. Sein nächstes Spiel bestreitet der ERC Pohlheim am 10. Dezember um 19.30 Uhr auf der Henkell Kunsteisbahn in Wiesbaden. Gegner sind dann die Wiesbaden Ice Tigers. – ERC Pohlheim: F. Wagner (Bauer); Wilczek, Rechenberg, Rempel, Czech, T. Wagner, Grebestein, Rühl, Felsmann, Wasserfuhr, Hopp, Hedtrich.

Auch interessant

Kommentare