Eintracht Frankfurt trifft am 32. Spieltag auf den FSV Mainz 05.
+
Eintracht Frankfurt trifft am 32. Spieltag auf den FSV Mainz 05.

32. Spieltag

Eintracht Frankfurt gegen Mainz 05: SGE unter Zugzwang - Gespräche mit Raul

  • Moritz Serif
    VonMoritz Serif
    schließen

Eintracht Frankfurt trifft am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf den FSV Mainz 05. Wir berichten im Live-Ticker von der Partie.

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05, Sonntag, 09.05.2021, 15.30 Uhr, -:- (-:-)

Voraussichtliche Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hasebe, Hinteregger - Sow, Rode - Durm, Kamada, Younes, Kostic - Silva
Voraussichtliche Aufstellung FSV Mainz 05Zentner - St. Juste, Hack, Niakhaté - da Costa, Kohr, Mwene - Barreiro, Boetius - Burkardt, Onisiwo
Tore
Schiedsrichter

<<< Live-Ticker aktualisieren >>>

Update vom 09. Mai 2021, 08.40 Uhr: Am heutigen Sonntag trifft Eintracht Frankfurt im Rahmen des 32. Spieltags auf den FSV Mainz 05. Die SGE ist nach den Siegen der Konkurrenten um die Champions League aus Wolfsburg und Dortmund unter Zugzwang. Nur ein Sieg und damit drei Punkte würden den Hessen Platz Vier sichern, der zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigt.

Während die Mannschaft sich also auf das Duell mit den Nachbarn aus Rheinhessen vorbereitet, sucht die Vereinsführung nach wie vor noch einen neuen Trainer für die kommende Saison. Als Kandidat gilt dabei Raul. Der einstige Weltstar in Diensten von Real Madrid und dem FC Schalke 04 soll sich in Gesprächen mit Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt befinden.

Eintracht Frankfurt gegen FSV Mainz 05: Adi Hütter gibt sich selbstbewusst

Frankfurt - Die Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein und Eintracht Frankfurt kämpft um den erstmaligen Einzug in die Champions League. Nächster Gegner ist der FSV Mainz 05 (So sehen Sie die Partie live im TV und im Live-Stream), der sich im Abstiegskampf befindet und jeden Punkt benötigt, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die SGE darf sich keinen Ausrutscher erlauben, denn Borussia Dortmund liegt nur einen Punkt zurück und wartet auf einen Patzer der Mannschaft von Trainer Adi Hütter.

Trainer Adi Hütter gibt sich selbstbewusst vor dem Endspurt in der Bundesliga: „Die Situation ist eine andere als vor zwei Jahren, weil wir damals 14 internationale Spiele hatten und das Ausscheiden gegen den FC Chelsea zu einem Knacks geführt hat. Ich bin zuversichtlich, dass wir die letzten drei Runden erfolgreich gestalten.“ Lob findet er für die von Eintracht Frankfurt an den FSV Mainz ausgeliehenen Profis Domnik Kohr und Danny da Costa: „Ich weiß, dass Danny und Dome sehr gute Profis sind und bis jetzt alles für den FSV Mainz 05 gegeben haben. Das werden sie auch gegen uns tun, das gehört sich als Profi. Sie haben großen einen Anteil am Erfolg von Mainz.“

Offen ist der Einsatz von Amin Younes. „Außer Jabez Makanda sind alle fit, ich habe 23 Spieler zur Verfügung. Amin Younes
wirkt gut und gesund. Ob es für einen Einsatz genügt, werde ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten“, sagte Hütter. Traurig findet er die Tatsache, dass noch immer keine Fans ins Stadion dürfen: „Es ist schade, dass Corona es verhindert, dass die Fans in der aktuellen Situation ins Stadion können. Es wäre unglaublich, was hier mit ihnen im Kampf um die Champions League
-Plätze los wäre.“

Eintracht Frankfurt: Hütter schaut nicht auf die Konkurrenz

Angesprochen auf Daichi Kamada, verteilt Adi Hütter großes Lob an den Offensivspieler: „Daichi hat eine Riesenentwicklung genommen und regelmäßig gegen große Gegner getroffen. Dazu kommen Kreativität und Spielverständnis. Er und Filip Kostic haben eine unglaubliche Bilanz, die allen zugute kommt.“ Auf die Ergebnisse der Konkurrenz, die bereits Samstag im Einsatz ist, schaut Hütter nicht: „Sollte die Konkurrenz vorlegen, müssen wir nachziehen. Sollte sie Federn lassen, möchten wir unsere Chance nutzen. Deshalb haben die Ergebnisse am Samstag keinen Einfluss darauf, wie wir unser Spiel gestalten möchten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare