1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

MTV 1846 mit Shala gegen Wetzlar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Becker

Kommentare

Die Aufgaben zum Saisonfinale in der Basketball-Oberliga könnten für die heimischen Teams unterschiedlicher nicht sein. Während der MTV 1846 Gießen am Samstagabend den Tabellenletzten aus Wetzlar em-pfängt, ist beim TSV Krofdorf-Gleiberg einen Tag später der Meister Eintracht Frankfurt zu Gast.

Die Aufgaben zum Saisonfinale in der Basketball-Oberliga könnten für die heimischen Teams unterschiedlicher nicht sein. Während der MTV 1846 Gießen am Samstagabend den Tabellenletzten aus Wetzlar em-pfängt, ist beim TSV Krofdorf-Gleiberg einen Tag später der Meister Eintracht Frankfurt zu Gast.

MTV 1846 Gießen – TV Wetzlar (Samstag, 20.15 Uhr, Rivers-Halle): Mit Anstand wollen die Gießener ihre Saison im Heimspiel gegen den Absteiger aus Wetzlar zu Ende bringen. Doch der Trend, der schon in der letzten Woche zu bemerken war, dass die Luft beim Team von Trainer Christoph Wysocki aufgrund des bereits feststehenden fünften Platzes etwas raus ist, wurde auch in dieser Trainingswoche vom Trainer bemerkt: »Es war wieder eine eher maue Trainingsbeteiligung, daher musste ich den Kader mit Jugendspielern auffüllen.« Dass sich an eine schlechte Trainingswoche wieder eine schlechte Leistung wie zuletzt in Kronberg anschließt, will der MTV-Coach natürlich verhindern und setzt dabei vor allem auf die Rückkehr von Halil Shala, der als Kopf der Mannschaft in den letzten Partien fehlte, am Samstagabend aber wieder zum Einsatz kommen wird. Nicht dabei sein werden Rudolf Rettig-Akrasi und Moustapha Mete und auch ansonsten weiß Wysocki noch nicht genau, welche Besetzung er am Samstag auflaufen lassen wird.

»Es kann auch sein, dass ein paar Jungs aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen, die sich das durch ihre beständige Trainingsarbeit mal verdient haben. Aber egal wer spielt, wir wollen einen schönen Saisonabschluss«, so der Trainer.

TSV Krofdorf-Gleiberg – Eintracht Frankfurt (Sonntag, 18 Uhr, Eduard-David Halle): Personell sieht es bei den Wettenbergern zum Saisonkehraus etwas besser aus als in den Wochen zuvor. Trainer Michael Müller kann wieder auf Thomas Fairley und Felix Strack zurückgreifen, auch Tim Uhlemann wird nach seinem tollen Comeback erneut im Kader stehen, auch wenn er zuvor noch mit der NBBL gegen Bremerhaven spielt. Jonas Cramer hingegen musste mit Magenproblemen vom Training aussetzen, steht aber vermutlich am Sonntag zur Verfügung, sodass Müller einen Großteil des Kaders beisammenhat.

Gleiches erhofft er sich auch vom Gegner aus Frankfurt: »Sie sind zwar schon Meister, aber ich hoffe, dass sie mit der bestmöglichen Mannschaft zu uns kommen, denn wir wollen uns gerne in eigener Halle mit der besten Mannschaft der Saison messen.« Allerdings ist fraglich, ob sich die Mannschaft vom Main dazu entschließt, ihre beste Auswahl an den Gleiberg zu entsenden. Wahrscheinlicher ist, dass einige der Leistungsträger für ihre Aufgaben in den Pro-B-Playoffs und den NBBL-Playoffs geschont werden. »Letztlich wollen wir aber natürlich einen schönen Abschluss dieser Saison hinlegen, denn mit einem Sieg hätten wir eine ähnliche Bilanz wie im letzten Jahr. Zwar ärgere ich mich noch ein wenig über ein, zwei unnötige Niederlagen, aber insgesamt war das eine solide Saison – und die wollen wir am Sonntag gelungen abschließen«, so Müller.

Auch interessant

Kommentare