Ajdin Hrustic wechselt vom FC Groningen zu Eintracht Frankfurt.
+
Ajdin Hrustic wechselt vom FC Groningen zu Eintracht Frankfurt.

SGE präsentiert Neuzugang

Transfer perfekt! Eintracht Frankfurt verpflichtet Ajdin Hrustic vom Robben-Klub

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Der Wechsel von Offensivspieler Ajdin Hrustic vom FC Groningen zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 24-Jährige hat bei der SGE einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

  • Eintracht Frankfurt hat den nächsten Neuzugang präsentiert
  • Ajdin Hrustic wechselt vom FC Groningen zur SGE
  • Bei Eintracht Frankfurt erhält Hrustic einen Vertrag bis 2023

Frankfurt - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat in der Offensive noch einmal nachgerüstet. Wie die Hessen am Montag bekannt gaben, wechselt der 24-jährige Australier Ajdin Hrustic vom niederländische Erstligisten FC Groningen an den Riederwald. In Groningen hatte er unter anderem mit Ex-Bayern-Star Arjen Robben zusammengespielt. Mittelfeldspieler Hrustic, der in seiner Jugend unter anderem für den FC Schalke gespielt hatte, unterschrieb einen Vertrag bis 2023.

Eintracht Frankfurt verpflichtet Ajdin Hrustic aus Groningen

„Mit Ajdin Hrustic begrüßen wir einen variablen und zielstrebigen Mittelfeldspieler, der unsere Möglichkeiten auf den Außenbahnen und im Zentrum erweitert“, erklärte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic. Und: „Ajdin überzeugt seit drei Jahren mit konstanten Leistungen in der niederländischen Liga und ist mit 24 Jahren längst nicht am Ende seiner Entwicklung.“

Der Flügelflitzer hatte in der vergangenen Saison bei Groningen bis zum Corona-bedingten Abbruch der Eredivisie überzeugt. Er absolvierte 25 von 26 möglichen Partien und steuerte dabei je drei Tore und Assists bei. Auch auf internationaler Bühne durfte Hrustic schon drei Mal für die A-Nationalmannschaft Australiens beweisen. Auch hier gelangen dem 24-Jährigen drei Assists.

Der Neue bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustic

Lange Zeit hatte sich der Transfer von Hrustic hingezogen. So hatte Eintracht Frankfurt Hrustic als Transferziel mit viel Potenzial ausgemacht*. Allerdings schien der FC Groningen nicht mitzuspielen, woraufhin Hrustic öffentlich mit Konsequenzen drohte*. „Ich habe immer 100 Prozent gegeben. Ein Jahr vor Ende meines Vertrags erwarte ich nun eine Gegenleistung. Und für den Klub ist es die letzte Chance, finanziell etwas davon zu haben“, erklärte der Australier kürzlich gegenüber „Dagblad van het Noorden“ und schob nach: „Dann kann Groningen nicht erwarten, dass ich in jedem Spiel 100 Prozent bringe.“

Nun ist Hrustic aber in Frankfurt. Dort soll er die Rückennummer sieben bekommen. Gerade jetzt, wo Eintracht Frankfurt wochenlang auf Filip Kostic verzichten muss*, kommt der Transfer wie gelegen. Hrustic besitzt einen großen Zug zum Tor, kann gefährliche Standards kreieren und bringt viel Tempo mit. Oder wie es Bobic auf der Homepage der SGE erklärte: „Wir sind überzeugt, dass Ajdin mit seiner internationalen Vita, Flexibilität und seinen technischen Fähigkeiten sehr gut zur Eintracht und nach Frankfurt passt und freuen uns, gemeinsam die nächsten Schritte zu gehen.“ *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare