Da schien das Spiel entschieden: Zach Hamill (r.) trifft zum 3:0 für den EC Bad Nauheim gegen den EV Landshut - zum Matchwinner wird er aber erst in der Verlängerung. FOTO: NICI MERZ

Eishockey

EC Bad Nauheim verspielt 3:0-Führung - am Ende ist alles wie immer

  • schließen

Der EC Bad Nauheim hat gegen den EV Landshut eine 3:0-Führung verspielt. Doch am Ende war auf Zach Hamill und Felix Bick Verlass.

Es war eine Aufführung in drei Akten, die nicht immer logisch erschien. Aber das ist in Bad Nauheim nicht ungewöhnlich. Eigentlich war am gestrigen Sonntag alles gut. Dann gab es Pfiffe. Und dann wurde doch wieder gefeiert. Der EC Bad Nauheim hat eine 3:0-Führung verspielt und am Ende doch noch mit 4:3 (0:0;3:0;0:3;0:0) nach Penaltyschießen gegen den EV Landshut gewonnen. Wieder mal bediente der Eishockey-Zweitligist die gesamte Bandbreite der Emotionen. Mit Zach Hamill verwandelte der beste Bad Nauheimer den einzigen Penalty, während Torwart Felix Bick nach drei erfolgreich abgewehrten Landshuter Versuchen seine Freude über den dritten Sieg im Penalytschießen in den vergangenen fünf Spielen herausschrie. Also alles wie immer.

"Es war klar, dass es schwer wird. Wir haben es zwei Drittel gut gespielt und wenig zugelassen. Es ist nicht einfach, nach einem 0:3 im letzten Drittel den Kopf oben zu halten", sagte EC-Trainer Christof Kreutzer.

Die besten Bilder vom Spiel EC Bad Nauheim gegen EV Landshut

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

"Wir sind im zweiten Drittel nur rumgelaufen. Im letzten Drittel haben wir alles versucht, um zurückzukommen und es geschafft, wenigstens einen Punkt zu holen", sagte EVL-Coach Leif Carlsson.

EC Bad Nauheim braucht 24 Minuten Anlaufzeit

Nach 24 Minuten ging das Spektakel los. Hamill hatte sich stark an der Bande durchgesetzt, Cody Sylvester die Chance eigentlich verdaddelt, doch der Puck landete vor dem Schläger von Jack Combs - 1:0. Der vermeintliche Ausgleich des EVL durch Verteidiger Kevin Wehrs, kurz nach Ablauf einer Überzahlsituation, wurde nach heftigen Protesten der Bad Nauheimer am Videoschirm überprüft - und tatsächlich wegen Torraumabseits aberkannt (28.).

Dicke Luft in Landshut: Fanszene hart bestraft

Stattdessen traf der EC zum 2:0. Jesper Kokkila, der mit einem beherzten Vorstoß erst eine Strafzeit rausholte, spurtete nach zwei harmlosen Minuten in Überzahl erneut nach Doppelpass mit Andreas Pauli in die Landshuter Zone und schloss trocken ab (31.). Danach fielen die Gäste auseinander. Wieder leitete Hamill einen Angriff ein, wieder wurde Sylvesters Schuss geblockt, wieder landete dieser bei Combs, der diesmal aber den besser postierten Hamill das Tor schießen ließ (36.). Marc El-Sayed (25.) und Marvin Ratmann (37.) freistehend vor EVL-Keeper Hübl hatten weitere Tore auf dem Schläger.

War das Stimmungsbarometer nach der 2:4-Niederlage in Bayreuth am Freitag noch im Keller, kletterte es zumindest wieder in Richtung der oberen Etage. Doch es blieb nicht lange dort.

EC Bad Nauheim: 3:0-Führung verspielt

Landshut griff zum letztmöglichen Mittel, um sich in ein solches Spiel zurückzuarbeiten: eklig sein. Es funktionierte - zum Erschrecken der 1770 Zuschauer im Colonel-Knight-Stadion. Dem Anschlusstor in der 46. Minute durch Jeff Hayes ging eine fragwürdige Strafenverteilung voraus. Bad Nauheim war plötzlich wieder verunsichert und es passierte das, was viele befürchteten. Der EVL schaffte den Anschluss durch Christoph Fischhaber (48.), schließlich war es 2:39 Minuten vor Schluss Matthieu Pompei, der die Verlängerung erzwang. 

Zwischendurch hatte abermals Wehrs von der blauen Linie schon den Puck im Netz untergebracht, doch diesmal war einen Wimpernschlag zuvor das Tor verschoben worden und verhinderte die Anerkennung des Treffers (56.). Der EC hatte sogar in den letzten zwei Minuten noch eine Überzahlsituation, die aber ebenso ungenutzt blieb wie jene in der Verlängerung. Also richteten es schließlich Zach Hamill und Felix Bick. Die Pfiffe nach Ende der regulären Spielzeit wichen wieder dem Jubel.

EC Bad Nauheim: Bick - Kokkila, Card, Ketter, Sekesi, Gnyp, Slaton - Sylvester, Hamill, Combs, Pauli, Bires, El-Sayed, Ratmann, Palka, Köhler, Kahle, Bindels, Cornett.

EV Landshut: Hübl - Wehrs, Bohac, Kronthaler, Dersc, Ostwald, Messing - Czarnik, Hayes, Pompei, Hofbauer, Ehl, Forster, Brandl, Schmidpeter, Baßler, Fischhaber, Gollenbeck, Mühlbauer.

Im Stenogramm / SR: Schütz/Westrich. - Z.: 1770 . - Tore: 1:0 (24.) Combs (Hamill, Sylvester), 2:0 (31.) Kokkila (Pauli, Bick), 3:0 (35.) Hamill (Combs, Sylvester), 3:1 (46.) Hayes (Pompei, Czarnik), 3:2 (48.) Fischhaber (Brandl, Messing), 3:3 (58.) Pompei (Bohac, Brandl), 4:3 Hamill (Penalty). - Strafminuten: Bad Nauheim 12, Landshut 14.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare