EC Bad Nauheim

Zwei Punkte nach Drei-Tore-Rückstand

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim gewinnt in Ravensburg mit 4:3 nach Penaltyschießen; nach einem Drei-Tore-Rückstand. Zweifacher Torschütze während der 60 Minuten war Leon Niederberger.

Hut ab! Der EC Bad Nauheim entführt am Sonntagabend in Ravensburg zwei Zähler nach Penaltyschießen; und das nach einem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand. Mit 4:3 (0:1, 2:2, 1:0/1:0) gewinnen die Roten Teufel bei den Towerstars. Im 13. Spiel bei den Oberschwaben seit dem DEL 2-Aufstieg 2013 haben die Hessen erst zum dritten Mal gewonnen.

Die Matchwinner: Felix Bick, der Torwart, der wie am Vorsonntag in Frankfurt zwei Penaltys parierte, Mike McNamee, der nach Cody Sylvester traf und damit den spielentscheidenden Treffer gutgeschrieben bekam (er hatte bereits in der regulären Spielzeit getroffen) sowie Leon Niederberger. Der Förderlizenzspieler von Kooperationspartner Düsseldorf, der zuletzt am 24. September für die Hessen aufgelaufen war, erzielte gleich zwei Treffer.

»Nach einem disziplinierten ersten Drittel haben wir Geschenke verteilt. Aber die Mannschaft verdient großen Respekt dafür, wie sie sich nach dem Drei-Tore-Rückstand wieder in das Spiel gekämpft hat«, freute sich EC-Trainer Petri Kujala, während Jiri Ehrenberger, dessen Mannschaft bereits am Freitag in Garmisch den Zusatzpunkt verpasst, hatte, haderte. »Nach 20 Minuten Anlaufzeit haben wir uns die 3:0-Führung naverdient, sie aber nicht verwalten können, weil wir zu offensiv gedacht haben.«

EC Bad Nauheim erheblich verbessert

Die Roten Teufel zeigten sich gegenüber dem enttäuschenden Schlussabschnitt am Freitag (2:6 gegen Heilbronn) erheblich verbessert, obwohl die Gäste einmal mehr zu Umstellungen gezwungen waren. Nico Kolb und Dennis Reimer standen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung (Diagnosen sollen zu Wochenbeginn veröffentlicht werden), dafür waren Noureddine Bettahar und eben Niederberger dabei. Der saß zwar bei einem Towerstars-Treffer auf der Strafbank, konnte das Spiel der Teufel aber nicht nur aufgrund seiner beiden Treffer aufwerten.  

Zum Ende eines ausgeglichenen ersten Abschnitts übernahm Ravensburg nach einem Break die Führung. Daniel Schwamberger - anstelle des verletzten Jakub Svoboda in die Topformation gerutscht - traf zur Pausenführung (19.). Im zweiten Abschnitt rissen die Gastgeber die Partie an sich. Gerade nach einer Unterzahl wieder komplett, erhöhte Ravensburg durch David Zucker auf 2:0 (26.), und nur drei Minuten später zeigten die Towerstars, wie man ein Powerplay auch spielen kann. Arturs Kruminsch erhöhte auf 3:0.  

+++ Lesen Sie auch: Pfeifkonzert zur Schlusssirene - 2:6-Niederlage gegen Heilbronn +++

Powerplay befreit Bad Nauheim

Ravensburg war nun drückend überlegen, Bad Nauheim benötige Zeit, diesen Schock zu verdauen. Ein vierminütiges Powerplay befreite Bad Nauheim vom Druck und brachte die Roten Teufel wieder ins Spiel. Niederberger verwandelte im Nachschuss (34.). Keine zwei Minuten später - nach missglückter Towerstars-Befreiung, verkürzte Mc Namee auf 2:3.

Im Schlussabschnitt waren die Gastgeber der Entscheidung näher als Bad Nauheim dem Ausgleich. Die Gäste wurden allerdings für ihre Moral belohnt. Wieder traf Niederberger (55.), ehe das Zittern begann. Daniel Ketter wanderte vier Minuten vor Schluss auf die Strafbank, die Gäste verteidigten aber das Remis, und konnten sich am Ende gar über zwei Zähler freuen, die man zwischenzeitlich nicht mehr auf der Rechnung hatte.  

Ravensburg Towerstars: Hertel - Kolb, Slavetinsky, Keller, Sturm, Mayer, Supis - Lapsansky, Roloff, Schwamberger, Just, Zucker, Pompei, Schmidpeter, Kruminsch, Pfaffengut.

EC Bad Nauheim: Bick - Meland, Slaton, Woidtke, Mannes, Ketter, Erk - Frosch, Sylvester, Livingston, Krestan, McNamee, Niederberger, Bettahar, Lange, Meisinger, Ratmann.

Steno: Tore: 1:0 (19.) Schwamberger (Roloff), 2:0 (26.) Zucker (Supis, Sturm), 3:0 (29.) Kruminsch (Slavetinsky, Roloff - 5-4), 3:1 (34.) Niederberger (Sylvester, Woidtke - 5-4), 3:2 (36.) McNamee (Meisinger), 3:3 (55.) Niederberger (Krestan, Meland), 3:4 McNamee (Penalty). - Schiedsrichter: Nicole Hertrich/Marc-Andre Naust. - Srafminuten: Ravensburg 10, Bad Nauheim 10. - Zuschauer: 2390.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare