EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Wie 18 Sekunden das Spiel verändert haben

  • schließen

Eishockey furios: Zweitligist EC Bad Nauheim feiert nach fünf Treffern im Schlussabschnitt einen 6:3-Erfolg gegen die Eispiraten Crimmitschau.

Normal - das kann jeder. Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim hat seinen Fans am Freitag im Schlussdrittel wieder ein Spektakel geboten und eine von vielen Anhängern schon abgeschriebene Partie mit fünf Treffern binnen 16 Minuten gedreht. Vor 2677 Zuschauern im Colonel-Knight-Stadion feierten die Roten Teufel einen 6:3 (1:1, 0:1, 5:1)-Erfolg gegen die Eispiraten Crimmitschau und wahrten damit drei Spieltage vor Abschluss der Hauptrunde die Option, mit Heimrecht in das Playoff-Viertelfinale zu starten.

Dreimal Cody Sylvester, zweimal Marvin Ratmann

Die Geschichten des Spiels schrieben diesmal Cody Sylvester und Marvin Ratmann. Der Kanadier zog - für ihn ungewöhnlich - gleich drei von sechs Zeitstrafen, drehte andererseits mit drei Treffern im Schlussabschnitt das Spiel. Zwei Tore - nämlich die ersten beiden Treffer - erzielte Marvin Ratmann. Der 20-Jährige, zuletzt als zehnter Stürmer zumeist Zuschauer, erhielt diesmal aufgrund der Ausfälle von Radek Krestan und Max Hadraschek regelmäßige Eiszeiten. Als sechster Torschütze konnte sich Andrej Bires einen Treffer gutschreiben lassen.

"Für Crimmitschau ging es um alles. Die waren im Playoff-Modus. Das erste Drittel von uns war okay, im zweiten Durchgang war’s zu wenig. Die Jungs wussten, dass sie mehr tun müssen, um das Spiel zu drehen", sagte Christof Kreutzer, der Trainer des EC Bad Nauheim. Sein Kollege Daniel Naud war "44 Minuten lang" mit der Leistung der Eispiraten zufrieden. "Da haben die Jungs kompakt gestanden und haben ihr System gehalten. Gegen eine Mannschaft wie Bad Nauheim muss man das aber 60 Minuten lang durchziehen."

Kreutzer hatte aufgrund der Ausfälle sämtliche drei Formationen umstellen müssen. Und vor allem dem Powerplay merkte man die Veränderungen an. Da lief ungewohnt wenig zusammen.

Schlüsselcharakter hatte ein Doppelschlag binnen 18 Sekunden während der 45. Spielminute. Wie aus dem Nichts drehte Bad Nauheim einen 1:2-Rückstand in eine Zwei-Tore-Führung; zu einem Zeitpunkt als Crimmitschau den Sack längst schon hätte zugeschnürt haben können. Zwar übernahmen die Gastgeber die Führung (7.), was die Hausherren nach dem Ausgleich (11.) aber im Anschluss und bis in die Anfangsminuten des Schlussdrittel hinein gezeigt haben, war das von Heimerfolgen verwöhnte Publikum nicht mehr gewohnt. Im eigenen Verteidigungsdrittel liefen die Hausherren dem Gegner fast permanent hinterher, waren bully- und zweikampfschwach und nach vorne im Grunde ohne Akzente. Crimmitschau, spritzig und lauffreudig, hatte hingegen gleich drei, vier glasklare Möglichkeiten, um den Vorsprung auszubauen, hatte die Partie im Grunde genommen im Griff, wirkte galliger, leichtfüßiger und hatte das nötige Scheibenglück.

EC Bad Nauheim: Doppelschlag binnen 18 Sekunden

Wohl die wenigsten Zuschauer hatten auf ein derartiges Schlussdrittel gesetzt. Dem Doppelschlag zur Wende folgte ein Unterzahl-Break zum 4:2-Zwischenstand (54.), ehe es drei Minuten vor Schluss mit dem Tor zum 3:4-Anschluss der Gäste noch einmal eng wurde. Mit seinem dritten Treffer binnen 15 Minuten beendete Cody Sylvester mit einem Empty-Net-Tor das Zitterspiel. Den Treffer von Bires nur sechs Sekunden später gab’s als Zugabe obendrauf.

Im Stenogramm: EC Bad Nauheim - Eispiraten Crimmitschau

EC Bad Nauheim: Bick - Slaton, Shevyrin, Ketter, Geitner, Stiefenhofer, Pruden - Cody Sylvester, Hamill, Ratmann, Bires, Dustin Sylvester, Oakley, Kahle, Brandl, Reimer.

Eispiraten Crimmitschau: Kilar - McNally, Mund, Olleff, Saukko, Schietzold, Halbauer - Hilbrich, Pohl, Schlenker, Flick, Talbot, Grygiel, Kircher, Körner, Walsh, Demmler, Kabitzsky

Steno: Tore: 1:0 (7.) Ratmann (Hamill, Geitner), 1:1 (10.) Walsh (Kirchner, McNally), 1:2 (26.) Flick (McNally, Talbot - 5-4), 2.2 (45.) Ratmann (Kahle, Dustin Sylvester), 3:2 (45.) Cody Sylvester (Oakley), 4:2 (54.) Cody Sylvester (Shevyrin), 4:3 (58.) Flick (McNally, Talbot), 5:3 (60.) Cody Sylvester (Empty-Net), 6:3 (60.) Bires (Dustin Sylvester, Ratmann). - Schiedsrichter: Fischer/Jansson. - Strafminuten: Bad Nauheim 12, Crimmitschau 12. - Zuschauer: 2677.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare