Einigung erzielt

Eintracht Frankfurt: Kostic kurz vor Wechsel nach Italien? Krösche dementiert Berichte

  • VonJan Oeftger
    schließen

Juventus Turin möchte Eintracht Frankfurts Flügelflitzer Filip Kostic verpflichten. Medienberichten steht der Wechsel nun kurz bevor – Krösche dementiert diese.

Update vom Freitag, 5. August, 16.15 Uhr: Eintracht Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche hat Meldungen, wonach Kostic direkt vor einem Wechsel zu Juventus Turin stehe, dementiert. Bezogen auf das Spiel am Abend (05. August) sagte er im ZDF: „Klar ist Filip dabei. Es gibt immer wieder Gerüchte, das ist normal. Filip hat in den letzten Jahren herausragende Leistungen gezeigt.“

Zuvor hatte es Gerüchte gegeben, dass Kostic noch heute bei den Italienern unterschreiben könnte und schon beim Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern München nicht mehr im Kader stehen würde.

Eintracht Frankfurt: Wechselt Kostic zu Juventus Turin?

Erstmeldung vom Freitag, 05. August 2022, 15.26 Uhr: Frankfurt – Juventus Turin hat sich im Poker um Filip Kostic von Eintracht Frankfurt zurückgemeldet. Jetzt scheint es ganz schnell zu gehen. Noch heute könnte der Wechsel des Serben offiziell gemacht werden. Relevo berichtet davon, dass alle Parteien eine Einigung erzielt haben.

Wie das Portal meldet, habe zwischen Kostic und Juventus schon länger Einigkeit bestanden. Nun habe sich der italienische Topklub auch mit Eintracht Frankfurt auf eine Ablöse einigen können. Wie hoch diese ausfällt, ist derweil noch nicht offiziell. Ein Angebot von West Ham United in Höhe von 15 Millionen Euro plus 5 Millionen Boni hatte Eintracht Frankfurt zuletzt abgelehnt. Möglicherweise waren die Turiner dazu bereit, eine höhere Summe auf den Tisch zu legen.

Eintracht Frankfurts Filip Kostic steht einem Medienbericht zufolge kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin.

Eintracht Frankfurt: Unterschrift noch heute? Kostic vor Wechsel

Noch heute könnten die Beteiligten ihre Unterschriften unter den Vertrag setzen. Dann würde Kostic schon heute beim Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern München nicht mehr zum Kader der Frankfurter Eintracht zählen. Der Zeitpunkt scheint daher aus Frankfurter Sicht unglücklich.

Sky Italia hatte zuvor berichtet, dass sich Kostic-Berater und Juve-Verantwortliche am Freitag (05. August) treffen. In dem Gespräch habe es darum gehen sollen, inwiefern ein Transfer des Serben möglich wäre. Den neuesten Meldungen nach ist man nun also doch weiter.

Das sind die Rekordtransfers bei Eintracht Frankfurt

Luka Jovic verließ die Eintracht 2019 für die Rekordablöse von 63 Millionen Euro Richtung Real Madrid.
Luka Jovic verließ die Eintracht 2019 für die Rekordablöse von 63 Millionen Euro Richtung Real Madrid. © Roland Krivec/imago
Sebastien Haller - ein weiterer Teil der Büffelherde - ging ebenfalls 2019  für 50 Millionen Euro zu West Ham United.
Sebastien Haller - ein weiterer Teil der Büffelherde - ging ebenfalls 2019 für 50 Millionen Euro zu West Ham United. © DeFodi/imago
André Silva verließ die Eintracht 2021 und ging für 23 Millionen Euro zu RB Leipzig.
André Silva verließ die Eintracht 2021 und ging für 23 Millionen Euro zu RB Leipzig. © Jan Huebner/imago
Kevin Trapp ging 2015 für 9,5 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain, bevor er drei Jahre später zurückkehrte.
Kevin Trapp ging 2015 für 9,5 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain, bevor er drei Jahre später zurückkehrte. © Rene Traut/Sven Simon/imago
Für Carlos Salcedo bekam die Eintracht 8,8 Millionen Euro. Er wechselte 2019 nach Mexiko zu Tigres UANL.
Für Carlos Salcedo bekam die Eintracht 8,8 Millionen Euro. Er wechselte 2019 nach Mexiko zu Tigres UANL. © Peter Schatz/imago
Luka Jovic ist nicht nur Rekordab-, sondern auch Zugang. Die Eintracht bezahlte 2019 insgesamt 22,34 Millionen an Benfica Lissabon.
Luka Jovic ist nicht nur Rekordab-, sondern auch Zugang. Die Eintracht bezahlte 2019 insgesamt 22,34 Millionen an Benfica Lissabon.  © Uwe Anspach/dpa
Sebastien Haller holte die Eintracht 2017 für 12 Millionen vom FC Utrecht. Er war damit damals der Rekordzugang.
Sebastien Haller holte die Eintracht 2017 für 12 Millionen vom FC Utrecht. Er war damit damals der Rekordzugang. © Eberhard Thonfeld/imago
Für Djibril Sow überwies Eintracht Frankfurt 2019 10 Millionen Euro an die Young Boys Bern.
Für Djibril Sow überwies Eintracht Frankfurt 2019 10 Millionen Euro an die Young Boys Bern. © Mutsu Kawamori/imago
Fußball 1. Bundesliga 17. Spieltag Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 am 18.12.2021 im Deutsche Bank Park in Frankfurt M
Für den vorigen Leihspieler Martin Hinteregger bezahlte die Eintracht 2019 9 Millionen Euro an den FC Augsburg © osnapix/imago
Dominik Kohr ließ sich die Eintracht 2019 8,5 Millionen Euro kosten. Er kam von Bayer Leverkusen.
Dominik Kohr ließ sich die Eintracht 2019 8,5 Millionen Euro kosten. Er kam von Bayer Leverkusen. © nph/Bratic/imago

Magdeburg-Spiel könnte das letzte von Kostic für Eintracht Frankfurt gewesen sein

Noch beim Saisonauftakt im Pokal gegen den 1. FC Magdeburg stand der Linksfuß in der Startelf und bereitete den Führungstreffer von Daichi Kamada vor. Insgesamt spielte Kostic in vier Jahren bei der SGE 170-mal mit dem Adler auf der Brust. Dabei traf er 33-mal selbst und legte 64 Tore auf. Mit dem wahrscheinlichen Wechsel zu Juventus Turin möchte er anscheinend nun noch einmal eine neue Herausforderung annehmen. Eintracht Frankfurt hätte seinen 2023 auslaufenden Vertrag gerne verlängert. Trainer Oliver Glasner hatte sich bis zuletzt optimistisch gezeigt.

Sportvorstand Markus Krösche wird bei einem Kostic-Abgang auf jeden Fall nochmal auf dem Transfermarkt aktiv werden müssen. Christopher Lenz traut man die Nachfolge nicht zu. Ein anderer Mittelfeldspieler steht derweil aber schon kurz vor einem Wechsel an den Main. (jo)

Rubriklistenbild: © Franziska Gora/imago

Mehr zum Thema

Kommentare