+
Die Vorbereitungen für das Winter-Derby laufen auf Hochtouren. Daniel Ketter vom EC Bad Nauheim und Frankfurts Kapitän Adam Mitchell sowie EC-Maskottchen Hellvis haben bereits ein Fotoshooting auf der Tribüne des Offenbacher Stadions absolviert. (Archivfoto: Chuc)

Winter-Derby - "Kurstadt gegen Metropole"

EC Bad Nauheim: Winter-Derby-Tickets ab heute im freien Verkauf - 5000 Stück jetzt schon weg

  • schließen

Das Winter-Derby zwischen dem EC Bad Nauheim und den Löwen Frankfurt nähert sich mit großen Schritten. Ab heute sind die Tickets im freien Verkauf erhältlich - doch etliche sind bereits weg.

Das kann sich doch sehen lassen! Im exklusiven Ticketvorverkauf für Dauerkartenbesitzer des EC Bad Nauheim und der Löwen Frankfurt wurden in der letzten Woche rund 5000 Bestellungen für das Event-Game der Deutschen Eishockey-Liga 2 am 14. Dezember im Fußball-Stadion am Bieberer Berg in Offenbach aufgenommen (bis zu sechs Tickets konnten geordert werden). Heute Nachmittag (geplant: 15 Uhr) fällt der Startschuss zum offiziellen Ticketverkauf (www.winter-derby.de), wenn die Roten Teufel zur Pressekonferenz in den VIP-Raum von Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach laden. Den EC Bad Nauheim repräsentieren Geschäftsführer Andreas Ortwein, Trainer Christof Kreutzer und der freiluftspiel-erfahrene Stürmer Marc El-Sayed, für die Löwen Frankfurt sind Chief Marketing Officer Andreas Stracke, der Sportliche Leiter Franz Fritzmeier sowie Verteidiger Max Faber vor Ort. Neben DEL-Geschäftsführer Rene Rudorisch werden auch Dr. Felix Schwenke als Oberbürgermeister der Stadt Offenbach und Andreas Herzog als Geschäftsführer der Stadiongesellschaft Stellung beziehen.

Winter-Derby: Bad Nauheims Geschäftsführer Ortwein will "Aufmerksamkeit erzeugen"

Aus einer Schnapsidee Mitte November vergangenen Jahres heraus hat sich das größte Projekt der mehr als 70-jährigen Eissportgeschichte Bad Nauheims entwickelt. Die Bedeutung des Duells für die Löwen, die quasi vor der eigenen Haustür die Rolle der Gastmannschaft haben, wird unter der Moderation von Julia Nestle (Hitradio FFH) zur Sprache kommen, ebenso die Werbewirksamkeit für die Stadt Offenbach, die die Eisfläche im Anschluss noch für öffentlichen Eislauf in der Vorweihnachtszeit nutzen wird, was auch die Stadion-Crew vor neue Herausforderungen stellt.

Bildergalerie: Das sind die Spieler im Kader des EC Bad Nauheim für die Saison 2019/2020

Torhüter: Nach seiner Rückkehr von den Löwen Frankfurt mitten in der Saison ist Felix Bick (r.) - hier beim Saisonabschluss mit Pressechefin Jana Duderstadt - auch in der neuen Spielzeit die Nummer eins des EC Bad Nauheim.
Torhüter: Nach seiner Rückkehr von den Löwen Frankfurt mitten in der Saison ist Felix Bick (r.) - hier beim Saisonabschluss mit Pressechefin Jana Duderstadt - auch in der neuen Spielzeit die Nummer eins des EC Bad Nauheim. © Nici Merz
Torhüter: Bastian Kucis (r.) war bereits bei den Löwen Frankfurt in der vergangenen Saison ein Torwart-Team. Nun kommt der Spieler der Kölner Haie beim neuen Kooperationspartner seines Klubs, dem EC Bad Nauheim, zum Einsatz. Mit ihm kommen die Verteidiger Colin Ugbekile, Simon Gnyp, Maximilian Glötzl sowie die Stürmer Mick Köhler, Robin Palka, Dani Bindels, Nicolas Cornett und Erik Betzold aus Köln nach Bad Nauheim.
Torhüter: Bastian Kucis (r.) war bereits bei den Löwen Frankfurt in der vergangenen Saison ein Torwart-Team. Nun kommt der Spieler der Kölner Haie beim neuen Kooperationspartner seines Klubs, dem EC Bad Nauheim, zum Einsatz. Mit ihm kommen die Verteidiger Colin Ugbekile, Simon Gnyp, Maximilian Glötzl sowie die Stürmer Mick Köhler, Robin Palka, Dani Bindels, Nicolas Cornett und Erik Betzold aus Köln nach Bad Nauheim. © Jan Huebner
Verteidigung: Der finnische Verteidiger Jesper Kokkila erhält mit 20 Jahren als jüngster Kontigentspieler das Vertrauen auf einer Schlüsselposition beim EC Bad Nauheim.
Verteidigung: Der finnische Verteidiger Jesper Kokkila erhält mit 20 Jahren als jüngster Kontigentspieler das Vertrauen auf einer Schlüsselposition beim EC Bad Nauheim. © Imago
Verteidigung: Daniel Ketter ist der einzige Spieler, der mit dem EC Bad Nauheim 2013 bereits die Oberliga-Meisterschaft gefeiert hat. Der dienstälteste Spieler des Kaders hatte das Trikot der Roten Teufel bereits zu Junioren-Zeiten getragen.
Verteidigung: Daniel Ketter ist der einzige Spieler, der mit dem EC Bad Nauheim 2013 bereits die Oberliga-Meisterschaft gefeiert hat. Der dienstälteste Spieler des Kaders hatte das Trikot der Roten Teufel bereits zu Junioren-Zeiten getragen. © Nici Merz
Verteidigung: Aaron Reinig - hier im Trikot des ESV Kaufbeuren - tritt in die Fußstapfen seines Vaters und läuft in der kommenden Saison für den EC Bad Nauheim auf.
Verteidigung: Aaron Reinig - hier im Trikot des ESV Kaufbeuren - tritt in die Fußstapfen seines Vaters und läuft in der kommenden Saison für den EC Bad Nauheim auf. © Andreas Chuc
Verteidigung: "Mister Unverwüstlich" alias Steve Slaton - hier mit seinen beiden Kindern - war 2017 aus Bremerhaven in die Wetterau gekommen. Der 38-Jährige überzeugte in der vergangenen Saison vor allem durch sein Unterzahl-Spiel. Dem "Dauerbrenner", der kein Spiel in Bad Nauheim bislang verpasst hat, fehlt nun nur noch ein Tor.
Verteidigung: "Mister Unverwüstlich" alias Steve Slaton - hier mit seinen beiden Kindern - war 2017 aus Bremerhaven in die Wetterau gekommen. Der 38-Jährige überzeugte in der vergangenen Saison vor allem durch sein Unterzahl-Spiel. Dem "Dauerbrenner", der kein Spiel in Bad Nauheim bislang verpasst hat, fehlt nun nur noch ein Tor. © A. Chuc
Verteidigung: Daniel Stiefenhofer war in der vergangenen Saison einer der erfolgreichsten Torschützen im Powerplay des EC Bad Nauheim. Der Verteidiger war 2017 vom Oberligisten Regensburg nach Hessen gekommen und wurde in der ersten Saison unter Trainer Christof Kreutzer gleich mit dem Spitznamen "deutsche Eiche" bedacht.
Verteidigung: Daniel Stiefenhofer war in der vergangenen Saison einer der erfolgreichsten Torschützen im Powerplay des EC Bad Nauheim. Der Verteidiger war 2017 vom Oberligisten Regensburg nach Hessen gekommen und wurde in der ersten Saison unter Trainer Christof Kreutzer gleich mit dem Spitznamen "deutsche Eiche" bedacht. © Nici Merz
Verteidigung: Jan Wächtershäuser ist einer von zwei eigenen Nachwuchsspielern, die prinzipiell für den Profi-Kader infragekommen. Der 18-jährige Gießener ist hauptsächlich in der Deutschen Nachwuchs-Liga im Einsatz.
Verteidigung: Jan Wächtershäuser ist einer von zwei eigenen Nachwuchsspielern, die prinzipiell für den Profi-Kader infragekommen. Der 18-jährige Gießener ist hauptsächlich in der Deutschen Nachwuchs-Liga im Einsatz. © Privat/EC Bad Nauheim
Sturm: Es war die Rückkehr des Jahres, als bekannt wurde, dass Publikumsliebling Andreas Pauli nach einer Saison bei seinem Heimatverein Tölzer Löwen zurück zum EC Bad Nauheim kommt. Der 25-Jährige hatte zuvor drei Spielzeiten für die Kurstädter gespielt.
Sturm: Es war die Rückkehr des Jahres, als bekannt wurde, dass Publikumsliebling Andreas Pauli nach einer Saison bei seinem Heimatverein Tölzer Löwen zurück zum EC Bad Nauheim kommt. Der 25-Jährige hatte zuvor drei Spielzeiten für die Kurstädter gespielt. © Andre as Chuc
Sturm: Marcel Kahle bleibt auch eine zweite Saison in der Wetterau. Der 25-Jährige hatte sich laut Trainer Kreutzer vor allem in Unterzahl zu einem wichtigen Baustein im Team entwickelt, nachdem er im Sommer vergangenen Jahres aus Iserlohn in die Kurstadt gekommen war.
Sturm: Marcel Kahle bleibt auch eine zweite Saison in der Wetterau. Der 25-Jährige hatte sich laut Trainer Kreutzer vor allem in Unterzahl zu einem wichtigen Baustein im Team entwickelt, nachdem er im Sommer vergangenen Jahres aus Iserlohn in die Kurstadt gekommen war. © Andreas Chuc
Sturm: Nur noch ein Teil des dynamischen Brüder-Duos aus dem Hause Sylvester stürmt künftig für den EC Bad Nauheim: Cody (r.). Dustin - in der vergangenen Saison noch Topscorer - hat seine Karriere beendet, ist zurück in seine kanadische Heimat gegangen und will sich dort beruflich neu orientieren. Cody hingehen geht bereits in seine dritte Spielzeit in der Wetterau.
Sturm: Nur noch ein Teil des dynamischen Brüder-Duos aus dem Hause Sylvester stürmt künftig für den EC Bad Nauheim: Cody (r.). Dustin - in der vergangenen Saison noch Topscorer - hat seine Karriere beendet, ist zurück in seine kanadische Heimat gegangen und will sich dort beruflich neu orientieren. Cody hingehen geht bereits in seine dritte Spielzeit in der Wetterau. © A. Chuc
Sturm: Er ist erst 20 Jahre alt, dennoch geht Marvin Ratmann in seine dritte Saison beim EC Bad Nauheim. Der 1,91 Meter große Rheinländer hatte in der abgelaufenen Saison als zehnter Stürmer zwar oft nur eine Reservistenrolle, erzielte aber dennoch sieben Tore und fünf Vorlagen. 
Sturm: Er ist erst 20 Jahre alt, dennoch geht Marvin Ratmann in seine dritte Saison beim EC Bad Nauheim. Der 1,91 Meter große Rheinländer hatte in der abgelaufenen Saison als zehnter Stürmer zwar oft nur eine Reservistenrolle, erzielte aber dennoch sieben Tore und fünf Vorlagen.  © A. Chuc
Sturm: Er war der erste Kontingentspieler im Kader für die neue Saison - Zach Hamill. Der ehemalige NHL-Erstrundendraft aus Kanada hat sein Wandervogel-Image in der Wetterau offenbar abgelegt. Nach zwölf Stationen in sechs Jahren war er im November in die Kurstadt gekommen und hatte als Wühler mit feinem Händchen überzeugt - 30 Assists zeugen davon. Er soll die Fäden im Offensivspiel der Roten Teufel ziehen. 
Sturm: Er war der erste Kontingentspieler im Kader für die neue Saison - Zach Hamill. Der ehemalige NHL-Erstrundendraft aus Kanada hat sein Wandervogel-Image in der Wetterau offenbar abgelegt. Nach zwölf Stationen in sechs Jahren war er im November in die Kurstadt gekommen und hatte als Wühler mit feinem Händchen überzeugt - 30 Assists zeugen davon. Er soll die Fäden im Offensivspiel der Roten Teufel ziehen.  © Andreas Chuc
Sturm: Der drittbeste Torschütze und Scorer aus der abgelaufenen Saison bleibt ebenfalls in der Wetterau. Andrej Bires verliert zwar in Dustin Sylvester und Radek Krestan die beiden Nebenspieler in seiner Reihe, doch der flinke Flügelspieler will in Bad Nauheim weiter auf sich aufmerksam machen. Der Deutsch-Slowake war vor der vergangenen Spielzeit vom Oberligisten Moskitos Essen gekommen.
Sturm: Der drittbeste Torschütze und Scorer aus der abgelaufenen Saison bleibt ebenfalls in der Wetterau. Andrej Bires verliert zwar in Dustin Sylvester und Radek Krestan die beiden Nebenspieler in seiner Reihe, doch der flinke Flügelspieler will in Bad Nauheim weiter auf sich aufmerksam machen. Der Deutsch-Slowake war vor der vergangenen Spielzeit vom Oberligisten Moskitos Essen gekommen. © Andreas Chuc
Sturm: Der Heimkehrer in der neuen Mannschaft des EC Bad Nauheim ist zweifellos Marc El-Sayed (l.). Nach 450 Spielen in der Deutschen Eishockey-Liga will der 28-Jährige, der in Gambach wohnt, wieder für den Klub auflaufen, dessen Trikot er einst in der Jugend schon getragen hat. Insgesamt 14 Jahre war bis zu seiner Rückkehr für andere Klubs aktiv gewesen.
Sturm: Der Heimkehrer in der neuen Mannschaft des EC Bad Nauheim ist zweifellos Marc El-Sayed (l.). Nach 450 Spielen in der Deutschen Eishockey-Liga will der 28-Jährige, der in Gambach wohnt, wieder für den Klub auflaufen, dessen Trikot er einst in der Jugend schon getragen hat. Insgesamt 14 Jahre war bis zu seiner Rückkehr für andere Klubs aktiv gewesen. © imago/Eibner
Sturm: Der zweite neue Stürmer aus der DEL im künftigen Kader des EC Bad Nauheim heißt Manuel Strodel (am Puck). Der Bruder Nicolas Strodel, der in vergangenen Saison trotz vielversprechender Vorbereitung nicht überzeugt hatte, will unter seinem alten Trainer Christof Kreutzer seine ersten DEL2-Spiele in seiner Vita unterbringen. Bislang hat er über 300 DEL-Spiele für die Düsseldorfer EG auf dem Konto.
Sturm: Der zweite neue Stürmer aus der DEL im künftigen Kader des EC Bad Nauheim heißt Manuel Strodel (am Puck). Der Bruder Nicolas Strodel, der in vergangenen Saison trotz vielversprechender Vorbereitung nicht überzeugt hatte, will unter seinem alten Trainer Christof Kreutzer seine ersten DEL2-Spiele in seiner Vita unterbringen. Bislang hat er über 300 DEL-Spiele für die Düsseldorfer EG auf dem Konto. © imago
Sturm: Der 29-jährige Kanadier Tyler Fiddler (r.) kommt als zweifacher dänischer Meister zum EC Bad Nauheim.
Sturm: Der 29-jährige Kanadier Tyler Fiddler (r.) kommt als zweifacher dänischer Meister zum EC Bad Nauheim. © imago
Sturm: Er ist wieder da! Huba Sekesi versucht sein Glück beim EC Bad Nauheim erneut. Nachdem der Deutsch-Ungar in der vergangenen Spielzeit als Tryout-Spieler in die Wetterau gekommen war, sich aber bereits zu Beginn seines dritten Matches schwer an der Schulter verletzte, bekommt Sekesi nun einen Vertrag für die neue Spielzeit beim EC Bad Nauheim.
Sturm: Er ist wieder da! Huba Sekesi versucht sein Glück beim EC Bad Nauheim erneut. Nachdem der Deutsch-Ungar in der vergangenen Spielzeit als Tryout-Spieler in die Wetterau gekommen war, sich aber bereits zu Beginn seines dritten Matches schwer an der Schulter verletzte, bekommt Sekesi nun einen Vertrag für die neue Spielzeit beim EC Bad Nauheim. © Nici Merz
Sturm: Leon Köhler war in der Saison 2017/18 Topscorer der Deutschen Nachwuchs-Liga 2. Er hat im Anschluss den Weg von Garret Pruden eingeschlagen und ist in den Nachwuchs der Kölner Haie gewechselt, wo er sich auf höherem Niveau weiterentwickeln möchte. Sein Vertrag liegt aber weiter in Bad Nauheim, sodass er - wie Jan Wächtershäuser auch - theoretisch auch für die DEL2-Mannschaft spielberechtigt ist.
Sturm: Leon Köhler war in der Saison 2017/18 Topscorer der Deutschen Nachwuchs-Liga 2. Er hat im Anschluss den Weg von Garret Pruden eingeschlagen und ist in den Nachwuchs der Kölner Haie gewechselt, wo er sich auf höherem Niveau weiterentwickeln möchte. Sein Vertrag liegt aber weiter in Bad Nauheim, sodass er - wie Jan Wächtershäuser auch - theoretisch auch für die DEL2-Mannschaft spielberechtigt ist. © Andreas Chuc

Die Motivation und Ziele hat EC-Chef Ortwein bereits bei Abgabe der Bewerbung klar definiert: "Natürlich wollen wir Aufmerksamkeit erzeugen; gerade unter dem Gesichtspunkt, dass sich alle drei hessischen Zweitliga-Standorte aktuell mit der Fragestellung beschäftigen, neue, moderne Arenen bauen zu wollen." Zum anderen sei ein solches Event selbstverständlich auch eine Image-Frage. "Wir, die wir von anderen als vorstädtischer Klub wahrgenommen werden, wollen unsere Leistungsstärke zeigen", sagt Ortwein.

Winter-Derby: Das Rahmenprogramm und die Anpfiffszeit sind noch offen

Wieder und wieder ist er in den vergangenen Tagen und Wochen nach Offenbach gereist. Vom Colonel-Knight-Stadion in der Wetterau sind es 42 Kilometer zur Fußball-Kultstätte, von der Eissporthalle Frankfurt nicht einmal neun Kilometer zum Bieberer Berg. Rund 80 Prozent seiner Zeit für den EC Bad Nauheim, so sagt der Geschäftsführer, investiere er aktuell in das Winter-Derby unter dem Slogan "Kurstadt gegen Metropole".

EC Bad Nauheim: Was die Roten Teufel im Sommer machen

Auf dem Center-Court – Felix Bick und seine Lebensgefährtin Schanis haben einen Kurz-Trip nach Paris mit einem Besuch bei den French Open verbunden.
Auf dem Center-Court – Felix Bick und seine Lebensgefährtin Schanis haben einen Kurz-Trip nach Paris mit einem Besuch bei den French Open verbunden. © 
Das Glück dieser Erde . . . – Andrej Bires ist Naturbursche. In seiner Heimat verbringt der gebürtige Slowake viel Zeit auf dem Rücken eines Pferdes in den Wäldern.
Das Glück dieser Erde . . . – Andrej Bires ist Naturbursche. In seiner Heimat verbringt der gebürtige Slowake viel Zeit auf dem Rücken eines Pferdes in den Wäldern. © 
Fahrrad statt Schlittschuhe – Marc El-Sayed (rechts) tourt gerne auf dem Drahtesel durch den Taunus; hier mit seinem Freund Tobias Etzel, der für Neuwied in der Regionalliga spielt.
Fahrrad statt Schlittschuhe – Marc El-Sayed (rechts) tourt gerne auf dem Drahtesel durch den Taunus; hier mit seinem Freund Tobias Etzel, der für Neuwied in der Regionalliga spielt. © 
Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten - Marcel Kahle und seine Lebensgefährtin waren im Sommer in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio am Ufer des Eriesees.
Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten - Marcel Kahle und seine Lebensgefährtin waren im Sommer in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio am Ufer des Eriesees. © 
Urlaub mit Freunden – Daniel Ketter und seine Frau Sandra lassen es sich mit Freunden in Cala Millor auf der Baleareninsel Mallorca gut gehen.
Urlaub mit Freunden – Daniel Ketter und seine Frau Sandra lassen es sich mit Freunden in Cala Millor auf der Baleareninsel Mallorca gut gehen. © 
Gipfelstürmer: Daniel Stiefenhofer (links) und Andreas Pauli (rechts) sind zur Vilser Alm in Füssen marschiert. Mit dabei: Dominik Meisinger, Ex-Teufel und bei den Löwen Frankfurt unter Vertrag.
Gipfelstürmer: Daniel Stiefenhofer (links) und Andreas Pauli (rechts) sind zur Vilser Alm in Füssen marschiert. Mit dabei: Dominik Meisinger, Ex-Teufel und bei den Löwen Frankfurt unter Vertrag. © 
Im Wüstenstaat Abu Dhabi – Marvin Ratmann (rechts) war mit Ex-Teufel Nicklas Mannes (inzwischen Bayreuth) im mittleren Osten und schickt diesen Gruß aus dem klimatisierten Louvre.
Im Wüstenstaat Abu Dhabi – Marvin Ratmann (rechts) war mit Ex-Teufel Nicklas Mannes (inzwischen Bayreuth) im mittleren Osten und schickt diesen Gruß aus dem klimatisierten Louvre. © 
Chillen am Rushford Lake – Aaron Reinig und seine Freundin Ryann nutzen den Sommer, um mit dem Boot rauszufahren.
Chillen am Rushford Lake – Aaron Reinig und seine Freundin Ryann nutzen den Sommer, um mit dem Boot rauszufahren. © 
Gute Laune auf der Insel – Manuel Strodel und seine Lebensgefährtin Franziska haben die Sonne zusammen mit Freunden auf der Party-Insel Ibiza genossen.
Gute Laune auf der Insel – Manuel Strodel und seine Lebensgefährtin Franziska haben die Sonne zusammen mit Freunden auf der Party-Insel Ibiza genossen. © 
Kleine Fische, große Fische – Huba Sekesi hat im US-Bundesstaat Minnesota seine Schulterverletzung behandeln lassen und die freie Zeit zum Angeln genutzt.
Kleine Fische, große Fische – Huba Sekesi hat im US-Bundesstaat Minnesota seine Schulterverletzung behandeln lassen und die freie Zeit zum Angeln genutzt. © 

Am Rahmenprogramm wird derzeit noch gepfeilt, Elemente aus der Show- und Lichttechnik sollen zum Einsatz kommen. Der Spielbeginn ist im übrigen noch nicht fest definiert. Klar ist: Zum ersten Bully wird man sich am Abend gegenüberstehen. Gespräche bezüglich einer TV-Übertragung laufen noch.

Winter-Derby: Tickets für Vollzahler gibt es ab 17,90 Euro das Stück

Das günstigste reguläre Stehplatz-Ticket für Vollzahler kostet 17,90 Euro, Sitzplätze gibt’s für 39,90 Euro, 49,90 Euro beziehungsweise 59,90 Euro. Ob die Roten Teufel oder die Löwen Frankfurt aufgrund der Nähe zu Offenbach stimmungstechnisch ein "echtes" Heimspiel haben werden, bleibt abzuwarten. Klar ist: Zuletzt hatten der EC Bad Nauheim in den Derbys zumeist das sportlich bessere Ende für sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare