1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt will FC Bayern München begehrten Mittelstürmer wegschnappen

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt.
Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt. © Blatterspiel via www.imago-images.de

Der FC Bayern München und Eintracht Frankfurt haben beide einen jungen Offensivspieler der Angel. Wer erhält den Zuschlag?

München - Der FC Bayern München ist weiter auf der Suche nach möglichen Verstärkungen für die Offensive. Unklar ist aber, wann der deutsche Rekordmeister einen neuen Mittelstürmer und Nachfolger für Robert Lewandowski verpflichten wird, den es im Sommer zum FC Barcelona zog. Möglich ist ein Transfer im Winter, dort werden die Möglichkeiten für Sportvorstand Hasan Salihamidzic aber deutlich geringer sein als nach der laufenden Saison im kommenden Sommer.

Eintracht Frankfurt und der FC Bayern München mit Interesse an Moses Turay

Nach Informationen des französischen Online-Portals footmercato, hat der FC Bayern München großes Interesse an Moses Turay vom französischen Erstligisten ES Troyes. Er wäre aber kein Nachfolger für den abgewanderten Lewandowski, sondern eine Investition in die Zukunft. Der erst 18-jährige Angreifer kommt aktuell noch überwiegend in der U19-Mannschaft von ES Troyes zum Einsatz, zeigt aber herausragende Anlagen, die zahlreiche Vereine aus ganz Europa auf ihn aufmerksam gemacht haben.

Moses Turay ist ein flexibel einsetzbarer Offensivspieler, der vor allem auf der rechten Außenbahn beheimatet ist, aber auch als Mittelstürmer auflaufen kann. Turay, der in Freetown geboren wurde, absolvierte kürzlich sein Debüt für die Nationalmannschaft von Sierra Leone und gilt als großer Hoffnungsträger in dem kleinen Fußballstaat.

Eintracht Frankfurt: Duell mit dem FC Bayern München um Turay

Laut footmercato hat der FC Bayern München, bei dem Turay zunächst für die in der Regionalliga Bayern beheimateten U21-Mannschaft eingeplant ist, aber große Konkurrenz im Werben um den 18-Jährigen. Aus Deutschland sollen Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, der SC Freiburg und der Hamburger SV Interesse zeigen. Dazu kommen OGC Nizza und der OSC Lille aus Frankreich und Lazio Rom aus der italienischen Serie A. Die SGE hat mit jungen Talenten aus Frankreich bislang gute Erfahrungen gemacht und am Main hätte das junge Offensiv-Juwel deutlich größere Chancen auf Einsätze bei den Profis.

Der deutsche Rekordmeister fährt auf dem Transfermarkt eine neue Strategie: Es werden auch, aber nicht nur gestandene Spieler verpflichtet. Der FCB setzt ebenfalls auf junge Talente, die reichlich Entwicklungspotenzial besitzen. Nach dem Transfer des 17-jährigen Mathys Tel, der von Stade Rennes zum FC Bayern München wechselte, könnte also der nächste Teenager den Weg an die Säbener Straße finden.

Unterdessen gibts Wirbel beim FC Bayern München: Dort könnte die Küche kalt bleiben. Grund dafür ist ein Streik des Personals. Ein Spieler des FC Bayern München hat angekündigt, dass er sich zeitnah entscheidet, ob er seinen Vertrag verlängert oder den Klub verlassen will. (smr)

Auch interessant

Kommentare