EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Rote Teufel zahlen Lehrgeld in der Schweiz

  • schließen

Der EC Bad Nauheim geht beim Test in der Schweiz am Freitag unter und verliert mit 0:10 gegen den EHC Olten. Die Roten Teufel boten offensiv wie defensiv eine schwache Vorstellung.

Auf den größten Videowürfel der gesamten Schweiz haben gestern Abend nur die Fans des EHC Olten gerne aufgeschaut. Mit 10:0 (3:0, 3:0, 4:0) gewann der Schweizer Zweitligist vor 869 Zuschauern (davon rund 100 aus der Wetterau) in der Eisbahn Kleinholz gegen den EC Bad Nauheim, der eine Eishockey-Lehrstunde verpasst bekam. Die Roten Teufel, die im Kanton Solothurn kurzfristig auf den erkrankten Kanadier James Livingston verzichten mussten, waren in einem einseitigen Duell defensiv meist zu weit weg von den Gegenspielern und offensiv nicht handlungsschnell genug.

16:3 Schüsse, 3:0 nach zehn Minuten – Blitzstart für die Powermäuse, wie die Eidgenossen harmlos-klingend genannt werden. Beim EC kam der finale Pass viel zu selten an, die einzige ernstzunehmende Gelegenheit verpasste Cody Sylvester (11./Außennetz). Schon nach 39 Sekunden im Mitteldrittel gab es den nächsten Einschlag im Kasten von Keeper Jonathan Boutin, der bis zur Sirene noch zwei weitere Male das Nachsehen hatte. Das halbe Dutzend war nach 40 Minuten voll. Noch viermal schlugen die Oltener im letzten Abschnitt zu. Für Bad Nauheims Trainer Christof Kreutzer dürfte die Partie einige Erkenntnisse gebracht haben, welche Defizite noch vorhanden sind und woran bis zum DEL2-Saisonstart gearbeitet werden muss.

EC Bad Nauheim: Boutin (47. Guryca) – Dalhuisen, Pruden, Woidtke, Ketter, Stiefenhofer, Slaton, Mund – Cody Sylvester, Dustin Sylvester, Hadraschek, Krestan, Bires, Strodel, Kahle, Kolb, Reimer, Ratmann, Brandl.

Steno – Tore: 1:0 (4.) Hohmann (Gervais, Vodoz), 2:0 (8.) Muller (Hohmann), 3:0 (10.) Mäder (Vodoz, Grossniklaus), 4:0 (21.) Hohmann (Gervais, Muller), 5:0 (27.) Schwarzenbach (Eigenmann – 5-4), 6:0 (37.) Rexha (Wyss – 5-4), 7:0 (43.) Schwarzenbach, 8:0 (45.) Muller, 9:0 (45.) Gerber (5-4), 10:0 (52.) Ulmer. – Strafminuten: Olten 12 plus 10 (Ulmer), Bad Nauheim 18 plus 10 (Kolb).

Am Sonntag steht trotz allem in Bad Nauheim ein großer Tag an: Der Startschuss zum Stadionfest fällt um 10.30 Uhr mit Freibier und Freigetränken am EC-Treff. Anschließend geht die Teamvorstellung auf dem Eis ab ca. 10.45 Uhr über die Bühne. Vorgestellt wird die Mannschaft von FFH-Moderatorin und WZ-Mitarbeiterin Julia Nestle. Im Anschluss an die offizielle Mannschaftsvorstellung macht das Team noch ein 30-minütiges Warm-Up-Training, um den Besuchern einen Einblick in die Trainings-Abläufe zu ermöglichen. Danach lädt der EC die Besucher zu verschiedenen Events rund um das Colonel-Knight-Stadion ein. Am Abend findet dann um 17 Uhr das erste Heim-Testspiel gegen den Herner EV statt, den Kooperationspartner der Kurstädter aus der Oberliga. Vorher können sich die Fans vom Zustand des Nachwuchses der Roten Teufel überzeugen, die am Nachmittag ebenfalls Testbegegnungen absolvieren werden.

Für die VIP-Parkplatz-Inhaber stehen die Parkplätze P1 und P2 wegen des Stadionfestes und der Aktionsflächen ausnahmsweise nicht zur Verfügung. Für das Spiel kann der Parkplatz an der Parkklinik genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare