+
Prominenz im VIP-Bereich im Bieberer Berg in Offenbach: Gernot Tripcke (DEL-Geschäftsführer/l.) und Marc Hindelang (DEB-Präsidiumsmitglied).

Umgehört beim Winter-Derby

Stimmen und Stimmungen rund um das Winter-Derby des EC Bad Nauheim

  • schließen

Promis aus dem Eishockey-Business, Politiker aus nah und fern, Spieler, Trainer, Sponsoren - für sie alle war das Winter-Derby des EC Bad Nauheim etwas Besonderes. Ein Stimmungsbild.

Gernot Tripcke (Geschäftsführer DEL):Ein Event wie dieses erzeugt eine enorme Aufmerksamkeit über die Eishockey-Familie hinaus und ist ein Eckpfeiler in der Kommunikation und Außendarstellung unserer Profiligen. Die Stimmung ist gut. Das ist Werbung für hessische Eishockey-Standorte.

Christof Kreutzer (Trainer EC Bad Nauheim):Tausend Dank gilt den tausend Händen, die dies ermöglicht haben. Das war ein großartiges Erlebnis.. Die Unterstützung war unglaublich. Uns hat es riesigen Spaß gemacht.

Prominenz im VIP-Bereich im Bieberer Berg in Offenbach: Gernot Tripcke (DEL-Geschäftsführer/l.) und Marc Hindelang (DEB-Präsidiumsmitglied).

Marc Hindelang (Präsidiumsmitglied Deutscher Eishockey-Bund):Heute geht es um überregionale Aufmerksamkeit für den Standort und den Sport. Ich hoffe auch auf ein Zeichen an die Politik. Ich wünsche mir, dass Event-Zuschauer am Eishockey hängenbleiben und damit zeigen, dass es nicht nur Fußball gibt, sondern auch im Eishockey gute Dinge passieren. Dieser Sport hat viel Kraft; gerade in Bad Nauheim mit einer großen Tradition.

Winter-Derby in Offenbach: Die zwölf schönsten Impressionen rund um das Freiluftspiel des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt

Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen.
Winter-Derby des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt - die besten Impressionen. © Andreas Chuc

Manfred Meyer (Kommanditist, seit mehr als 40 Jahren Fan der Roten Teufel):Gänsehaut pur. Unglaublich, was dieser kleine Verein auf die Beine stellt. Zugleich ist das auch ein Fingerzeig an die Politik, was hier möglich ist. Fast 11 000 EC-Fans sind hier, um zu zeigen, was der Region am Eishockey liegt. Beschämend ist das Interesse von Frankfurt. Damit haben die Löwen in der DEL nichts verloren.

Das sind die Randgeschichten vom Winter-Derby

Jan Weckler (Landrat des Wetteraukreises):In meinen Augen ein Event der Superlative. Die Wetterau ist hier in der Überzahl, eine richtige Karawane ist losgezogen. Das zeigt die Identität der Menschen mit diesem Sport.

Schwelgen in Erinnerungen: Erich Kühnhackl (Deutschlands Eishockey-Legende/l.) und Rolf Knihs (Legende des VfL Bad Nauheim).

Klaus Kreß (Bürgermeister der Stadt Bad Nauheim):Die Stimmung ist der Hammer. Ich bin total begeistert. Man merkt, welches Potenzial Eishockey hat und was dieser Sport für Bad Nauheim bedeutet. Die Menschen brennen förmlich für dieses Event. Bad Nauheim hat Elvis, Jugendstil und Rosen - immer wieder werde ich aber von Menschen angesprochen, die unsere Stadt mit Eishockey assozieren. Und dies spürt man auch an der Atmosphäre.

Daniel Ketter (Profi beim EC Bad Nauheim):Es war ungewohnt, obwohl wir zuvor dreimal auf dem Eis waren. Das Spiel war intensiv und von der Defensive geprägt. Die Stimmung war geil. Die Zuschauer waren überall. Dem konnte man sich gar nicht entziehen.

Vom Fußballstadion zur Eishockey-Arena: So verwandelt der EC Bad Nauheim die Sparda-Bank-Arena für das Winter-Derby

Pressekonferenz vor dem Winter-Derby mit EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein (l.) und DEL2-Geschäftsführer Rene Rudorisch (r.). Jana Duderstadt, Medienverantwortliche beim EC, moderiert.
Pressekonferenz vor dem Winter-Derby mit EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein (l.) und DEL2-Geschäftsführer Rene Rudorisch (r.). Jana Duderstadt, Medienverantwortliche beim EC, moderiert. © Foto: mn
Erste Eiszeit: Der EC Bad Nauheim absolviert am Donnerstagvormittag die erste von zwei Trainingseinheiten im Stadion. (Foto: mn)
Erste Eiszeit: Der EC Bad Nauheim absolviert am Donnerstagvormittag die erste von zwei Trainingseinheiten im Stadion. (Foto: mn) © 
Erste Eiszeit: Der EC Bad Nauheim absolviert am Donnerstagvormittag die erste von zwei Trainingseinheiten im Stadion. (Foto: mn)
Erste Eiszeit: Der EC Bad Nauheim absolviert am Donnerstagvormittag die erste von zwei Trainingseinheiten im Stadion. (Foto: mn) © 
Erste Eiszeit: Der EC Bad Nauheim absolviert am Donnerstagvormittag die erste von zwei Trainingseinheiten im Stadion. (Foto: mn)
Erste Eiszeit: Der EC Bad Nauheim absolviert am Donnerstagvormittag die erste von zwei Trainingseinheiten im Stadion. (Foto: mn) © 
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff (l.) und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers.
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff (l.) und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers.
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers.
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers.
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers.
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers.
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers.
Tag neun: Die Geschäftsstelle des EC Bad Nauheim ist ausgewandert - zumindest deren Mitarbeiter. Tim Talhoff und Andreas Ortwein sind wie ihre Kollegen bereits im Sparda-Bank-Hessen-Stadion heimisch geworden und erledigen auch ihre Schreibarbeiten vor Ort - in den VIP-Räumen der Offenbacher Kickers. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag neun: Die Aufbauarbeiten am Eis sind quasi abgeschlossen. Jetzt geht es im und um das Sparda-Bank-Hessen-Stadion am Bieberer Berg weiter.
Tag neun: Die Aufbauarbeiten am Eis sind quasi abgeschlossen. Jetzt geht es im und um das Sparda-Bank-Hessen-Stadion am Bieberer Berg weiter. © EC Bad Nauheim/Jana Duderstadt
Tag acht: Die Arbeiten im Sparda-Bank-Hessen-Stadion am Bieberer Berg liegen vor dem Zeitplan. Das ist besonders wertvoll, falls das Wetter bis Samstag nicht immer mitspielen sollte. Besonders starker Regen wäre ein Problem.
Tag acht: Die Arbeiten im Sparda-Bank-Hessen-Stadion am Bieberer Berg liegen vor dem Zeitplan. Das ist besonders wertvoll, falls das Wetter bis Samstag nicht immer mitspielen sollte. Besonders starker Regen wäre ein Problem. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag acht: Nach den Spielfeldmarkierungen ist inzwischen auch die Werbung der Sponsoren sowie der Stadt Offenbach in das Eis eingearbeitet worden.
Tag acht: Nach den Spielfeldmarkierungen ist inzwischen auch die Werbung der Sponsoren sowie der Stadt Offenbach in das Eis eingearbeitet worden. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag acht: Nach den Spielfeldmarkierungen ist inzwischen auch die Werbung der Sponsoren sowie der Stadt Offenbach in das Eis eingearbeitet worden.
Tag acht: Nach den Spielfeldmarkierungen ist inzwischen auch die Werbung der Sponsoren sowie der Stadt Offenbach in das Eis eingearbeitet worden. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag sieben: Nachdem die Bande steht, geht es mit den Plexiglasscheiben und deren Rahmen weiter.
Tag sieben: Nachdem die Bande steht, geht es mit den Plexiglasscheiben und deren Rahmen weiter. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauhe im
Tag sieben: Nachdem die Bande steht, geht es mit den Plexiglasscheiben und deren Rahmen weiter.
Tag sieben: Nachdem die Bande steht, geht es mit den Plexiglasscheiben und deren Rahmen weiter. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag sieben: Nachdem die Bande steht, geht es mit den Plexiglasscheiben und deren Rahmen weiter.
Tag sieben: Nachdem die Bande steht, geht es mit den Plexiglasscheiben und deren Rahmen weiter. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen.
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen. © EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen.
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen. © EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen.
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen. © EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Eisfläche ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen.
Tag sieben: Die Eisfläche ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen. © EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen.
Tag sieben: Die Eisfläche inzwischen bereits ist fünf Zentimeter dick. Jetzt werden die Spielfeldmarkierungen eingezogen. © EC Bad Nauheim
Tag sechs: Ehrenamtliche Helfer packen bei der Montage der Bande mit an.
Tag sechs: Ehrenamtliche Helfer packen bei der Montage der Bande mit an. © EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Zamboni dreht ihre Runden.
Tag sieben: Die Zamboni dreht ihre Runden. © EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Plexiglas-Umrandung wird montiert.
Tag sieben: Die Plexiglas-Umrandung wird montiert. © EC Bad Nauheim
Tag sieben: Die Plexiglas-Umrandung wird montiert.
Tag sieben: Die Plexiglas-Umrandung wird montiert. © EC Bad Nauheim
Tag sechs: Die Eisfläche wird auch nachts gewässert.
Tag sechs: Die Eisfläche wird auch nachts gewässert. © EC Bad Nauheim
Tag sechs: Ehrenamtliche Helfer packen bei der Montage der Bande mit an.
Tag sechs: Ehrenamtliche Helfer packen bei der Montage der Bande mit an. © EC Bad Nauheim
Tag sechs: Die Eisfläche wird auch nachts gewässert.
Tag sechs: Die Eisfläche wird auch nachts gewässert. © EC Bad Nauhe im
Tag sechs: Ende der Tagschicht. Die Bande steht
Tag sechs: Ende der Tagschicht. Die Bande steht © EC Bad Nauheim
Tag vier: Nun wird Wasser auf die Fläche gespritzt, damit sich eine Eisschicht bildet.
Tag vier: Nun wird Wasser auf die Fläche gespritzt, damit sich eine Eisschicht bildet. © EC Bad Nauheim
Tag vier: Nun wird Wasser auf die Fläche gespritzt, damit sich eine Eisschicht bildet.
Tag vier: Nun wird Wasser auf die Fläche gespritzt, damit sich eine Eisschicht bildet. © EC Bad Nauheim
Tag vier: Die Schläuche, durch die das Kühlmittel läuft, werden verlegt. Ist alles angeschlossen, heißt es: Wasser marsch!
Tag vier: Die Schläuche, durch die das Kühlmittel läuft, werden verlegt. Ist alles angeschlossen, heißt es: Wasser marsch! © EC Bad Nauheim
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen.
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen. © EC Bad Nauheim
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen.
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen. © EC Bad Nauheim
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen.
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen. © EC Bad Nauheim
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen.
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen. © EC Bad Nauheim
Tag vier: Die Tore sind schon da.
Tag vier: Die Tore sind schon da. © EC Bad Nauheim
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen.
Tag vier: Viel Technik. Die Kühlmaschinerie wird angeschlossen. © EC Bad Nauheim
Tag drei: Über die Lage aus Vlies, Holzbalken und Brechsand werden zwei Schichten Folie, dazwischen eine Schicht Styropor und schließlich eine Schicht aus Gummimatten gezogen. Sie sollen später das Kältemittel beherbergen, dass das das Wasser zu Eis gefrieren lässt.
Tag drei: Über die Lage aus Vlies, Holzbalken und Brechsand werden zwei Schichten Folie, dazwischen eine Schicht Styropor und schließlich eine Schicht aus Gummimatten gezogen. Sie sollen später das Kältemittel beherbergen, dass das das Wasser zu Eis gefrieren lässt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag drei: Über die Lage aus Vlies, Holzbalken und Brechsand werden zwei Schichten Folie, dazwischen eine Schicht Styropor und schließlich eine Schicht aus Gummimatten gezogen. Sie sollen später das Kältemittel beherbergen, dass das das Wasser zu Eis gefrieren lässt.
