EC Bad Nauheim

Das sagt Matchwinner Dennis Reimer nach dem Derbysieg des EC Bad Nauheim in Kassel

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Drittes Hessen-Derby, zweiter Sieg für den EC Bad Nauheim - und insgesamt dritter Treffer für Stürmer Dennis Reimer. Wir haben nach dem 3:2 in Kassel mit dem Mann für die Derby-Tore gesprochen.

Drei Derbys. Drei Treffer. Dennis Reimer ist beim Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim der Mann für die Tore in den hessischen Duellen. "Da fühlt es sich besonders gut an", sagt der 25-Jährige im WZ-Gespräch. In Frankfurt, Anfang des Monats, hatte der Stürmer das spielentscheidende Tor zum 4:3-Sieg für die Roten Teufel erzielt. Jetzt, am Sonntag beim 3:2-Erfolg in Kassel, konnte sich Reimer zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Dennis Reimer, Ihre Reihe mit Marcel Kahle und Huba Sekesi hat erstmals zusammen gespielt. Unabhängig der Tore wirkte das Zusammenspiel recht flüssig.

Dennis Reimer: Ja, es lief gut. Ich kenne Huba aus der gemeinsamen Zeit bei der U18- und der U20-Nationalmannschaft. Dort haben wir zusammengespielt. Marcel Kahle, Huba und ich - wir sind alle ein Jahrgang, kennen uns lange. Das passt.

Wie beurteilen Sie das Spiel in Kassel, und wie haben Sie die beiden Treffer erlebt?

Reimer: Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt. Entscheidend war, dass wir 60 Minuten konsequent unser Ding durchgezogen und nie nachgelassen haben. Beim ersten Treffer habe ich auf einen Rebound spekuliert. Gerade über die Abpraller hatten wir zuvor noch gesprochen. Beim zweiten Tor hatte ich viel Zeit, und dann hat das Ding gepasst.

Das erste Saisonviertel ist absolviert. Sie haben jeden Gegner einmal gesehen. Wie fällt Ihr Zwischenfazit aus?

Reimer: Insgesamt ist die Liga enger und ausgeglichener geworden. In jedem Spiel ist alles möglich. Anfangs haben wir sicher ein paar Zähler liegen lassen. Zuletzt haben wir aber ordentlich gepunktet und versuchen nun, uns weiter nach oben ranzukämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare