Eishockey, Nachwuchs

Rote Laterne abgegeben

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Die Roten Teufel Bad Nauheim haben in der Division III der Deutschen Nachwuchs-Liga die Rote Laterne abgegeben. Mit fünf Punkten aus den Spielen gegen Essen (6:5 nach Penaltyschießen) und Frankfurt (4:1) konnte die Mannschaft von Daniel Heinrizi die beiden Wochenendkonkurrenten in der Tabelle verdrängen. "In dieser Liga kann – das haben die ersten Wochen gezeigt – jeder jeden schlagen. Umso wichtiger ist es, kontinuierlich zu punkten", sagt der RT-Trainer, der mit Felix Schröer, Niklas Schmid (5) und Max Stark (3) eine Paradereihe zusammengestellt hatte, die acht der zehn Wochenendtore erzielte. Zweimal traf zudem Björn Asbach

Die Roten Teufel Bad Nauheim haben in der Division III der Deutschen Nachwuchs-Liga die Rote Laterne abgegeben. Mit fünf Punkten aus den Spielen gegen Essen (6:5 nach Penaltyschießen) und Frankfurt (4:1) konnte die Mannschaft von Daniel Heinrizi die beiden Wochenendkonkurrenten in der Tabelle verdrängen. "In dieser Liga kann – das haben die ersten Wochen gezeigt – jeder jeden schlagen. Umso wichtiger ist es, kontinuierlich zu punkten", sagt der RT-Trainer, der mit Felix Schröer, Niklas Schmid (5) und Max Stark (3) eine Paradereihe zusammengestellt hatte, die acht der zehn Wochenendtore erzielte. Zweimal traf zudem Björn Asbach

Gegen Essen waren die Hessen permanent einem Rückstand hinterher gelaufen. Die erstmalige Führung (57.) konnte nicht über die Zeit gebracht werden, sodass das Penaltyschießen entscheiden musste. Im "kleinen Derby" mit den Löwen Frankfurt wurden die Weichen im zweiten Drittel gestellt. Hier gewann Bad Nauheim 3:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare