EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Vier Sekunden fehlen zu drei Punkten

  • schließen

Das war dramatisch! Das ist ärgerlich! Vier Sekunden vor dem Ende regulären Spielzeit führt der EC Bad Nauheim in Ravensburg, verliert dann aber nach Verlängerung mit 4:5.

Vier Sekunden waren regulär noch zu spielen. Nur noch vier Sekunden! Bei 59:56 Minuten kassierte Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim am Freitagabend den Ausgleich und verlor nach Verlängerung bei den Ravensburg Towerstars mit 4:5 (1:1, 1:1, 2:2/0:1). Zweimal hatten die Roten Teufel vor 2776 Zuschauern in der Oberschwaben-Arena einen Rückstand ausgeglichen, im Schlussdrittel dann gar einen Zwei-Tore-Vorsprung erzielt, aber letztlich einfach zu viele Strafen genommen. Am Sonntag ist Tabellenführer Löwen Frankfurt im ausverkauften Colonel-Knight-Stadion zu Gast (lesen Sie dazu das Interview mit Ex-Teufel Dominik Meisinger).

EC Bad Nauheim: Vier Hinausstellungen wegen Spielverzögerung

Acht Hinausstellungen wurden gegen die Hessen ausgesprochen; und sage und schreibe viermal (!) wegen Spielverzögerung. Irgendwann wird das eben bestraft. Das ist ärgerlich, wenn man hier mit zwei Toren führt", sagte Christof Kreutzer der Trainer des EC Bad Nauheim. Sein Kollege Rich Chernomaz meinte: "Kompliment an Bad Nauheim, das in der neutralen Zone diszipliniert gespielt und keine Turnovers zugelassen hat, sowie an meine Mannschaft, die auch nach dem vierten Gegentreffer nicht aufgesteckt hat.".

Die Treffer für Bad Nauheim erzielten Dustin Sylvester (in Überzahl), Zach Hamill, Mike Dalhuisen und Denis Shevyrin (in Unterzahl). Seinen Einstand bei den Hessen gab Louke Oakley. Der Kanadier spielte solide und leistete zu einem Treffer die Vorarbeit.

Im Bad Nauheim schwärmte man bereits von einem mal wieder schier unglaublichen Eishockey-Abend, in der die eigene Mannschaft erneut einen Weg zum Sieg zu finden schien. Dank eines effektiven Powerplays, dank eines lange bärenstarken Unterzahlspiels und dank Torwart Felix Bick. Doch dann leisteten sich die Badestädter eben die entscheidende Hinausstellung zu viel und verspielen zwei fast sicher geglaubte Zähler.

LESEN SIE AUCH: Bekommt der EC Bad Nauheim ein Heimspiel vor 20000 Fans?

Die Hessen zeigten in Oberschwaben eine erneut gute Auswärtsleistung. Klar, nach vorne hätte man sich den einen oder anderen Akzent mehr gewünscht, defensiv ließen die Gäste aber wenig zu, präsentierten sich vor allem in Unterzahl bis in die Schlussphase hinein äußerst kompakt und raubten den Towerstars scheinbar Nerv und Geduld. Den frühen Rückstand - David Zucker hatte im Slot energischer nachgesetzt (4.) - beantwortete Sylvester mit dem Ausgleich, und auch die erneute Towerstars-Führung durch Robbie Cznarik (Bad Nauheim verlor den Puck im eigenen Drittel) wurde durch Hamill egalisiert (29.). Es folgten kräftezehrende sechs Unterzahl-Minuten bis zur zweiten Pause.

LESEN SIE AUCH: Neue Multifunktionsarena für den EC Bad Nauheim? Das sagen die Stadionbesucher

Als Dalhuisen erstmals zur Führung getroffen (43.) und Shevyrin - toll bedient von Sylvester - noch erhöht hatte (47.) schien Bad Nauheim einmal mehr einen Weg gefunden zu haben, einen Top-Klub der DEL2 zu schlagen. Doch dann leisteten sich die Hessen eben die ein, zwei Konzentrationsschwächen zu viel, als der Puck aus dem eigenen Drittel wieder und wieder über die Plexiglasscheibe geschossen wurde. Das konnte Ravensburg nutzen.

Im Stenogramm: Ravensburg Towerstars - EC Bad Nauheim

Ravensburg Towerstars: Langmann - Sturm, Keller, Dronia, Supis, Kolb, Pozivil, Kokes - Zucker, Czarnik, Svoboda, Mayer, Pomei, Just, Schwamberger, Hinse, Pfaffengut, Pokorny, Brunnhuber, Kornelli.

EC Bad Nauheim: Bick - Dalhuisen, Stiefenhofer, Ketter, Shevyrin, Slaton, Pruden, Geitner - Oakley, Hamill, Kahle, Krestan, Dustin Sylvester, Bires, Reimer, Hadraschek, Brandl, Ratmann.

Steno: Tore: 1:0 (4.) Zucker (Czarnik, Keller), 1:1 (17.) Dustin Sylvester (Oakley, Stiefenhofer - 5-4), 2:1 (24.) Czarnik (Zucker, Svoboda), 2:2 (29.) Hamill (Slaton, Kahle), 2:3 (43.) Dalhuisen (Hadraschek, Brandl), 2:4 (47.) Shevyrin (Dustin Sylvester, Brandl - 4-5), 3:4 (54.) Hinse (Myer, Pfaffengut - 5-4), 4:4 (60.) Pompei (Zucker, Sturm - 6-4), 5:4 (63.) Zucker (Pomepi, Dronia). - Schiedsrichter: Borga/Gäumann.. - Strafen: Ravensburg 8, Bad Nauheim 16. - Zuschauer: 2776.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare