EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Vorm Derby ist ein Platz in der Kabine frei geworden

  • schließen

Ein Derby und viele Wiedersehen! Vor dem Duell in Kassel und der Rückkehr von gleich vier Ex-Teufeln mit Bayreuth am Sonntag ist in der Kabine des EC Bad Nauheim ein Platz frei geworden.

90 Prozent sind zu wenig! Das hat die Niederlage am Dienstag in Dresden gezeigt. Das vierte Duell mit den Kassel Huskies steht für den EC Bad Nauheim (Freitag, 19.30 Uhr, Eissporthalle am Auepark) steht unter Derby-Vorzeichen. Am Sonntag (18.30 Uhr) kommt Ex-Trainer Petri Kujala mit den formstarken Bayreuth Tigers zum Wiedersehen in die Wetterau, wo ein Platz in der Kabine frei geworden ist.

EC Bad Nauheim: Geitner für Herne EV im Einsatz

Nicolas Geitner wird am Wochenende nach Herne ausgeliehen. Der (momentan siebte) Verteidiger soll dort auf zehn Einsätze kommen (derzeit fünf), um auch in den Playoffs der Oberliga für den Drittligisten spielen zu können. Im Donnerstag-Training fehlten zudem Förderlizenzstürmer Stefan Reiter (zurück in Düsseldorf) und Tryout-Angreifer Artjom Alexandrov. Der Klub und der junge Stürmer haben unterschiedliche Vorstellungen über den Weg in den Profi-Spielbetrieb und ihre vertraglichen Vereinbarungen deshalb aufgelöst. Alexandrov hat seinen Platz in der Kabine bereits geräumt.

Kassel Huskies - ein Kommen und Gehen

Die Huskies beschäftigen mit Tim Kehler inzwischen schon den dritten Trainer. Acht Kontingentspieler wurden in dieser Saison bereits lizenziert, am Freitag wird mit dem am Mittwoch verpflichteten Rückkehrer Mark Ledlin bereits der 28. Feldspieler in dieser Saison zum Einsatz kommen - dem eigenen Anspruch hinken die Nordhessen aber weiter hinterher. Platz acht mit zehn Zählern Rückstand auf einen direkten Playoff-Rang. Zum Jahreswechsel schien Ex-Löwe Kehler das Huskies-Rudel in die richtige Spur geführt zu haben. Es folgten vier Niederlagen in Serie; teils blutleere Darbietungen, ohne Präsenz, ohne Mumm, ohne Hingabe.

LESEN SIE AUCH: Tage der Glückseligkeit beim EC Bad Nauheim

Mit der Freistellung von Tyler Gron, immerhin Topscorer, wurde am Auepark zu Wochenbeginn ein Zeichen gesetzt. Die Reaktion: Am Dienstag wurden die Löwen Frankfurt bezwungen. Die ersten 20 Minuten bezeichnete Kehler als die besten seiner Amtszeit (seit November). Die drei nachverpflichteten Kanadier Corey Trivino, Sebastien Sylvertre (beide Stürmer) und Neil Manning (Verteidiger) sind auf den Kontingentstellen gesetzt. Um den vierten Platz streiten sich Torwart Marcel Melicherik, Mike Little und Sam Povorozniuk, dessen Name ebenso wie der vom Sportlichen Leiter Rico Rossi kürzlich in Großbritannien diskutiert worden ist. Zwei der drei bisherigen Duelle mit den Huskies haben die Roten Teufel für sich entschieden. "Kassel hat zuletzt zwei Gesichter gezeigt. Wir sind auf alles vorbereitet", sagt Christof Kreutzer, der Trainer des EC Bad Nauheim.

Bayreuth Tigers - im Formhoch

Die Tigers haben vier ihrer letzten fünf Spiele gewonnen. Nach verkorkstem Start haben die Wagnerstädter - vielfach als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt - inzwischen Rang zehn eingenommen. Mit Torwart Timo Herden, Verteidiger Niklas Mannes und  Stürmer Juuso Rajala  stehen drei Ex-Teufel im Kader von Petri Kujala. "Bayreuth hat uns schon im letzten Duell das Leben sehr schwer gemacht. Ich persönliche sehr in den Tigers eine Pre-Playoff-Mannschaft. Deshalb müssen wir diese Partie mit voller Konzentration angehen", sagt Kreutzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare