Eishockey / Nachwuchs

Sechs-Punkte-Wochenende für den Nachwuchs

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

Die Roten Teufel Bad Nauheim sind zur Heimpremiere der Saison 2017/18 in der Deutschen Nachwuchs-Liga 2 ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Mit 6:0 und 4:2 bezwang die Eishockey-Mannschaft von RT-Trainer Daniel Heinrizi zweimal den ECC Preussen Berlin. Coach der Hauptstädter ist im übrigen Ex-Nationalspieler Marco Rentzsch, der zwischen 1997 und 2002 für die Roten Teufel spielte.

Die Roten Teufel Bad Nauheim sind zur Heimpremiere der Saison 2017/18 in der Deutschen Nachwuchs-Liga 2 ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Mit 6:0 und 4:2 bezwang die Eishockey-Mannschaft von RT-Trainer Daniel Heinrizi zweimal den ECC Preussen Berlin. Coach der Hauptstädter ist im übrigen Ex-Nationalspieler Marco Rentzsch, der zwischen 1997 und 2002 für die Roten Teufel spielte.

Am Samstagabend hatte Bad Nauheim zunächst einen ungefährdeten Sieg herausgeschossen. Max Stark erzielte die frühe Führung, und spätestens nach dem Treffer von Michael Martaller (27.) sowie dem Doppelschlag durch Pablo Gimenez und Nikolaj Stupa (38./39.) war zur zweiten Pause die Entscheidung gefallen. Im Schlussabschnitt erhöhten Leon Köhler und Janik Langer zum Endstand.

Im zweiten Duell taten sich die Gastgeber am Sonntagmittag dann deutlich schwerer. Trotz vieler Möglichkeiten waren die Roten Teufel lediglich im Powerplay erfolgreich; und das mit vier Treffern auch sehr effektiv. Janick Langer und Tobias Wolf (12.) sorgten für eine Zwei-Tore-Führung zur ersten Drittelpause. Bis zur 45. Minute ist den Preussen der Ausgleich gelungen, ehe Jan Wächtershäuser (56.) und Janick Langer (58.) den Hausherren die Punkte sichern konnten.

»Man redet immer von vermeintlichen Pflichtsiegen, aber auch diese Punkte müssen erstmal eingefahren werden«, resümierte Daniel Heinrizi, der Pierluigi Capo, der in beiden Spielen das Tor gehütet hatte, und Leon Köhler, dem derzeitigen Topscorer der Mannschaft, diesmal ein Sonderlob aussprechen wollte.

Am kommenden Wochenende kommt’s in Frankfurt zum zweimaligen Duell mit den gastgebenden Löwen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare