+
Zach Hamill hat sich am Freitagabend die Hand gebrochen. Der Kanadier wird bis Mitte/Ende Februar ausfallen. Foto: Chuc

EC Bad Nauheim

Wochenlange Pausen für Fiddler, Hamill und Sylvester: Wie der EC Bad Nauheim nun reagiert

  • schließen

Das ist ein Schock für den EC Bad Nauheim! Nach Tyler Fiddler fallen auch Zach Hamill und Cody Sylvester wochenlang aus. Die Comebacks von Mike Card und Dani Bindels verzögern sich zudem.

Das ist der personelle Super-GAU! Nach Tyler Fiddler fallen nun auch Zach Hamill und Cody Sylvester wochenlang aus. Damit fehlen dem EC Bad Nauheim die drei tragenden Offensivspieler, die kreativen Leader, die Import-Mittelstürmer, drei der sechs besten Torschützen. Zudem muss Mike Card als Kopf der Defensive länger pausieren als zunächst angenommen. Härter kann es den Eishockey-Zweitligisten aus der Wetterau vor der englischen Woche, 14 Tage vor dem Winter-Derby in Offenbach und mit Blick auf den Dezember mit insgesamt zehn Spielen eigentlich nicht treffen.

Für Zach Hamill war die Partie am Freitagabend in Heilbronn (3:5) bereits nach neun Minuten beendet. Wie eine Röntgen-Untersuchung noch in der Nacht ergab, hat sich der Ex-NHL-Spieler das rechte Handgelenk gebrochen. Von einer Pause bis Mitte/Ende Februar ist zu rechnen. Cody Sylvester - gerade von einem Muskelbündelriss genesen - verletzte sich Mitte des Schlussabschnitts der Begegnung. Er zog sich einen Muskelfaserriss zu - prognostizierte Ausfalldauer: vier bis sechs Wochen. Mit einer Pause von sechs bis acht Wochen ist bei Tyler Fiddler (Knie) zu rechnen. Er hatte sich am vergangenen Sonntag verletzt Damit werden die drei Nordamerika-Profis im Jahr 2019 kein Spiel mehr bestreiten.

Mike Card, der als Nachverpflichtung die Defensive stabilisiert und das Powerplay geführt hat, wird nach seinem Ausscheiden am Dienstag beim Spiel in Bad Tölz voraussichtlich erst am vierten Adventswochenende zur Verfügung stehen. Und zum Winter-Derby fehlt bekanntlich auch Förderlizenz-Verteidiger Simon Gnyp, der sich mit der U20-Nationalmannschaft auf die WM vorbereitet. In all diesen Nachrichten geht der Ausfall von Dani Bindels fast schon unter: Der Förderlizenzstürmer muss sein Comeback ebenfalls noch um einige Tage aufschieben.

"Das habe ich in all meinen Jahren als Geschäftsführer auch noch nicht erlebt. Vor acht Tagen fahren wir mit einem guten Gefühl aus Kassel nach Haus, und jetzt fehlen uns gleich vier Schlüsselspieler", sagte Andreas Ortwein am Samstagmittag. Noch in der Nacht wurden Spieleragenten kontaktiert. Die Roten Teufel haben dringenden Handlungsbedarf. Von "1000 Gedankenspielen", spricht Ortwein, der die personelle Lage am Morgen mit dem Sportlichen Leiter Matthias Baldys, mit Trainer Christof Kreutzer und Assistent Harry Lange beleuchtet hat. Wer ist verfügbar? Wer kann sofort weiterhelfen? Wer akzeptiert einen befristeten Vertrag, wer unterschreibt lediglich eine Vereinbarung bis Saisonende? Was erlaubt überhaupt die wirtschaftliche Situation? Eine, zwei oder gar drei Verpflichtungen? Und was wird mit Kyle Gibbons, dem letzten noch verbliebenen Kontingent-Stürmer, dessen Vertrag am 15. Dezember ausläuft, der allerdings auch nicht überzeugen kann?

Man habe einen Pool von Namen eingegrenzt, mit dem man sich nun auseinandersetze, beschreibt der Geschäftsführer die aktuelle Vorgehensweise, die durch die Zeitverschiebung nach Nordamerika wohl erst in den Abend und Nachtstunden Fahrt aufnehmen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare