. Frankfurts Gelson Fernandes (l-r), David Angel Abraham und Goncalo Paciencia laufen beim Aufwärmtraining übers Spielfeld.
+
. Frankfurts Gelson Fernandes (l-r), David Angel Abraham und Goncalo Paciencia laufen beim Aufwärmtraining übers Spielfeld.

SGE

Abraham, Kostic & Co.: Die möglichen Eintracht-Abgänge im Sommer

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Die Planungen für die kommende Saison laufen bereits. Einige Spieler könnten Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen.

  • Einige Spieler könnten Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen
  • Makoto Hasebe und GelsonFernandes vor Karriereende?
  • Was passiert mit Frederik Rönnow und David Abraham?

Frankfurt - Die Bundesliga pausiert aktuell, die meisten Vereine dürfen aber zumindest wieder das Training aufnehmen - wenn auch kontaktlos und in Zweiergruppen. Hinter den Kulissen planen die Verantwortlichen der Vereine bereits die kommende Spielzeit und halten die Augen nach Verstärkungen offen. Die Klubs werden aber auch Spieler angeben. Bei Eintracht Frankfurt gibt es einige Profis, die in der nächsten Saison womöglich nicht mehr im Kader sein werden.

Makoto Hasebe: Der Vertrag des Routiniers läuft aus und er beschäftigt sich mit einem möglichen Karriereende. Ob ihm Eintracht Frankfurt noch einmal einen Einjahresvertrag geben wird, ist unklar. Der mittlerweile 36-Jährige spielt seit seit 2014 für die SGE. Zuvor war er bereits für den VfL Wolfsburg und den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga aktiv. 

Eintracht Frankfurt: Fernandes denkt über Karriereende nach

Gelson Fernandes: Der Schweizer zog sich im Januar eine schwere Sehnenverletzung im Hüftbeuger und befindet sich aktuell im Aufbautraining. Sein Vertrag läuft nur noch bis zum Ende der Saison und ein Karriereende scheint wahrscheinlich. „Das war ein Signal von Gott. Ich glaube an so was. Vielleicht braucht man manchmal so einen Hinweis“, sagte der Mittelfeldspieler kürzlich. Definitiv festlegen will sich der 33-Jährige aber noch nicht. 

Jonathan de Guzman: Der Mittelfeldspieler ist völlig außen vor bei Eintracht Frankfurt. Ein einziges Bundesligaspiel hat der ehemalige niederländische Nationalspieler in der laufenden Saison absolviert. Nach dem 2. Spieltag setzte ihn eine Muskelverletzung für mehrere Wochen außer Gefecht, doch auch nachdem er diese auskuriert hatte, fand er keine Berücksichtigung bei Adi Hütter. Sein Vertrag läuft im Sommer aus und alles spricht für einen Abgang.

Eintracht Frankfurt: Cavar ohne Perspektive

Marijan Cavar: Der Kroate galt bei seiner Verpflichtung als Investition in die Zukunft, doch sein vorhandenes Talent konnte er nie zeigen. Selbst bei einer Leihe zu NK Osijek konnte der Mittelfeldspieler keine Akzente setzen. Er wird den Verein voraussichtlich im Sommer verlassen.

Nils Stendera: Der jüngere Bruder von Marc Stendera hat Talent, ist aber weit weg von einem Platz im Kader von Eintracht Frankfurt. Um Spielpraxis zu erhalten, käme bei ihm eine Leihe in die 2. oder 3. Liga in Frage. 

David Abraham: Der Eintracht-Kapitän will seine Karriere in seiner Heimat beenden. Unklar ist nur, wann er zurück gehen wird nach Argentinien. Sein Vertrag läuft zwar noch bis 2021, ein Abschied in diesem Sommer ist aber auch möglich. „Ich gebe keine Wasserstandsmeldungen. Bei David Abraham wird es so sein, dass die Zeit kommt, dass er zurück nach Argentinien geht. Wann das ist, das steht noch in den Sternen“, sagte Trainer Adi Hütter. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Guten Morgen!?? #quarantinelife #quedateencasa

Ein Beitrag geteilt von David Abraham (@davidabraham1986) am

Eintracht Frankfurt: Was passiert mit Rönnow?

Frederik Rönnow: Der Ersatztorhüter von Eintracht Frankfurt musste Kevin Trapp nach dessen Schulterverletzung mehrere Monate vertreten und zeigte, dass er die Qualität für einen Stammplatz in einer europäischen Top-Liga hat. Bei der SGE ist Trapp aber gesetzt und wenn Rönnow nicht weiter auf der Bank Platz nehmen will, muss er sich mit einem Wechsel beschäftigen. Ein Abgang nach der aktuellen Saison ist durchaus vorstellbar. 

Filip Kostic: Er ist der stärkste und konstanteste Spieler von Eintracht Frankfurt in der laufenden Saison und hat Begehrlichkeiten bei einigen Vereinen im Ausland geweckt. Ihn am Saisonende trotz Vertrags bis 2023 zu halten, dürfte schwierig sein. Durch die Corona-Krise könnte es aber durchaus sein, dass kein Verein bereit ist, einen Betrag jenseits der 40 Mio. Euro zu zahlen. Es bleibt spannend, wo Filip Kostic in der nächsten Saison spielen wird. 

Eintracht-Spieler Filip Kostic fühlt sich zwar topfit, weiß aber nicht so recht, wie er mit der aktuellen Corona-Situation umgehen soll.

Von Sascha Mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare