Transfercoup

Rote Teufel holen Trivellato

Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim hat den DEL-erfahrenen italienischen Nationalspieler Alexander Trivellato unter Vertrag genommen. Bis mindestens Mitte Oktober soll er in der Kurstadt bleiben.

Dem EC Bad Nauheim ist ein Transfercoup gelungen! Mit dem 24 Jahre alten Alexander Trivellato wechselt ein aktueller italienischer Nationalspieler zum heimischen Zweitligisten. Der 1,88 Meter lange und 90 Kilogramm schwere Verteidiger spielte in den vergangenen beiden Spielzeiten in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) für die Schwenninger Wild Wings. Trivellatos Vertrag beinhaltet eine Ausstiegsklausel für die DEL, die ihm Mitinteressent HC Bozen (Österreich) nicht geben wollte.

»Mit dieser Verpflichtung nehmen wir unseren jungen Spielern ein bisschen Druck«, freut sich EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein und ergänzt: »Wir uns natürlich bewusst, dass er in den Fokus von DEL-Clubs rückt, wenn sich ein Verteidiger verletzten sollte.« Bis mindestens Mitte Oktober soll der Linksschütze in der Kurstadt auf dem Eis stehen. Mit Trivellatos Verpflichtung seien die Kaderplanungen der Roten Teufel für die Saison 2017/18 abgeschlossen, wie Teammanager Matthias Baldys anmerkt. »Wir haben das maximal Mögliche getan und freuen uns, dass es nun endlich los gehen kann«, sagt Baldys, der am Freitag die kanadischen Neuzugänge James Livingston und Cody Sylvester vom Frankfurter Flughafen abgeholt hatte.

»Alexanders Ziel ist und bleibt die DEL. Wir sind uns aber sicher, dass er uns gerade zu Saisonbeginn sehr helfen wird und auch den vielen jungen Spielern Stabilität gibt«, glaubt Ortwein, der mit dem derzeitigen EC-Kader zufrieden ist: »Er hat generell genug Tiefe und jetzt durch Alexander eben zu Saisonbeginn noch mehr Qualität.« Auch EC-Cheftrainer Petri Kujala freut sich über die Verpflichtung des Italieners, der seit Sommer 2015 im Besitz eines deutschen Passes ist. »Alexander ist ein körperlich robuster Spieler, der natürlich eine Führungsrolle übernehmen wird«, blickt EC-Cheftrainer Petri Kujala voraus.

Trivellato, der aus Bozen (Südtirol) stammt und während seiner Jugend in Deutschland lebte, verfügt über reichlich DEL-Erfahrung. Für die Eisbären Berlin und die Schwenninger Wild Wings absolvierte er 196 Spiele im deutschen Oberhaus und brachte es auf acht Tore sowie 16 Assists. Auch die DEL 2 kennt der 24-Jährige bereits. In der Spielzeit 2014/15 absolvierte er 18 Partien für die Dresdner Eislöwen, erzielte zwei Tore und steuerte acht Assists bei.

Trivellato weilt noch bis Mittwoch mit der italienischen Nationalmannschaft in einem Trainingslager und soll Anfang nächster Woche in der Kurstadt eintreffen. »Ich freue mich auf Bad Nauheim, denn die Stadt ist verrückt nach Eishockey«, sagt Trivellato. »Natürlich bleibt mein Ziel, wieder in die DEL zu kommen, aber jetzt liegt mein Fokus auf einer guten Saisonvorbereitung und einem guten Start mit dem EC Bad Nauheim.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare