1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Brisantes Wiedersehen mit Niko Kovac: Sorgt Eintracht Frankfurt erneut für seine Entlassung?

Erstellt:

Von: Lukas Rogalla

Kommentare

Der noch sieglose VfL Wolfsburg muss bei Eintracht Frankfurt ran. Gäste-Trainer Niko Kovac steht vor dem Spiel gehörig unter Druck.

Frankfurt – Am Samstag (10.09.2022) kehrt Niko Kovac an seine alte Wirkungsstätte zurück. Mit dem VfL Wolfsburg, der zu Saisonbeginn in der Krise steckt, geht es in den Deutsche Bank Park zum Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt. Anstoß der Begegnung ist um 15.30 Uhr. Das letzte Wiedersehen mit der Eintracht ist der deutschen Fußballwelt gut in Erinnerung – Kovac will den verhängnisvollen Tag allerdings „schon vergessen“ und „ausgelöscht“ haben. Verliert Wolfsburg am Wochenende erneut, könnte sich die Geschichte wiederholen.

Niko KovacFußballtrainer
Geburtstag15. Oktober 1971
GeburtsortBerlin
VereinVfL Wolfsburg (seit Juli 2022)

Eintracht Frankfurt gegen VfL Wolfsburg: Niko Kovac kehrt zurück

Im November 2019 war Niko Kovac als Trainer des FC Bayern München zu Gast in Frankfurt – und ging mit 1:5 unter. Anschließend musste er seine Koffer packen und die Bayern entlassen. 2018 hatte Kovac mit der SGE noch den DFB-Pokal gewonnen. Danach verließ er Frankfurt gen Süden.

„Es ist immer wieder eine schöne Reise“, sagte er auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Kovac sei „gerne in Frankfurt“ und habe dort „tolle Jahre erlebt mit großen Momenten, aber auch tolle Menschen kennengelernt“. Für Sentimentalitäten ist an diesem Spieltag aber kein Platz. Der VfL Wolfsburg steht nach fünf Spieltagen auf Platz 17 der Tabelle, sieglos mit nur zwei Punkten und 4:10 Toren – viel zu wenig für die ambitionierten Wölfe. „Es ist mit Sicherheit kein schöner Anblick. Das ärgert mich und gefällt mir überhaupt nicht“, sagte Kovac, sprach zugleich aber von einer „Momentaufnahme“.

Niko Kovac, Trainer des VfL Wolfsburg, bei einer Pressekonferenz
Niko Kovac, Trainer des VfL Wolfsburg, bei einer Pressekonferenz © BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl/Imago

„Mit ein, zwei Siegen bist du urplötzlich wieder in einer ganz anderen Situation. Nur diese Siege muss man erst mal erringen und das geht nicht, in dem wir nur hoffen und beten.“ Geht der VfL nach dem 2:4 gegen Köln auch in Frankfurt unter, könnte Kovac das Wasser bis zum Hals steigen. Das Debakel mit den Bayern im November 2019, das zu seiner Entlassung führte, habe er allerdings „schon vergessen, ausgelöscht habe ich das“, versicherte der 50-Jährige.

VfL Wolfsburg gastiert bei Eintracht Frankfurt: Droht Kovac der Rauswurf?

Trotz der angespannten Situation beim VfL Wolfsburg gibt sich Kovac vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt weiter entspannt. Das liege auch an der Rückendeckung, die ihm die Vereinsführung um Jörg Schmadtke und Marcel Schäfer gebe. Kovac weiß aber auch: „Alle, die einen Vertrag unterschreiben, unterschreiben automatisch auch ihre Kündigung.“

Wie seine Mannschaft nun aus der sportlichen Misere herausfindet? Der Trainer hat eine recht simple Lösung: „Wir müssen die Fehler reduzieren, gravierende Fehler. Drei Spiele hintereinander bekommen wir Elfmeter gegen uns, dann zeigt das, dass wir in der Verteidigung sehr viel Nachholbedarf haben.“ Körperlich hätten sich die Spieler schon verbessert, „jetzt geht es darum, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen“, fordert Kovac. Er ist überzeugt, dass seine Arbeit bald Früchte tragen wird – „manchmal ein bisschen später, manchmal ein bisschen früher“.

Doch auch Eintracht Frankfurt muss punkten, um den Anschluss an die oberen Plätze zu bewahren und nach dem 0:3 in der Champions League gegen Sporting Lissabon gleich wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Allerdings wird der Eintracht ein Neuzugang wegen einer Verletzung fehlen. (lrg)

Auch interessant

Kommentare