Wo klemmt’s? Und was muss besser werden? Der EC Bad Nauheim hat offene Ohren für die Anregungen der Fans.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Wie die Roten Teufel auf die Wünsche der Fans reagieren

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Wo klemmt’s? Was muss besser werden? Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim hat bei seinen Anhängern nachgefragt. Jetzt gilt es, diese Erkenntnisse auch umzusetzen.

Eishockey in Bad Nauheim ist eine Herzensangelegenheit. Eine Umfrage der Roten Teufel hat dies unterstrichen. Binnen weniger Tage hatten sich 1200 User registriert, um ihren Klub online zu bewerten, um zu loben, zu kritisieren und anzustoßen. "Wir wurden von der Resonanz positiv überrascht", sagt Andreas Ortwein, der Geschäftsführer. "Was durch menschliches Handeln möglich ist und nicht an infrastrukturellen Gegebenheiten hängt, wollen wir zeitnah umsetzen; Dienst am Fan quasi."

Reichlich Input habe das Meinungsbild geliefert, von Dauerkarten- wie von Tageskassen-Kunden. Was zu leisten und umzusetzen ist, hat der Marketingausschuss in einem internen Workshop aufgearbeitet. Kernpunkt der Kritik ist zweifelsfrei der Komfort, der Wunsch nach verbesserter Park- und Einlasssituation, nach klarer Sicht auch bei herbstlichem Klima und gepflegten sanitären Anlagen. "Die klassischen Themen und Bedürfnisse", sagt Ortwein, der am jetzigen Standort in vielen, aber gewiss nicht in allen Punkten aber in seinem Handeln eingeschränkt ist. So sei beispielsweise der Wunsch nach Übertragung der Pressekonferenz in das Stadion bei Öffnung des gastronomischen Betriebs geäußert worden, ebenso das Anliegen, auch nach dem Spiel nach den Fan-Shop im Stadion für einige Minuten geöffnet zu halten. Auf der To-Do-Liste stehen zudem Themen wie familienfreundliche Angebote, verbesserte Abläufe im Bereich Catering oder attraktive Ticketing-Offerten für Viel-Käufer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare