Freude bei den Roten Teufel: Jamie Arniel, Andreas Pauli und Cason Homann (von links) feiern mit Mark Richardson den Treffer zum 5:0-Zwischenstand beim spektalulären 6:0-Erfolg des EC Bad Nauheim gegen die Ravensburg Towerstars. FOTO: CHUC
+
Freude bei den Roten Teufel: Jamie Arniel, Andreas Pauli und Cason Homann (von links) feiern mit Mark Richardson den Treffer zum 5:0-Zwischenstand beim spektalulären 6:0-Erfolg des EC Bad Nauheim gegen die Ravensburg Towerstars. FOTO: CHUC

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Spektakel gegen (Ex-)Spitzenreiter

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Was für ein Spektakel! Der EC Bad Nauheim schlägt den bisherigen Tabellenführer mit 6:0. Eine überragende Partie zeigt Torwart Felix Bick.

6:0 (2:0, 1:0, 3:0)! In Worten: Sechs zu null! Mit einem Schützenfest gegen den bisherigen Tabellenführer Ravensburg Towerstars hat Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim am Dienstagabend für eine vorweihnachtliche Bescherung im Colonel-Knight-Stadion gesorgt. Stefan Reiter (2), Andreas Pauli (2), Cason Hohmann und Jamie Arniel trafen für die Roten Teufel zum siebten "Dreier" im siebten Heimspiel der Saison 2020/21.

Für Felix Bick, den überragenden Schlussmann der Hessen, war’s der erste Shutout. Zugleich konnte eine Serie von drei Niederlagen hintereinander gestoppt werden. Dass der Sieg am Ende um zwei, vielleicht drei Tore zu hoch ausgefallen ist: Sei’s drum!

"Die frühen Gegentore waren der Knackpunkt. Bad Nauheim hat super gespielt und sehr viele Schüsse geblockt", resümierte Gäste-Trainer Rich Chernomaz, und Hannu Järvenpää schlug seitens der Hausherren in die gleiche Kerbe. "Die Jungs haben sehr viele Schüsse weggenommen. Die Leistung von Felix Bick war zudem außergewöhnlich."

Bad Nauheim - nur drei Treffer in den letzten drei Partien - war offensiv kaltschnäuzig und hatte in Bick einen Keeper, der im Nebel den Durchblick behielt und von seinen Vorderleuten unterstützt worden ist. Jan Luca Sennhenn, der am Vorabend mit Kooperationspartner Köln sein erstes DEL-Spiel bestritten hatte, ergänzte die Abwehrreihen zu drei Pärchen. Zudem stand der Name des 17-jährigen Sandro Mayr (Förderlizenz aus Köln) erstmals auf dem Spielbericht. Er blieb - wie auch die vierte Angriffsreihe - ohne Eiszeit.

Die Hessen konnten endlich einmal die Führung übernehmen. Das gab - die 1:7-Pleite im Hinspiel im Hinterkopf - natürlich Selbstvertrauen. Reiter und Hohmann trafen binnen 63 Sekunden (4.). Bad Nauheim führte, Olaf Schmidt im Tor der Towerstars beklagte derweil die Sichtverhältnisse. Ravensburg, bislang mit Abstand beste Auswärtsmannschaft, war im ersten Abschnitt überhaupt nicht im Spiel.

Ab dem zweiten Durchgang stieg der Druck auf die EC-Defensive, die kompakt stand, schnörkellos und konzentriert spielte und für leidenschaftliches Spiel mit dem Glück des Tüchtigen belohnt wurde. Vielfach galt es, die Luft anzuhalten, doch6 ließ Ravensburg teils beste Möglichkeiten aus, während Bad Nauheim mit einer erstaunlichen Leichtigkeit zu Treffern kam - und stets zum richtigen Zeitpunkt. Pauli erhöhte nach einem Break in die Druckphase der Gäste hinein zum 3:0 (36.). Reiter (46.) und Arniel (49.) sorgten früh im Schlussdrittel für Beruhigung. Den Schlusspunkt setzte Pauli (58.).

Die 60 Minuten standen im Zeichen des Nebels, der zwischenzeitlich auch einen Spielabbruch befürchten ließ. Erst als das "Legenden"-Banner in der Südkurve abgehängt worden war, konnten sich die dichten Schwaden ab dem zweiten Drittel etwas verziehen.

EC Bad Nauheim: Bick - Sennhenn, Richardson, Schmidt, Mayr, Card, Ketter, Reinig - Körner, Tessier, Reiter, Hohmann, Arniel, Pauli, Köhler, El-Sayed, Cornett, Steck, Peterson, Üffing.

Ravensburg Towerstars: Schmidt - Seifert, Kolb, Dronia, Bettauer, Bergen, Stiefenhofer - Mayer, Hinse, Zucker, Pompei, Driendl, Czarnik, Just, Henrion, Hospelt, Dorsch, Drews.

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (3.) Reiter (Tessier, Körner), 2:0 (4.) Hohmann (Arniel, Pauli), 3:0 (36.) Pauli (Hohmann, Sennhenn), 4:0 (46.) Reiter (Tessier, Reinig), 5:0 (49.) Arniel (Tessier, Pauli - PP), 6:0 (59.) Pauli (Hohmann, Arniel). - Schiedsrichter: Engelmann/Bauer. - Strafminuten: Bad Nauheim 8, Ravensburg 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare