1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Cheerleader – mehr als nur Einpeitscher

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Viele kennen sie als Stimmungsmacher beim American Football oder beim Basketball. Aber Cheerleader können mehr. Was genau, konnten 1300 Zuschauer in der Sporthalle Gießen-Ost sehen.

Das Gedränge war groß bei den Regionalmeisterschaften Mitte des Cheerleader- und Cheerdance-Verbandes Deutschland. Bei der von Eintracht Frankfurt ausgerichteten Veranstaltung mit Startern aus Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und dem Saarland wurden auch die Tickets für die Deutschen Meisterschaften vergeben, die am 20. und 21. Mai in Hamburg ausgetragen werden. In der Hansestadt dabei sind dann die Qualifizierten aus den fünf Regionalentscheiden. In Gießen waren unter den 61 Teams mit 1300 Sportlern aus 25 Vereinen erstmals auch zwei Gruppen des Gießener Turnclubs – die Jugendlichen belegten am Ende Platz 13, die Erwachsenen Rang fünf.

Glitzernde Outfits, bunte Schleifen auf dem Kopf und auffallende Make-ups sind Teil der Show. Der Auftakt eines jeden Auftritts ist bei allen Teams gleich: Die Gruppen laufen auf die Schwungbodenmatten und beginnen mit ihrem Cheer. Wichtig sind auch die Farben und Namen der jeweiligen Teams. Sie werden mehrmals in die Menge gerufen und sollen zum Mitmachen und Mitklatschen animieren. Schilder, Fahnen, Pappmegaphone und die bekannten Pompoms werden für die Unterstützung der Cheers eingesetzt.

Turnen, Akrobatik und Tanz Im Mittelpunkt des Auftritts stehen die verschiedenen Elemente aus Turnen, Akrobatik und Tanz. Mit dem Tumbling werden einzelne Elemente aus dem Turnen in die Choreographie eingebunden. Diese Elemente werden in einer Gruppe zeitgleich präsentiert. Die Mischung aus Hebefiguren, die im Cheerleading Stunts genannt werden, aus Pyramiden und aus Wurfelementen (die Baskets) sorgte am Samstag auch beim Publikum in der Osthalle für stockenden Atem und für großen Jubel. Die Mädchen und Jungs müssen sehr gut aufeinander abgestimmt sein, damit sie sich nicht in die Quere kommen.

Ebenso wichtig für die Show sind die Ausstrahlung, die Mimik und die Gestik. Mit einem Lächeln auf den Lippen oder beispielsweise einem Zwinkern versuchen die Cheerleader zusätzlich, ihr Publikum für sich zu gewinnen. Juroren bewerten die Gruppen nach verschiedenen Kriterien: Wie schwer sind die Elemente und ist die Ausführung sauber und synchron? Sind die Elemente kreativ und ist es eine fließende und mitreißende Choreographie?

GTC: "Sind mit der Leistung sehr zufrieden" Diesen Kriterien stellten sich auch die Gruppen des Gießener Turnclubs (GTC). Aus Sicht der Verantwortlichen mit Erfolg. »Wir sind mit der Leistung, die die Mädchen auf die Matte gebracht haben, sehr zufrieden«, freute sich Helene Gunne vom GTC über die Auftritte. In der Vorbereitungszeit trainierten die Gießenerinnen bis zu dreimal pro Woche. Mit Platz 13 in der Kategorie Junior AllGirl Cheer Level 4 und Rang fünf bei den Senior AllGirl Cheer Level 5 ist das Trainer-Team nach den Worten Gunnes sehr zufrieden. Etwas ärgerlich sei der Abzug wegen einer Regelwidrigkeit bei den Senior-GTC gewesen. »Bei unseren ersten Regionalmeisterschaften ging es aber mehr um den Spaß und das Sammeln von Erfahrungen, als um Ergebnisse«, sagte Helene Gunne. Juliane Malt

Ergebnisse nach Cheer-Kategorien

Peewees Cheer / Level 1: 1. CheerForce Twinkles (Coblenzer TG). – Level 2: 1. GPC II (HBV Jena).

Junior AllGirl Cheer / Level 3: 1. CheerForce Ice (Coblenzer TG). – Level 4: 1. Lunatic Spirit (FunTastic Sports Wetzlar), 7. Mighty Spirit (FunTastic Sports Wetzlar), 13. GTC Juniors (Gießener Turnclub).

Junior Coed Cheer / Level 3: 1. Dymatix (Harzer SV Wernigerode). – Level 4: 1. FTG Allstars Bengals (FTG Pfungstadt).

Senior AllGirl Cheer / Level 5: 1. CheerForce Hail (Coblenzer TG), 5. GTC Golden Force (Gießener Turnclub). – Level 6: 1. Lady Lions (SKV Rot-Weiß Darmstadt).

Senior Limited Coed Cheer / Level 5: 1. CheerForce Rain (Coblenzer TG). – Level 6: 1. Eintracht Frankfurt.

Senior Coed Cheer / Level 5: 1. Patriots (TSV Heusenstamm), 3. Amazing Spirit (FunTastic Wetzlar). – Level 6: 1. Shadow Cheer Celebrity (Kickers Offenbach).

Stunt-Kategorien

Junior Allgirl Groupstunt / Level 5: 1. HSC Fusion J5 (TSG Bergedorf).

Junior Coed Groupstunt / Level 5: 1. Pink Explosion (TV Jahn Schneverdingen).

Senior Allgirl Groupstunt / Level 6: 1. Stars (Flames Allstars).

Senior Coed Groupstunt / Level 6: BKC – Wild Cheetahs (VfL Bad Kreuznach).

Senior Coed Partnerstunt / Level 6: 1. Alina und Consti (FTG Pfungstadt).

Auch interessant

Kommentare