Tag drei: Über die Lage aus Vlies, Holzbalken und Brechsand werden zwei Schichten Folie, dazwischen eine Schicht Styropor und schließlich eine Schicht aus Gummimatten gezogen. Sie sollen später das Kältemittel beherbergen, dass das das Wasser zu Eis gefrieren lässt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag drei: Um die Anlage betreiben zu können, sind gleich mehrere Stromaggregate notwendig.
Tag drei: Um die Anlage betreiben zu können, sind gleich mehrere Stromaggregate notwendig. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag drei: Über die Lage aus Vlies, Holzbalken und Brechsand werden zwei Schichten Folie, dazwischen eine Schicht Styropor und schließlich eine Schicht aus Gummimatten gezogen. Sie sollen später das Kältemittel beherbergen, dass das das Wasser zu Eis gefrieren lässt.
Tag drei: Über die Lage aus Vlies, Holzbalken und Brechsand werden zwei Schichten Folie, dazwischen eine Schicht Styropor und schließlich eine Schicht aus Gummimatten gezogen. Sie sollen später das Kältemittel beherbergen, dass das das Wasser zu Eis gefrieren lässt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag zwei: Die Eismaschinen sind auch schon da.
Tag zwei: Die Eismaschinen sind auch schon da. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt.
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt.
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt.
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt.
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt.
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt.
Tag zwei: Mit Baustellen-Equipment wird der spezielle Brechsand, der für eine stabile Unterlage der Eisfläche sorgen soll, auf dem am Vorabend ausgelegten Vlies verteilt. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag eins bzw. eher Nacht eins: Das Team der EC-Geschäftsstelle bringt ein spezielles Vlies auf dem Rasen aus, mit Holzlatten wir das spätere Spielfeld begrenzt. Anschließend wird ein spezieller Bausand aufgetragen und eingeebnet.
Tag eins bzw. eher Nacht eins: Das Team der EC-Geschäftsstelle bringt ein spezielles Vlies auf dem Rasen aus, mit Holzlatten wir das spätere Spielfeld begrenzt. Anschließend wird ein spezieller Bausand aufgetragen und eingeebnet. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag eins bzw. eher Nacht eins: Das Team der EC-Geschäftsstelle bringt ein spezielles Vlies auf dem Rasen aus, mit Holzlatten wir das spätere Spielfeld begrenzt. Anschließend wird ein spezieller Bausand aufgetragen und eingeebnet.
Tag eins bzw. eher Nacht eins: Das Team der EC-Geschäftsstelle bringt ein spezielles Vlies auf dem Rasen aus, mit Holzlatten wir das spätere Spielfeld begrenzt. Anschließend wird ein spezieller Bausand aufgetragen und eingeebnet. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim
Tag eins bzw. eher Nacht eins: Das Team der EC-Geschäftsstelle bringt ein spezielles Vlies auf dem Rasen aus, mit Holzlatten wir das spätere Spielfeld begrenzt. Anschließend wird ein spezieller Bausand aufgetragen und eingeebnet.
Tag eins bzw. eher Nacht eins: Das Team der EC-Geschäftsstelle bringt ein spezielles Vlies auf dem Rasen aus, mit Holzlatten wir das spätere Spielfeld begrenzt. Anschließend wird ein spezieller Bausand aufgetragen und eingeebnet. © Jana Duderstadt/EC Bad Nauheim

Peter Beuth (Hessischer Minister des Innern und für Sport):Ein tolles Event. Eine tolle Präsentation des Sports. Ich erlebe tolle Fans die Stimmung machen und freue mich über diesen Zuspruch. Ich verfolge natürlich die Ideen rund um ein neues Stadion. Da muss man sehen, dass das Eis nicht nur einer Mannschaft, sondern auch dem Nachwuchs und anderen Sportarten dient. Bei einer solchen Investition kann das Land Hessen natürlich nur mit einem geringen Anteil helfen, aber natürlich haben wir Interesse an einer breiten sportlichen Infrastruktur. Als Sportland Hessen werden wir versuchen, in irgendeiner Form einen Beitrag zu leisten. Bevor das Thema bei uns landet, sind aber vorab noch viele Fragen zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare