1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Ablösefreier Transfer für Problemzone?

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Enock Kwateng (Girondins de Bordeaux) - Kevin Volland (AS Monaco) FOOTBALL : AS Monaco vs Bordeaux - Ligue 1 Uber Eats -
Enock Kwateng, damals noch im Trikot von Girondins Bordeaux, im Zweikampf gegen Kevin Volland von der AS Monaco bei einem Spiel der Ligue 1 in der vergangenen Saison. © Scanella/imago

Die rechte Seite von Eintracht Frankfurt ist eine der Schwachstellen des Bundesligisten. Nun könnte ein ablösefreier Transfer zur Behebung des Problems folgen.

Frankfurt – Nach dem durchwachsenen Saisonstart von Eintracht Frankfurt offenbarten sich noch einige kleinere und größere Baustellen im Kader der SGE. Besonders die rechte Verteidigerposition rückte dabei in den Fokus. Der ablösefreie Sommertransfer Aurelio Buta vom belgischen Klub Royal Antwerpen, der ebenfalls rechts hinten spielt, ist aufgrund einer Knie-OP im April nach wie vor keine Option. Somit bleibt für Trainer Oliver Glasner mit Timothy Chandler nur eine etatmäßige Möglichkeit für die rechte Verteidigung.

Der Coach schaffte für diese Rolle zwei neue Optionen. Kristijan Jakic machte seine Arbeit auf der rechten Seite bislang ganz ordentlich. Bei Ansgar Knauff, der bisher zu den Verlierern der Saison bei der SGE gehört, hat für diese Aufgabe noch Luft nach oben. Die Paraderollen der beiden finden sich allerdings in anderen Räumen des Spielfelds. Almamy Touré, der in der Hinrunde der vergangenen Saison ebenfalls auf der rechten Seite aushalf, fällt weiterhin aus.

Eintracht Frankfurt: Kommt die Lösung aus Frankreich?

Das französische Portal „Footmercato“ berichtet nun von einem Interesse der SGE an Enock Kwateng, der aktuell ohne Verein ist. Daher wäre ein Transfer trotz des geschlossenen Transfermarktes möglich. Der 25-jährige Enock Kwateng agiert hauptsächlich als Rechtsverteidiger und konnte in Frankreich bereits viel Erfahrung sammeln. Für den FC Nantes und seinen letzten Verein Girondins Bordeaux absolvierte der Abwehrspieler wettbewerbsübergreifend 119 Partien, bei denen er zwei Tore erzielte und zwei Assists beisteuerte.

Jedoch stieg er in der vergangenen Saison mit dem finanziell angeschlagenen Klub aus Bordeaux in die Ligue 2 ab. Die Trennung von dem Traditionsvereine hatte sowohl mit dem geringen wirtschaftlichen Spielraum von Girondins zu tun, als auch mit den Ansprüchen von Kwateng, der seine Zukunft wohl in einer der ersten Ligen Europas sieht.

WM 2022: Kwateng auf dringender Vereinssuche

Für Kwateng persönlich drängt die Zeit. Der in Frankreich geborenen Profi durchlief von der U16 bis zur U20 alle Juniorenteams der französischen Nationalmannschaft, ehe er sich im vergangenen Jahr für die Nationalmannschaft Ghanas entschied, für die er auch spielberechtigt ist. Für die Testspiele der vergangenen Woche gegen Brasilien und Nicaragua wurde er jedoch nicht nominiert.

Um noch in den Kader der von Otto Addo trainierten „Black Stars“ für die WM 2022 zu rutschen, benötigt der 25-Jährige dringend Spielpraxis – zunächst aber einen neuen Verein. Sport-Vorstand Markus Krösche könnte mit einem leistungsbezogenen Vertrag einen guten Transfer mit geringem Risiko abschließen und gleichzeitig eine Problemzone von Eintracht Frankfurt beheben. (Johannes Skiba)

Auch interessant

Kommentare